Elektronische Bauelemente Weltweiter Wachstumskurs - Beschaffung aktuell

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de

Elektronische Bauelemente

Weltweiter Wachstumskurs

Anzeige
(ch) 1999 verzeichnete der deutsche Bauelementemarkt ein Wachstum von 10% auf ein Gesamtvolumen von 14,6 Mrd. Euro. Die Aktiven Bauelemente (Halbleiter, Bildröhren und Flachdisplays) konnten ihren Inlandsmarkt um 14,5% auf 8,8 Mrd. Euro ausweiten. Sie machen rund 60% des gesamten Bauelemente-Aufkommens aus. Die Passiven Bauelemente (Widerstände, Kondensatoren, Induktivitäten, HF-Bauelemente) weisen im Inlandsmarkt ein Wachstum von 5,8% auf und erzielten ein Marktvolumen von knapp 1,5 Mrd. Euro. Treiber war die Mobilfunkbranche.

Elektromechanische Bauelemente (Schalter, Steckverbinder) verzeichneten ein Plus von 3,3% auf 2,5 Mrd. Euro. Hier wirkte sich die verringerte Nachfrage der Kfz-Elektronik aus, die über 40% des Marktes für diese Produktgruppen darstellt.
Der deutsche Leiterplattenmarkt wuchs 1999 um 4,3% auf knapp 1,5 Mrd. Euro. In dieser Produktgruppe gibt es starke Verschiebungen innerhalb der Marktsegmente: Der Anteil der Datentechnik, der 1990 bei einem Viertel des Marktvolumens lag, ist auf 6% abgesunken. Umgekehrt ist die Nachfrage im Segment der Kfz-Elektronik von 10% auf über 20% gewachsen.
Vier etwa gleich starke Marktsegmente dominieren mehr als 90% des gesamten deutschen Bauelementemarktes: Die Datentechnik mit 21%, die Kfz-Elektronik mit 27%, die Industrieelektronik mit 21% und die Telekommunikation mit 23%. Der Rest verteilt sich auf Konsumgüter und Unterhaltungselektronik (Marktanteil 4%).
Anfang der neunziger Jahre hatte die Unterhaltungselektronik einen Anteil von etwa 15%. Die Datentechnik hatte 1991 einen Anteil von 15%, die Kfz-Elektronik von 19%.
Auf Euro-Basis gerechnet verlaufen die Entwicklungen des deutschen und europäischen Marktes für Bauelemente mit einem Wachstum von 10% nahezu parallel. Anders sieht es aus, wenn der US-Dollar Berechnungsgrundlage ist: Europa verzeichnet dann ein Plus von 6,5% auf 59 Mrd. US$.
Der deutsche und der europäische Markt können auf Grund des überproportionalen Wachstums der asiatischen Märkte im Wachstumsvergleich nicht mit dem Weltmarkt konkurrieren. Der Bauelemente-Weltmarkt erreichte ein Volumen von 263 Mrd. Euro (+13,8%). Auf US$-Basis wuchs der Weltmarkt um 10,1% auf 283 Mrd. US$.
Für 2000 erwartet der Fachverband Bauelemente der Elektronik im ZVEI für den deutschen Markt für elektronische Bauelemente einen Zuwachs von 17%. Beim Weltmarkt wird mit einem Wachstum auf 325 Mrd. Euro gerechnet.
Anzeige

Aktuelles Heft

IFOY Award

Die renommierte Auszeichnung für Flurförderzeuge geht in eine neue Runde.

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Quergerätselt

Mitmachen und gewinnen!

Anzeige