Startseite » Allgemein »

Bedeutung von B2B-Marktplätzen für die Beschaffung im Krankenhaus

„BME Wissenschaftspreis“
Bedeutung von B2B-Marktplätzen für die Beschaffung im Krankenhaus

Anzeige
Dr. Kerstin Oppel ist Preisträgerin des „BME Wissenschaftspreis 2003“ (Kategorie „Dissertation“). Ihr Konzept „Nutzung, Gestaltung und Auswirkungen elektronischer B2B- Marktplätze für die Beschaffung im Krankenhaus“ stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

Elektronische B2B-Marktplätze stellen ein neues Instrument zur Unterstützung der Beschaffung in Unternehmen dar. Sie sind Informationssysteme, die mehrere Lieferanten und Geschäftskunden zusammenbringen und den Transaktionsprozess unterstützen. Die Nutzer erwarten von diesen Marktplätzen eine höhere Markttransparenz und eine günstigere Abwicklung von Transaktionen. Mit zunehmendem Kostendruck wenden sich viele Krankenhäuser der Rationalisierung der Beschaffung zu und beschäftigen sich daher mit der möglichen Nutzung elektronischer B2B-Marktplätze.
Viele der in den vergangenen zwei Jahren eröffneten elektronischen B2B-Marktplätze konnten sich nicht halten. Die Ursachen sind u.a. mangelnde Abstimmung des Marktplatzangebotes auf die Situation der Nutzer und mangelnde Akzeptanz bei Einkäufern und Lieferanten. Vor diesem Hintergrund sind drei Fragen für Krankenhäuser, ihre Lieferanten und Marktplatzbetreiber von Interesse, die 115 deutschen Krankenhäusern gestellt wurden:
In welcher Beschaffungssituation ist die Nutzung eines elektronischen B2B-Marktplatzes sinnvoll und welche Leistungen werden von dem Marktplatz erwartet?
In der Studie zeigt sich, dass Krankenhäuser elektronische B2B-Marktplätze zur Informationsbeschaffung bzw. zur Abwicklung von Transaktionen einsetzen. Bei der Informationsbeschaffung wird ein solcher Marktplatz für komplexe Produkte mit wenig Erfahrungseigenschaften genutzt. Dafür gibt es auf dem Markt viele Anbieter. Die internen Auswahlmöglichkeiten sind dabei jedoch beschränkt. Zur Transaktionsabwicklung eignen sich dagegen eher weniger komplexe Produkte mit Erfahrungseigenschaften.
Welche krankenhausspezifischen Faktoren erhöhen die Akzeptanz von elektronischen B2B-Marktplätzen?
Es zeigen sich Unterschiede zwischen kleinen und großen Krankenhäusern. In kleinen Häusern (weniger als 350 Betten) sind die Kompetenz der Einkaufsabteilung und die Internetnutzung gute Indikatoren für die Nutzung eines elektronischen B2B-Marktplatzes. In großen Häusern sprechen dagegen die Ergebnisverantwortung einzelner Abteilungen und die Zielsetzung, mit Lieferanten elektronisch Daten auszutauschen, für die Nutzung.
Welche Auswirkungen hat die Nutzung elektronischer B2B-Marktplätze auf bestehende Lieferantenbeziehungen des Krankenhauses?
Die Untersuchung hat ergeben, dass sich die Nutzung eines elektronischen B2B-Marktplatzes zu Informationszwecken kaum auf die Lieferantenbeziehung auswirkt. Die Nutzung zur Transaktionsabwicklung führt dagegen nach Erwartung der Krankenhäuser zu einer Intensivierung der Lieferantenbeziehung. Dies drückt sich in verstärkter Kommunikation und Kooperation sowie in der Zielsetzung aus, mit dem entsprechenden Lieferanten langfristig zusammenzuarbeiten.
Aus den Ergebnissen der Untersuchung lassen sich Handlungsempfehlungen für Krankenhäuser ableiten, die die Auswahl eines geeigneten Marktplatzes und die Schaffung der hausinternen Voraussetzungen für die Nutzung eines elektronischen B2B-Marktplatzes betreffen. Marktplatzbetreiber erfahren, welche Leistungen sie Krankenhäusern anbieten müssen und wie sie potenzielle Nutzer identifizieren können. Lieferanten erfahren, dass die Nutzung eines Marktplatzes zur Intensivierung der Kundenbeziehung eingesetzt werden kann. Die Ergebnisse sind vor dem Hintergrund zu betrachten, dass elektronische B2B-Marktplätze zum Zeitpunkt der Untersuchung nur von wenigen Krankenhäusern genutzt wurden.
Der „BME Wissenschaftspreis“ wird gefördert von Accenture.
Weitere Infos:
Dr. Kerstin Oppel, E-Mail: kerstin_oppel@mckinsey.com
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild Beschaffung aktuell 3
Ausgabe
3.2021
PRINT
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de