Startseite » Allgemein »

Bessere Ausnutzung der Lagerfläche

Hörmann Logistik ist neuer Distributor der Kleinteilelager-Lösung AutoStore
Bessere Ausnutzung der Lagerfläche

Die AutoStore-Roboter können sich in zwei Richtungen bewegen und jede Position im Raster erreichen. (Foto: Hörmann)
Anzeige
Mit über 25 Jahren Intralogistik-Erfahrung erweitert Hörmann Logistik mit AutoStore sein Produktportfolio als Generalunternehmer. Das Unternehmen übernimmt die Konzeption, Lieferung, 24/7-Service und die Wartung für das Intralogistik-System.

Hinter AutoStore versteckt sich ein System zur automatischen Lagerung und Kommissionierung von Kleinteilen in Kunststoffbehältern. Das Konzept wurde von Joachim Hatteland Logistics aus Norwegen. AutoStore wurde als bestes Produkt der Logimat 2011 ausgezeichnet. Das System ermöglicht eine bessere Ausnutzung der verfügbaren Lagerfläche und bietet höhere Effizienz an integrierten Ware-zur-Person-Arbeitsplätzen. Es bietet darüber hinaus eine hohe Dynamik und Energieeffizienz. Die Behälter werden übereinander direkt auf den Hallenboden gestapelt. Über den Behälterstapeln ist ein Fahrschienensystem (Grid) montiert, auf dem batteriebetriebene, autonome Fahrzeuge, sogenannte Roboter, verfahren und kooperativ die Behälter aufnehmen, umsortieren und zu den direkt angekoppelten Kommissionierplätzen transportieren. Das AutoStore-Grid besteht aus einer selbsttragenden Aluminiumstruktur, die in rechteckige Felder unterteilt ist. Jedes Feld bietet Raum für einen Behälterstapel. Das Grad kann in Form und Höhe variieren, um sich den räumlichen Gegebenheiten anzupassen. Gebäudestützen oder räumliche Nischen sind einfach integrierbar. Somit kann das System raumfüllend, aufgeständert, auf mehreren verbundenen Etagen, mit verschiedenen Höhenniveaus oder auch über verschiedene Gebäude hinweg mit langen Distanzen, eingepasst werden. Bei gleichem Grundmaß der Behälter können, abhängig der Behälterhöhe von 330 mm beziehungsweise 220 mm, maximal 16 oder 24 Behälter bis zur Oberkante des Grids auf 5,4 m gestapelt werden.

Das maximale Gesamtgewicht der Behälter beträgt 35 kg. Die Behälter können mittels Einstecktrennern für die Lagerung von mehreren Artikeln mehrfach unterteilt werden und sind neben einer Standardausführung auch als antistatische ESD-Version erhältlich. Für den Transport der Behälter im System sind die Roboter zuständig. Jeder dieser Roboter kann sich durch seine über Eck angeordneten Räderpaare in zwei Richtungen bewegen und jede Position im Raster erreichen. Die Fahrzeuge sind mit einem speziellen Lastaufnahmemittel ausgestattet, sodass sie Behälter aufnehmen, transportieren und absetzen können. Die Roboter kommunizieren über Wlan mit dem Steuerungssystem, das die Transportaufträge an die einzelnen Roboter vergibt. Bei zu geringer Batteriekapazität fahren die Roboter selbstständig zu einer der am Rand des Grids befindlichen Ladestationen. Mit einer Beschleunigung von 0,8 m/s2 und einer Geschwindigkeit von 3,1 m/s versorgt ein Roboter die Kommissionsmodule mit rund 25 Behältern pro Stunde.
Die Warenbewegung innerhalb des AutoStore-Systems findet in einem selbstoptimierenden Prozess statt. Behälter mit weniger häufig benötigten Artikeln sinken permanent weiter nach unten ab, während Artikel mit häufigen Zugriffen oben auf den Stapeln stehen. Mit Hilfe eines intelligenten Algorithmus beginnen die Umschichtungen innerhalb eines Stapels rechtzeitig vor dem Transport des betreffenden Behälters zur Kommissionierung. So können die Kommissioniermodule permanent versorgt werden. Jedes Modul wird mit den für den Kommissionierer erforderlichen Hilfsmitteln, wie Bildschirme, Scanner und Drucker ausgestattet. Mit dem Standard-Kommissioniermodul lässt sich je nach Anordnung eine Kommissionierleistung von 180–240 Positionen, mit dem High-Speed-Modul eine Leistung von 400 – 500 Positionen pro Stunde realisieren. Kommissioniermodule können an allen Seiten des AutoStore-Systems installiert werden. Die Kapazität des gesamten Systems kann jederzeit durch eine Vergrößerung des Grids, die Anlagenleistung durch die Einbringung weiterer Roboter und/oder die Ergänzung weiterer Kommissioniermodule flexibel gesteigert werden. ag
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild Beschaffung aktuell 4
Ausgabe
4.2020
PRINT
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de