Startseite » Allgemein »

Das Lkw-Fahrwerk der Zukunft

Einzelradaufhängung, Luftfeder-Dämpfer-Modul, Linearlenkung
Das Lkw-Fahrwerk der Zukunft

Anzeige
Mit neuen Systemen will ZF Sicherheit, Fahrkomfort, Straßenschonung und Wirtschaftlichkeit steigern.

Die ZF Friedrichshafen AG hat ein Fahrwerkkonzept für schwere Lkw entwickelt, das die Einzelradaufhängung mit Luftfeder-Dämpfer-Modul und Linearlenkung kombiniert. Schwere Lkw könnten so bald von einem Gesamtfahrwerk profitieren, dessen Systembestandteile sich bereits in anderen Nutzfahrzeugtypen bestens bewährt haben.

Die Vorzüge sind nach Angaben des Unternehmens einfacherer Einbau für den Fahrzeughersteller sowie leichtere Bedienbarkeit, mehr Wendigkeit und Fahrkomfort für den Fahrer. Von der Schonung des Straßenbelags profitieren alle Verkehrsteilnehmer.
„Das ZF-Konzept zum Lkw-Fahrwerk der Zukunft ist sehr dicht an der Praxis“, so Dr. Manfred Schwab, Leiter des ZF-Unternehmensbereichs Arbeitsmaschinen-Antriebe und Achssysteme. „Alle Komponenten, mit Ausnahme der Linearlenkung, werden bereits für andere Anwendungen in Serie produziert. Das Gesamtsystem ergibt für schwere Lkw deutliche zusätzliche Vorteile bei Sicherheit, Handling und Fahrkomfort.“ Die Einzelradaufhängung von ZF macht Stadt- und Reisebusse vieler Hersteller weltweit seit Jahren wendiger und komfortabler. Luftfeder-Dämpfer-Module mit dem elektronischen Dämpfungssystem CDC (Continuous Damping Control) oder PDC (Pneumatic Damping Control) sorgen bereits heute in vielen Nutzfahrzeugen – vom Reisebus bis zum schweren Lkw – für die richtige Dämpfung bei jedem Beladungszustand. Aus diesen bewährten Systemen hat ZF nun ein Gesamtkonzept für ein Lkw-Fahrwerk der Zukunft gemacht, das mehr ist als die Summe seiner Teile: Beim Einsatz in schweren Lkw bietet das ZF-Konzept deutliche Vorteile für Fahrzeughersteller, Fahrer und für die Allgemeinheit.
Vorderachse: Package- Vorteile und Wendigkeit
So soll die Einzelradaufhängung an der Vorderachse – im Gegensatz zu den bislang bei schweren Lkw üblichen Starrachsen – den Anteil ungefederter Massen mindern: Das leichtere Fahrwerk spricht besser auf die Unebenheiten der Straße an, das erhöht den Fahrkomfort und schont zugleich den Straßenbelag. Da die Achsbrücke entfällt, lässt die Einzelradaufhängung den Herstellern mehr Flexibilität bei der Nutzung des Bauraums. dz
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild Beschaffung aktuell 6
Ausgabe
6.2020
PRINT
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de