Startseite » Allgemein »

Datenschutz und Diskretion durch Einsatz von Aktenvernichtern

Sicherheitsstufen
Datenschutz und Diskretion durch Einsatz von Aktenvernichtern

Anzeige
Der Papierverbrauch steigt stetig und erreichte in den letzten Jahren wahre Rekordwerte. Diese Entwicklung zeigt, dass das so oft propagierte „papierlose Büro“ jenseits jeglicher Realität liegt. Dem Produktbereich Aktenvernichter kommt deshalb im Rahmen eines lückenlosen Datenschutzes eine immer größere Bedeutung zu. Es reicht nicht aus, dass elektronisch gespeicherte Daten auf PC und EDV in digitalisierter Form vor dem Zugriff Dritter geschützt werden, aber als EDV-Liste mit geheimen und internen Daten achtlos in den Papierkorb geworfen werden, die später im öffentlichen Müllcontainer landen.

Bei Aktenvernichtern wird zwischen Streifen- und Partikelschnitt-Modellvarianten unterschieden. Die Streifenschnitt-Geräte zerkleinern jedes Schriftstück in unlesbare Papierstreifen. Der Streifenschnitt empfiehlt sich bei normalen Sicherheitsanforderungen und bietet gegenüber dem Partikelschnitt den Vorteil einer höheren Blattleistung.
Gerätevarianten mit Partikelschnitt bieten eine höhere Datensicherheit und sind wichtig bei höheren Sicherheitsanforderungen. Gegenüber dem Streifenschnitt verringert sich auch das Abfallvolumen wesentlich, da die Streifen zusätzlich noch in kurze Partikel getrennt werden.
In Deutschland gibt
es eine Normung der Aktenvernichterergebnisse nach DIN-Norm 32 757, welche einen präzisen Orientierungsrahmen gibt, wie das einer bestimmten Sicherheitsstufe zugeordnete Schriftgut zerkleinert werden muss. Dabei werden folgen-
de fünf DIN-Sicherheits-
stufen unterschieden:
Sicherheitsstufe 1: Allgemeines Schriftgut, das unlesbar gemacht werden soll. Die Streifenbreite kann bis zu 12 mm betragen.
Sicherheitsstufe 2: Internes Schriftgut. Hier können die Streifen bis zu 6 mm breit sein. Eine Reproduktion der unlesbaren Streifen wäre nur mit Hilfsmitteln und einem besonderen Zeitaufwand möglich.
Sicherheitsstufe 3: Vertrauliches Schriftgut. Streifenschnitt bis 2 mm Schnittbreite oder ein Partikelschnitt mit 4 x 80 mm sind hierbei erlaubt.
Sicherheitsstufe 4: Geheimzuhaltendes Schriftgut, das unlesbar gemacht werden soll. Ein Partikel mit bis zu 2 mm Breite und 15 mm Länge gilt als absolut sicher.
Sicherheitsstufe 5: Diese Sicherheitsstufe trägt extrem hohen Sicherheitsanforderungen Rechnung. Partikelbreite bis 0,8 mm, Partikellänge bis 13 mm.
Speziell für den US-Markt gibt es seit kurzem Aktenvernichter-Modelle gemäß der neuen Sicherheitsstufe, „Level 6“ genannt, die Partikel im Super-Micro/Cut-Format 0,8 x 5 mm (max.) erzeugen. sas
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild Beschaffung aktuell 4
Ausgabe
4.2020
PRINT
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de