Startseite » Allgemein »

Die dritte Kraft in Deutschland

Ergonomisch und flexibel – Schubmaststapler und Elektrostapler von Toyota
Die dritte Kraft in Deutschland

Anzeige
Seit dem Zusammenschluss der beiden Marken Toyota und BT sind mittlerweile über eineinhalb Jahre vergangen. Die neue Organisation Toyota Material Handling Deutschland blickt auf eine erfolgreiche Integrationsarbeit zurück, davon zeugen zwei neue Produkte: der Traigo 48 und der BT Reflex.

„Das erste Geschäftsjahr als Toyota Material Handling Deutschland war vor allem durch den Zusammenschluss geprägt. Im laufenden Geschäftsjahr zeichnen sich bereits die Erfolge der intensiven Zusammenarbeit ab“, erklärte Matthias Fischer, Geschäftsführer von Toyota Material Handling Deutschland, anlässlich der Vorstellung zweier neuer Produkterneuerungen im Kölner Formel-1-Werk von Toyota, des Elektrostaplers Toyota Traigo 48 und des Schubmaststaplers BT Reflex.

Seit dem Zusammenschluss der beiden Unternehmen etabliert sich Toyota Material Handling als feste Größe auf dem deutschen Markt. „Seit der Integration konnten wir unseren Marktanteil sogar leicht ausbauen“, erklärte Fischer. Sowohl das Neu- als auch das Service- und Ersatzteilgeschäft hätten sich in der ersten Geschäftsjahreshälfte gut entwickelt.
Auch dem Abschluss der zweiten Jahreshälfte blickt das Unternehmen optimistisch entgegen. Als Teil der Toyota Gruppe sei Toyota Material Handling insgesamt sehr gut aufgestellt. „Inzwischen werden pro Jahr weltweit über eine Million Flurförderzeuge verkauft. Nach einer über siebenjährigen Phase des Aufschwungs können wir daher einem Marktrückgang gut begegnen“, führte Fischer aus.
Die erfolgreiche Geschäftsentwicklung beweise, dass die Strategie des dualen Vertriebs über Händler und Direktvertrieb aufgegangen sei. Einige ehemalige Vertriebspartner wurden von Toyota Material Handling Deutschland übernommen und sind zu neuen Niederlassungen geworden. Die Integration aller akquirierten Vertriebspartner werde bald abgeschlossen sein. Zudem solle das Netz der bisher 17 Vertriebspartner weiter ausgebaut werden, kündigte Fischer an.
Nicht nur innerhalb des Unternehmens werden die Fortschritte wahrgenommen, den Erfolg von Toyota Material Handling belegen auch Weltranglisten der Flurförderzeughersteller, in denen Toyota in den Bereichen Umsatz und Stückzahlen an Nummer 1 rangiert. Die Kundenzufriedenheit konnte das Unternehmen ebenfalls steigern: In aktuellen Imagerankings ist Toyota Material Handling ganz nahe an die deutschen Mitbewerber herangerückt.
Um den Expansionskurs weiterhin zu halten, hat sich Toyota ein Produkterneuerungsprogramm auf die Fahnen geschrieben. Seit der Einführung des verbrennungsmotorischen Gabelstaplers Toyota Tonero im April 2007 wurden, bezogen auf das Marktvolumen, 95 Prozent der Produktpalette neuentwickelt. Dazu gehören auch der neue Schubmaststapler BT Reflex und der Elektrostapler Toyota Traigo 48.
Mit der Markteinführung des BT Reflex und des Toyota Traigo 48 will Toyota Material Handling beweisen, dass die Zeichen weiterhin auf Wachstum stehen.
Elektrostapler Traigo 48
Mit dem Traigo 48 knüpft Toyota an die Traigo-24-Volt-Baureihe an. Die neuen Elektrostapler sind als Dreirad- und Vierrad-Modell mit einer Betriebsspannung von 48 Volt erhältlich. Er ist der bislang kompakteste 48-Volt-Gabelstapler von Toyota. Die Baureihe umfasst zehn Modelle mit Tragfähigkeiten von 1,5 bis 2 Tonnen.
Für Arbeiten auf engstem Raum steht der Dreiradstapler mit verkürztem Chassis bereit. Diese Kompaktversion sorgt mit einem besonders kleinen Wenderadius für Produktivität. Alle Stapler verfügen über die bewährten Toyota-Technologien wie zum Beispiel das System für Aktive Stabilität (SAS) und die AC2 Drehstromtechnik. Die gesamte Baureihe wird nach den Qualitätsstandards des Toyota Produktionssystems (TPS) in Bologna, Italien, produziert.
„Basierend auf den Ergebnissen einer Befragung von über 700 Anwendern in Europa wurde der Traigo 48 so entwickelt, dass die europäischen Kunden genau das bekommen, was sie von einem Elektrostapler erwarten: Sicherheit, Produktivität, Zuverlässigkeit und Fahrkomfort”, erklärt Kai Hesse, Produktmanager Gabelstapler bei Toyota Material Handling Deutschland. Für besondere Ansprüche hält Toyota zusätzlich die Plus Pakete bereit.
Bei der Produktentwicklung spielte das Thema Sicherheit eine entscheidende Rolle. Das System für Aktive Stabilität (SAS) wurde weiterentwickelt und sorgt beim Toyota Traigo 48 für die Betriebssicherheit. Es schützt den Bediener während des Fahrens, Hebens und Manövrierens. Eine Geschwindigkeitsreduzierung durch die Aktive Kurvenkontrolle bei den Dreirad-Modellen und die SAS-Lenkachsenverriegelung bei den Vierrad-Modellen erhöhen merklich die Seitenstabilität bei Kurvenfahrten. Die Radstandanzeige informiert auf einen Blick über den Lenkeinschlag der Räder.
Für anspruchsvollste Anwendungen, bei denen oft mit angehobener Last rangiert wird oder unterschiedlich schwere Lasten bewegt werden, bietet das Traigo 48+ Paket Sicherheit eine automatische Geschwindigkeits- und Beschleunigungskontrolle bei angehobener Last. Die Anzeigen für Lastgewicht und Hubgerüstneigung dienen der zusätzlichen Sicherheit.
Schubmaststapler BT Reflex
Mit den neuen Modellen für 1,4 und 1,8 Tonnen deckt die BT Schubmaststapler-Reflex-Baureihe jetzt die Tragfähigkeiten von 1,4 bis 2,5 Tonnen komplett ab. Alle Reflex-Modelle sind mit der BT-Kippkabine erhältlich. Auch hier werden für besondere Ansprüche zusätzlich die so genannten Plus Pakete angeboten. „Mit Hilfe von Reflex+ kann der Kunde genau den Stapler auswählen, der seinen betrieblichen Anforderungen hinsichtlich Sicherheit, Produktivität sowie Zuverlässigkeit und Fahrkomfort entspricht“, erläutert Hartmut Druba, Produktmanager Lagertechnik bei Toyota Material Handling Deutschland.
Produktivität ist eines der wichtigsten Kriterien des Kunden bei der Staplerwahl. Die Baureihe BT Reflex verfügt über moderne AC-Drehstrommotoren, die eine hohe Produktivität gewährleisten. Eine hohe Hub-, Senk- und Fahrgeschwindigkeit und eine schnelle Beschleunigung ermöglichen mehr Arbeitsspiele pro Schicht. Auch bei der Wendigkeit knüpft die neue Baureihe an die BT Tradition an. Die elektronische 360°-Lenkung gibt dem BT Reflex Wendigkeit und sorgt für schnelle Fahrtrichtungswechsel. Außerdem ist der Schubmaststapler mit einer übergangslosen Hubgerüststeuerung ausgestattet, die gleichmäßiges und sicheres Palettenhandling bei allen Hub- und Senkgeschwindigkeiten garantiert. Für Anwendungen mit besonders langen Fahrstrecken empfiehlt sich das Reflex+ Paket Produktivität, das Fahrgeschwindigkeiten bis zu 14 Kilometer pro Stunde zulässt. Der Zeitaufwand für lange Strecken wird dadurch verkürzt. Zusätzlich ermöglicht der integrierte E-Bar mit 12-Volt-Spannungsversorgung den problemlosen Anschluss eines On-Board-Terminals, der die Integration des Staplers in Lagerverwaltungs- und Leitsysteme möglich macht. Die Baureihe BT Reflex wird im Werk in Mjölby, Schweden, produziert. sas
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild Beschaffung aktuell 09
Ausgabe
09.2020
PRINT
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de