Castforge

Die Guss- und Schmiedeteilemesse

CastForge_2018_pm01_new_trade_fair_4.jpg
Die CastForge, Messe für Guss- und Schmiedeteile, feiert dieses Jahr Premiere. Bild: Messe Stuttgart
Anzeige
Die Castforge ist eine Messepremiere zum Thema Guss- und Schmiedeteile sowie deren Verarbeitung. Es werden zahlreiche Produkte und Dienstleistungen dieser Branche vorgestellt.

Vom 5. bis 7. Juni findet auf dem Stuttgarter Messegelände erstmals die Messe Castforge statt. Diese kann täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr besucht werden und ist in der Messehalle 6 zu finden. Es ist die erste Fachmesse für Guss- und Schmiedeteile mit Bearbeitung. Dabei sind etwa 100 Aussteller aus vielen Ländern vertreten. Einige Beispiele sind Rosswag GmbH und Elsterberg GmbH aus Deutschland, Odlewnia Żeliwa Śrem aus Polen, Arizzi Fonderie San Giorgio aus Italien, Ebroacero S.A. aus Spanien, Fonderie de Niederbronn aus dem Elsass, der Gießereiverband der Tschechischen Republik.

Zulieferfirmen aus Tschechien entdecken

Verbandsgeschäftsführer Josef Hlavinka bewertet die Messe positiv: „Diese Messe ist die einzige, die sich auf Eisenguss- und Schmiedeteile spezialisiert hat. An Aufträgen mangelt es derzeit nicht. Dennoch denken unsere Mitgliedsunternehmen an die Zukunft und wollen sich deshalb auf dieser Messe präsentieren.“ Er erwartet viele neue Möglichkeiten und bezeichnet die Fachschau weiter als spannende Plattform, um mit ausgezeichneten Firmen in Kontakt zu treten, denen die tschechische Gießereiindustrie viel zu bieten habe.

Ziel der Messe ist es, Angebot und Nachfrage zu kombinieren und die ganze Wertschöpfungskette zu zeigen, also wie der Guss- oder Schmiederohling mit maschineller Bearbeitung zum finalen Bauteil wird. Dabei können die Unternehmen ihre Schmiedeteile und die ganze Leistungsbandbreite aus Stahl-, Grau- und Sphäroguss- sowie Nichteisen-Guss präsentieren. Über weitere Themen wie Beschaffung von Fremdkomponenten, FEM-Simulation, Logistikabwicklung und Baugruppenmontage können sich Besucher ebenfalls informieren und Beratung von Experten konsultieren.

Stuttgart ist als Messestandort attraktiv, da die Verkehrsanbindung sehr gut und der Südwesten in Deutschland eine der europäischen Metropolen des verarbeitenden Gewerbes ist. Das bestätigt auch der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der PGO-Gruppe, Andrzej Bulanowski: „Die Castforge ist die erste Fachmesse für Guss- und Schmiedeteile mit Bearbeitung. Deshalb bildet sie für uns eine aussichtsreiche Plattform für die Präsentation unserer Produkte. Darüber hinaus ist die Region Deutschland, Österreich und die Schweiz ein sehr wichtiger Absatzmarkt für uns. Eine sehr wichtige Rolle spielt hier auch der attraktive Standort in Stuttgart, der Hauptstadt des Landes Baden-Württemberg. Die Messe gibt uns eine hervorragende Gelegenheit, Geschäftskontakte zu knüpfen und neue Kunden zu gewinnen.“

Breites Publikum

Neben Gießereien, Schmieden und Bearbeitern ist die Castforge auch für Einkäufer auf Anwenderseite interessant. Es wird Fachpublikum aus folgenden Branchen erwartet: Maschinen- und Anlagenbau, Fahrzeug- und Antriebstechnik, Baumaschinen-, Pumpen- und Hydraulik sowie Zulieferindustrie.

Neben der Castforge können die Besucher folgende, parallel stattfindende Branchenmessen nutzen: die Global Automotive Components and Suppliers Expo, die Engine Expo, die Automotive Interiors Expo, die Automotive Testing Expo, die Surface Technology Germany und die LASYS – Internationale Fachmesse für Laser-Materialbearbeitung. (lc)



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Aktuelles Heft

Titelbild Beschaffung aktuell 10
Ausgabe
10.2019
PRINT
DIGITAL
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de