Druckluftanlagen

Energiefresser zügeln

Anzeige
(ch) Mit deutschen Druckluftanlagen werden jährlich 5 Mrd. kWh elektrischer Energie buchstäblich in die Luft geblasen, Umwelt und Geldbeutel der Betreiber werden belastet. Dies ermittelte die Fachgruppe Drucklufttechnik im VDMA. Zur Reduzierung solcher Verschwendung hat sich die deutsche Druckluftindustrie zur Offensive „Kostensparende Druckluftversorgung“ zusammengeschlossen.

Eine Untersuchung des US Department of Energy beziffert den Anteil des Energieeinsatzes für die Drucklufterzeugung mit 8,6% am gesamten industriellen Energieverbrauch in den USA. Nach Angaben der VDEW beträgt der Gesamtstromverbrauch der deutschen Industrie jährlich ca. 200 Mrd. kWh. Überträgt man die US-Zahlen, wären das 17,2 Mrd. kWh hierzulande allein für die Drucklufterzeugung. Eine Studie des Lawrence Berkeley Laboratory, Washington, spricht bei Druckluftanlagen von Einsparmöglichkeiten in der Größenordnung von 20 bis 50%. Einsparungen von 30% entsprechen in Deutschland einer Strommenge von 5 Mrd. kWh. Für dessen Erzeugung ist ein Kernkraftwerk durchschnittlicher Größe notwendig. Bei einem Strompreis von 20 Pf pro kWh kostet der Strom damit 1 Mrd. DM.
20% weniger Energiekosten ergeben sich schon durch den Einsatz bzw. die Anpassung übergeordneter Steuerungen und die Optimierung der Druckluftverteilung. Die Investitionen dafür amortisieren sich nach wenigen Wochen bis Monaten.
Wer mehr darüber wissen möchte, kann sich zum Seminar „Wirtschaftliche Druckluftversorgung“ am 10.11.1999 in Stuttgart und am 24.11.1999 in Düsseldorf anmelden.
VDMA, Fachgemeinschaft Kompressoren und Vakuumpumpen, 60528 Frankfurt/Main, Fax 0 69/66 03-1690, www.kuv.vdma.org
Anzeige

Aktuelles Heft

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de