Startseite » Allgemein »

Flexibler Spielraum für die vernetzte Industrie

Schaltschranktechnik
Flexibler Spielraum für die vernetzte Industrie

Egal ob industrielle Automatisierungslösung oder Niederspannungshauptverteilung – die zentrale Anforderung für Schaltschränke ist immer die gleiche: Elektrotechnische Komponenten sollen darin sicher vor Umgebungseinflüssen untergebracht werden. Um für die unterschiedlichen Anwendungsfälle die optimale Lösung zu realisieren, benötigen Schaltanlagenbauer ein hohes Maß an Flexibilität und „Spielraum“. In idealer Weise bietet dies das Anreihschrank-System TS 8, das eine hohe Flexibilität bei Raumausnutzung, beim Innenausbau und in der Logistik bietet.

Zu Beginn einer Schaltschrankplanung stehen alle Anwender vor der Herausforderung, dass der vorhandene Raum für die Schaltschränke begrenzt ist. Ob nur 2 qm zur Verfügung stehen oder ob in einer großen Industrieanlage ein separater elektrischer Betriebsraum vorhanden ist – stets soll der vorgegebene Platz möglichst optimal durch die Schaltschränke ausgenutzt werden. Das Anreihkonzept des TS 8 Schaltschranks ermöglicht es, den vorhandenen Raum sehr flexibel auszunutzen – dank der Symmetrie des Schrankes mit dem in der Breite und Tiefe völlig gleichen Maßraster. Mit den unterschiedlichen Größen, Türen und Anreihmöglichkeiten lassen sich fast beliebige Kombinationen nach allen Seiten realisieren. Neben der geraden Schaltschrankreihe sind Kombinationen in U-Form, über Eck oder Rücken an Rücken möglich. Durch die flexible Zusammenstellung der optimalen Kombination kann der Anwender den vorhandenen Raum bestmöglich mit Schaltschränken ausstatten wie er möchte und Platz zur Verfügung hat. Für unterschiedliche Anreihsituationen bietet Rittal schnell zu montierendes Anreihzubehör. Somit können Schaltschrankbauer ihre Anreihung gemäß ihren Bedürfnissen flexibel vornehmen. So bietet der Hersteller mit dem „Anreihverbinder außen“ etwa Lösungen für eine seitliche Anreihung, die auch von außen verschraubt werden kann. Dies ist z.B. notwendig, wenn der Schrank bereits ausgebaut ist und keine Möglichkeit besteht, die Anreihverbinder von innen zu verschrauben.

Im angereihten Zustand lässt sich auch der Raum zwischen den einzelnen Montageplatten sinnvoll nutzen. So kann der Anwender zwischen zwei Schränken ein Montageplatten-Zwischenstück einsetzen und erhält so eine durchgehende Montageplatte über beide Schränke, die er dann beliebig bestücken kann. Alternativ kann der Zwischenraum auch optimal für einen Kabelkanal genutzt werden.
Optimale Raumausnutzung
Das bedeutet mehr Platz für andere Komponenten auf der Montageplatte und wirkt somit der Problematik der steigenden Packungsdichten im Schaltschrank entgegen.
Ist eine Schaltschrankkombination in der Werkstatt fertig angereiht, montiert und ausgebaut, muss sie in der Regel wieder transportiert werden, um sie am Einsatzort in Betrieb zu nehmen. Hierbei erleichtern Detaillösungen den Transport. Neben dem Transport der Anreihkombination mit Gabelstabler oder Hubwagen ermöglichen spezielle Anreihverbinder von Rittal, die angereihten Schaltschränke gemeinsam per Kran anzuheben, ohne dass die Verbindung wieder gelöst werden müsste. Eine praktische Dokumentation zum Transport und der Belastung des TS 8-Schrankes bietet die „TS 8 Belastungsbroschüre“ (www.rittal.de ) von Rittal. Was den Innenausbau betrifft, geht der Trend in vielen Branchen dazu, dass immer mehr Komponenten in den Schaltschrank eingebaut werden müssen. Eine gute Raumausnutzung beim Innenausbau des Schaltschranks ist dabei eine große Hilfe. Mit dem einheitlichen 25-mm-Lochraster in allen TS8-Schaltschränken lassen sich Einbauten sehr flexibel vornehmen. „Verschenkter Platz“ aufgrund von Beschränkungen der Einbaumöglichkeiten, kommt so praktisch nicht vor. Zur optimalen Raumausnutzung ist das TS-8-Rahmenprofil so konstruiert, dass zwei Montageebenen zur Verfügung stehen, auf denen der Ausbau erfolgen kann. Mit dieser flexiblen Ausbaulösung lässt sich durch Nutzung der äußeren Montageebene ein Platzgewinn von bis zu 15 % im Schrank erzielen, gegenüber einer Lösung, bei der ein Innenausbau nur auf einer Ebene möglich ist.
Flexible Verkabelung
Sind alle Komponenten auf der Montageplatte oder allgemein im Schaltschrank platziert, müssen sie mit Kabeln an die Peripherie angeschlossen werden. Die Anforderungen an die Kabeleinführung und die Kabelquerschnitte sind dabei je nach Anwendung sehr unterschiedlich. Je nach Anforderung kann der Anwender beim TS 8 die Kabeleinführungen flexibel gestalten. Dabei gibt es für alle Leitungsarten und -querschnitte passende Lösungen. Abhängig von der Gegebenheiten am Installationsort sind Kabeleinführungslösungen durch den Boden, durch die Seitenwände sowie durch das Dach möglich. Für den benötigten Kabelabfang bietet Rittal ein umfangreiches Programm an Kabeleinführungsprodukten – wie etwa die Kabelabfangschiene, die über die Befestigung der Kabel mit Winkeleisenschellen auch für eine optimale Zugentlastung der Kabel sorgt. Wichtig für den Anwender ist es dabei auch, dass die Schutzart des Schaltschranks durch den Einsatz der passenden Kabeleinführung weitestgehend erhalten bleibt.
Neben der Flexibilität, die der TS8-Schaltschrank durch seine technischen Eigenschaften bietet, ermöglicht er auch eine hohe Flexibilität in der Abwicklung eines Projekts. Dies beginnt schon mit der Auswahl der passenden Schaltschränke. Auf der Website von Rittal (www.rittal.de) steht dazu ein Großschrank-Selektor zur Verfügung, mit dem sich mit wenigen Mausklicks die passende Schaltschrankkombination auswählen und bestellen lässt. Der Selektor schlägt dabei gleichzeitig das am häufigsten benötigte Zubehör wie Schaltschrankleuchten, Montage-Chassis, Sockel oder Schaltplantaschen, passend zu der jeweiligen Auswahl vor.
Weltweite Verfügbarkeit
Der TS8-Schaltschrank ist in über 100 Varianten ab Lager erhältlich. Mit den 58 internationalen Tochtergesellschaften und seinen 90 Lagerstandorten weltweit kann Rittal den Schaltschrank in den relevanten Märkten Anwendern on-demand innerhalb von 24 Stunden liefern. Für Schaltanlagenbauer bedeutet dies ein hohes Maß an zeitlicher Flexibilität und darüber hinaus ein Einsparen von Lagerkapazitäten.

Einfach und schnell bestellen

Onlineshop

Langes Auswählen im Katalog und umständliches Bestellen gehören der Vergangenheit an. Der Rittal Online-Shop (www.rittal.de/shop) bietet den einfachen und schnellen Weg zum passenden Produkt. Dank neuer Funktionen finden Kunden jetzt leicht die richtige Lösung für Schaltschränke, Klimatisierung, Stromverteilung sowie IT-Infrastruktur.
„Unser Online-Shop geht ganz konkret auf die Wünsche unserer Kunden ein und macht die Bestellung deutlich einfacher und komfortabler”, sagt Matthias Knopf, Leiter Electronic Media bei Rittal. So lassen sich jetzt die passenden Produktlösungen mit einem integrierten Produktfinder aussuchen und auswählen. Neu istzudem die Kommissionierfunktion. So können eigene Produkte je nach Projekt im Warenkorb zur effizienten Kommissionierung angelegt werden. Preise werden immer als Listen- und Nettopreis sowie mit dem entsprechenden Rabatt angezeigt. Zudem erhält der Kunde einen Hinweis auf die nächste Rabattstufe für die Produkte im Warenkorb, um zu den besten Konditionen bestellen zu können. Vor der Bestellung lässt sich auch per E-Mail ein schriftliches Angebot zu den Produkten im Warenkorb anfordern.
Eine weitere, neue Funktion des Online-Shops ist, dass bei Bestellungen auch das Wunschlieferdatum angegeben werden kann. Die bestehenden Funktionalitäten im Rittal Online-Shop wie Verfügbarkeitsprüfung, Nachverfolgung der Bestellung und Speichern der Warenkörbe als Merklisten bleiben weiterhin bestehen.
„Der Rittal Online-Shop ist ein weiterer Baustein unseres digitalen Serviceangebots“, ergänzt Martin Kandziora, Leiter Marktkommunikation bei Rittal. Anwender erhalten im Internet zu jedem Produkt Auskunft über z. B. Approbationen und Konformitätserklärungen, Kurzschlussfestigkeitsdiagramme und interaktive Kennlinien bei Klimageräten sowie Anleitungen und Fachliteratur. Außerdem unterstützen zahlreiche Konfiguratoren bei der Lösungsfindung. Techniker können für jedes Produkt CAD-Zeichnungen aus 70 verschiedenen Formaten wählen.

Elektromagnetische Verträglichkeit

Schaltschrank-Tipps

„Ist Ihr Gehäuse zu folgenden EMV-Normen konform: EN 55022 Klasse B, EN 61000-4-2 und ETS 300 132?“
So oder ähnlich lauten die häufigsten Fragen an Rittal zur EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit) von Gehäusen und Zubehör. Die Antwort, ob ein Gehäuse bestimmten EMV-Normen entspricht, ist einfach, aber gleichermaßen unbefriedigend: Es gibt keine EMV-Konformität für leere Gehäuse und mechanische Zubehörkomponenten, da es keine standardisierten EMV-Anforderungen an leere Gehäuse gibt. Neben der Schirmung und Auswahl der Gehäuseversion (Standard mit Basis-Schirmwirkung oder HF-geschirmt) ist die Beachtung einiger grundlegender Installationsregeln ein wesentlicher Faktor zur Erzielung bester EMV:
  • Räumliche Trennung zwischen störaussendenden/-empfindlichen Komponenten, Kabeln, evtuell Einsatz eines HF-geschirmten Kleingehäuses oder 19“-Baugruppenträgers im Großschrank.
  • Großflächig leitender niederinduktiver Potenzialausgleich zwischen Befestigungsflächen von Bauteilen/-gruppen im Gehäuse, Verwendung von EMV-Flachbanderdern.
  • Großflächig leitende niederinduktive (optimal Rechteck- statt Rundleiter) Verbindungen zwischen allen leitenden Gehäuseaußenflächen (für Standardgehäuse), optimal Verwendung von EMV-Flachbanderdern.
  • Potenzialausgleich der Kabelschirme (optimal mit 360° Rundumkontaktierung) an der Einführungsstelle, Verwendung von EMV-Bodenblechen oder EMV-Kabelverschraubungen
  • Nutzung der Montageplatte als optimale Potenzialausgleichsfläche auch als Teil des Schutzleiterkreises.
Kontakt: Hartmut Lohrey, Telefon 02772/505–0

Natascha Treml, Gruppenleiterin Produktmanagement Enclosures, Rittal
Hans-Robert Koch, Leiter Fachpresse, Unternehmenskommunikation, Rittal


Hier finden Sie mehr über:
Aktuelles Heft
Titelbild Beschaffung aktuell 8
Ausgabe
8.2022
PRINT
ABO

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de