Weidmüller-Gruppe

Innovationen sollen Umsatz auch zukünftig sichern

Anzeige
(dz) Die Weidmüller-Gruppe, Detmold, nach eigenen Angaben der weltweit führende Hersteller von Komponenten für die elektrische Verbindungstechnik, hat ihre Position – verglichen mit dem Wettbewerb – im Geschäftsjahr 2002 gut behauptet. Zwar hat sich das Unternehmen nicht völlig von der allgemeinen konjunkturellen Lage abkoppeln können, doch haben sich die Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz im Jahr 2002 ausgezahlt. So hat die Weidmüller-Gruppe in einem schwierigen Umfeld einen Umsatz von 349 Mio. Euro erwirtschaftet und liegt damit gegen den allgemeinen Branchentrend lediglich 7% unter dem Vorjahreswert. Der allgemeine Umsatzrückgang innerhalb der Branche lag im zweistelligen Bereich. Weidmüller beschäftigte im Geschäftsjahr 2002 durchschnittlich 2.784 Mitarbeiter. Durch umfangreiche Investitionen hat sich die Innovationsrate, gemessen am Umsatzanteil neuer Produkte, von 8% im Jahr 1999 auf 15% im Jahr 2002 kontinuierlich erhöht.

Anzeige

Aktuelles Heft

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de