Startseite » Allgemein »

Interdisziplinär und International

Universität Lüneburg
Interdisziplinär und International

Anzeige
Im mittelständisch geprägten Lüneburg wird sowohl in der Forschung als auch in der Lehre auf Interdisziplinarität und eine Förderung der Internationalisierung gesetzt.

Karsten-Patrick Urban, Prof. Dr. Joachim Reese

Eine enge Verzahnung von Beschaffung, Logistik und Produktion mit der Wirtschaftsinformatik, die Integration der Forschungsschwerpunkte in mehreren lehrstuhlübergreifenden Verbundprojekten sowie ein reger Dozenten- und Studentenaustausch mit Universitäten in der Türkei und in Griechenland kennzeichnen die Aktivitäten des Lehrstuhls für Produktion und Wirtschaftsinformatik.
Der Lehrstuhl unter Leitung von Prof. Dr. Joachim Reese ist Teil des Instituts für Betriebswirtschaftslehre im Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Lüneburg. Als Lehr- und Forschungseinheit einer kleineren Universität liegt traditionell ein besonderes Augenmerk auf der adäquaten Ausbildung der Studenten. Die Lehre steht in Lüneburg gleichberechtigt neben der wissenschaftlichen Forschung. Die Vermittlung von fundamentalem, zeitnahem Wissen in den grundständigen Vorlesungen einerseits und eine Erörterung brandaktueller Problemstellungen auf Basis der wissenschaftlichen Methodik in Seminaren und Tutorien andererseits sind charakteristisch für das Lehrangebot in den Bereichen Beschaffung, Produktion und Wirtschaftsinformatik im modulartig aufgebauten wirtschaftswissenschaftlichen Studium.
Interdisziplinärer Ansatz der Lehre
Das grundständige Lehrangebot umfasst neben den einführenden Veranstaltungen im Grundstudium Vorlesungen in den Bereichen der datenorientierten und der strategischen Beschaffungs- und Produktionswirtschaft sowie der Wirtschaftsinformatik. Die Veranstaltungen der Beschaffungs- und Produktionswirtschaft sind Bestandteil im Pflichtbereich der allgemeinen Betriebswirtschaftslehre im Hauptstudium der Studiengänge Betriebswirtschaftslehre und Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. In der Vorlesung Produktion und Materialwirtschaft I werden vor allem informationswirtschaftliche Grundlagen in den betrieblichen Anwendungen der Material-wirtschaft, Logistik und Produktion im Sinne einer datenorientierten Beschreibung der Produktionsplanung behandelt. Es werden sukzessive einzelne Module eines Produktionsplanungs- und -steuerungssystems im Hinblick auf die Datensicht und die Funktionssicht sowie aus der Sicht der Ablaufsteuerung erörtert.
Gegenstand der Veranstaltung Produktion und Materialwirtschaft II sind dagegen die strategischen Konzepte der Beschaffung und Produktion. Im Zuge der Globalisierung der Wirtschaft haben sich viele Ansätze zur Reorganisation des Beschaffungs- und Produktionssystems der Unternehmung ausgebreitet und größtenteils bewährt, die mit erheblichen Einschnitten in die gesamte Disposition der Unternehmung verbunden sind. Der Lehrstuhl trägt diesen Entwicklungen Rechnung, indem er die prominentesten Konzepte vorstellt und erörtert.
Die Grundständigkeit in der Wirtschaftsinformatik wird durch Vorlesungen zur Systementwicklung, zur Datenorganisation, zum Informationsmanagement sowie zu den betrieblichen Anwendungssystemen in Produktion und Marketing gesichert. Hier werden überwiegend Methoden gelehrt, die die Studenten befähigen, aktuelle Entwicklungen rasch einzuordnen und adäquat einzusetzen. Die Wirtschaftsinformatik wird in Lüneburg als Wahlpflichtfach im Rahmen des betriebswirtschaftlichen Studiums angeboten. Nicht zuletzt durch seine gute Kombinierbarkeit mit anderen Vertiefungsfächern und seiner aktuellen Relevanz erfreut sich das Fach in den letzten Jahren einer immer größeren Beliebtheit und zählt zu den vier am häufigsten gewählten Schwerpunktfächern.
Modellierungskompetenz, E-Procurement und ökologische Aspekte
Innerhalb der weiterführenden Seminare begegnet der Lehrstuhl der Herausforderung, auch aktuelle forschungsnahe Themen zu behandeln. Hierbei werden verstärkt Problemstellungen aus dem Schnittstellenbereich der Beschaffungs- und Produktionswirtschaft und der Wirtschaftsinformatik erörtert. So werden Fragen zu Unternehmensnetzwerken, E-Procurement, Web Mining, IT-Projektmanagement oder auch Entwicklungstendenzen der Informations- und Kommunikationstechnologie aufgegriffen und u.a. gemeinsam mit Lehrbeauftragten und Vertretern der Praxis intensiv diskutiert.
Ferner werden jedes Semester im lehrstuhleigenen PC-Labor Tutorien zur Geschäftsprozessmodellierung durchgeführt. Anhand eines Beispielprojekts werden Studenten in Kleingruppen direkt am Rechner geschult. Als Modellierungssoftware werden sowohl das ARIS-Toolset von IDS Scheer als auch der INCOME-Processdesigner der Promatis AG eingesetzt. Inhalt der Veranstaltungen ist primär die fachkonzeptionelle Modellierung anhand von Übungsaufgaben. Aufgrund der Tutorien gibt es inzwischen eine gesteigerte Nachfrage nach Diplomarbeiten, die sich mit der Simulation von Produktionsprozessen befassen. Im Rahmen des länderübergreifenden Modellversuchs ANUBA (Aufbau und Nutzung von Bildungsnetzwerken zur Entwicklung und Erprobung von Ausbildungsmodulen in IT- und Medienberufen) der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung wurde inzwischen die Modellierungskompetenz des Lehrstuhls gewürdigt und das Wissen an Lüneburger Berufsschulen transferiert. Wöchentlich nehmen dazu Berufsschüler an den Schulungen zur Optimierung von Unternehmensprozessen des Lehrstuhls teil.
Ein weiterer Aktivposten des Lehrengagements des Lehrstuhls ist seine Mitwirkung im umweltorientierten Weiterbildungsstudiengang der Universität Lüneburg. In zwei Veranstaltungen zum ökologischen Wirtschaften in der Beschaffung und Produktion wird die Umweltproblematik unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten erörtert.
Science meets Practice
Dass Wissenschaft und Praxis Hand in Hand miteinander gehen können, zeigen die aktuellen Kooperationen des Lehrstuhls: Für das Zulieferunternehmen der Elektroindustrie Schenectady-Beck wurde in Auftragsforschung ein Softwaresystem zur Abfrage der Kundenzufriedenheit über das World Wide Web erstellt. Derzeit entwickelt der Lehrstuhl in Kooperation mit seinen Studenten ein weiteres Softwaresystem: einen Produktkonfigurator für das World Wide Web.
Gleichzeitig bindet der Lehrstuhl seine Kooperationspartner mit aktuellen Themen in die Lehre mit ein. Der Otto-Versand Hamburg und MVB-Consult Hamburg engagieren sich inzwischen bereits im dritten Jahr hintereinander aktiv am Lehrstuhl mit Veranstaltungsangeboten und Gastvorträgen zu den Themen E-Procurement, Intranet und B2B-Strategien.
KMU, JiT und das Management von Informationssystemen
Die Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls liegen in der Beurteilung bestandsorientierter Logistiksysteme, in der Anwendung von Ansätzen der institutionellen Ökonomie sowie in der Entwicklung und dem Management von Informationssystemen. Neben einer Reihe von Einzelprojekten sind die Forschungsschwerpunkte zugleich auch in drei lehrstuhlübergreifende Verbundprojekte integriert.
Das erste Verbundprojekt beschäftigt sich mit neuen Formen der Koordination, die zwischen Markt und Organisation angesiedelt sind. Der Lehrstuhl beteiligt sich an diesem Projekt mit der Untersuchung der grundlegenden Frage, wie derart lose Unternehmenskooperationen entlang der Wertschöpfungskette und hier insbesondere im Bereich der Zulieferindustrie effizient funktionieren können.
Untersuchungsgegenstand des zweiten Verbundprojektes ist die strategische Unternehmensführung in kleineren und mittleren Unternehmen (KMU). Konkret drücken sich die Forschungsaktivitäten des Lehrstuhls an diesem Projekt an den derzeit laufenden Einzelprojekten aus. So werden u.a. Informationsstrategien für Kooperationen, die Auswirkung der Nutzung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien auf das Kooperationsverhalten von KMU sowie die Evolution von KMU-Netzwerken untersucht.
Neue Unternehmensansätze und Kooperationen, Existenzgründung und -sicherung sowie wirtschaftlicher Erfolg und Wachstum von Unternehmen werden im dritten Verbundprojekt analysiert. Von besonderem Interesse sind für den Lehrstuhl vor allem Unternehmensnetze auf der Basis von Just-in-Time-Kooperationen, das Controlling in Produktions- und Zuliefernetzwerken, eine transaktionskostentheoretische Analyse des Global Sourcings sowie die optimale Instandhaltung in linearen Unternehmensnetzen. Ausführliche Informationen zu den Verbundprojekten, aber auch zu den weiteren, hier nicht aufgeführten Einzelprojekten lassen sich dem Arbeitsbericht Nr. 276 der Universität Lüneburg entnehmen.
International aktiv
Neben lehrstuhlübergreifenden Kooperationen unterstützt der Lehrstuhl auch den Austausch auf internationaler Ebene. Am Lehrstuhl ist zu diesem Zweck eine vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) geförderte Koordinierungsstelle für die Partnerschaft mit den deutschsprachigen Abteilungen der Marmara-Universität in Istanbul eingerichtet worden. Angehörige des Lehrstuhls sind als Kurzzeitdozenten in den Studiengängen Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik an der Marmara-Universität tätig. Im Gegenzug weilen Dozenten und Assistenten aus Istanbul regelmäßig zu Forschungsaufenthalten in Lüneburg. Neben dem wissenschaftlichen Austausch hat sich mittlerweile auch der bilaterale Studentenaustausch etabliert.
Ein weiteres internationales Abkommen zur Förderung des wissenschaftlichen Austauschs hat der Lehrstuhl mit den Departments of Economics und Mathematics der University of Ioannina in Griechenland geschlossen. Bestandteil des ERASMUS/SOKRATES-Programms sind regelmäßige Gastaufenthalte mit Vorträgen sowie ein bilateraler Studentenaustausch.
Weiterführende Informationen zu den Austauschprogrammen lassen sich auch den Internetseiten des Lehrstuhls entnehmen:
http://prowi.uni-lueneburg.de
Anzeige
Aktuelles Heft
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de