Hybridklemme

Kompakt und komfortabel

Die Hybridklemme IDU 1.5 TE/F – kompakte Kombination aus Zugfeder- und IDC-Anschlusstechnik (Foto: Weidmüller)
Anzeige
(ch) Die Hybridklemme IDU 1.5 TE/F von Weidmüller hat zwei Anschlusssysteme: In ihrem Klemmenkörper befinden sich sowohl der IDC-Anschluss (Insulation Displacement Connection) in „fremdgefederter Ausführung“ wie auch der Zugfederanschluss. Mit dieser Kombination erhält der Anwender die Möglichkeit, bei der Schaltschrank-Verdrahtung den sekundenschnellen IDC-Anschluss und bei der feld- bzw. anlagenseitigen Verdrahtung den bekannten Zugfederanschluss einzusetzen. Der Zugfederanschluss zeichnet sich durch einfaches und sicheres Handling aus. Bei der Schaltschrankverdrahtung wird der sekundenschnelle IDC-Anschluss bevorzugt.

Die Hybridklemme IDU 1.5 TE/F verfügt über zwei parallel geführte Querverbindungskanäle. Dadurch ist das mehrfache Führen von Potenzialen in einer Klemme möglich. Am IDC-Anschluss der IDU 1.5 TE/F lassen sich Leiter im Bereich von 0,21 bis 1,5 mm2 anschließen und am Zugfederanschluss Leiterquerschnitte von 0,13 bis 4 mm2. Bemessungsströme bis zu 17,5 Ampère sind weitere Vorzüge der Hybridklemme.
Die Schneid-Klemm-Technik verkürzt Installationszeiten um bis zu 60% und senkt so die Montagekosten. Zeit- und kostenintensive Arbeitsschritte, wie Leiter abisolieren und Aderendhülsen crimpen, sind überflüssig. Denn der anzuschließende Leiter wird einfach in die geöffnete Klemmstelle eingelegt.
Klemmstelle schließen: Dabei wird die Isolierung durchdrungen und der elektrisch leitende Kontakt zwischen Leiter und Stromschiene hergestellt. Auch bei der IDC-Anschlusstechnik hat das Unternehmen die Trennung zwischen mechanischer und elektrischer Funktion beibehalten. Das heißt, es werden „fremdgefederte Kontakte“ eingesetzt mit dem Vorteil, dass die verwendete Kupferschiene einen geringen Spannungsfall garantiert und die Edelstahlfeder einen dauerhaften Kontakt sichert. Durch die ausgleichende Wirkung der „Fremdfeder“ können selbst dann noch kleine Querschnitte angeschlossen werden, wenn vorher große Leiter den Kontakt „aufgeweitet“ hatten. Das gilt für den Anschluss von eindrähtigen, fein- und mehrdrähtigen Leitern.
Das Zugfeder-Anschlusssystem der innovativen Hybridklemmen sorgt für ein einfaches und sicheres Handling. Außerdem beeindruckt der Zugfederanschluss ebenfalls mit einer geringen Verdrahtungszeit.
Weimüller Interface GmbH & Co., 32720 Detmold, www.weidmueller.de
Anzeige

Aktuelles Heft

Titelbild Beschaffung aktuell 09
Ausgabe
09.2019
PRINT
DIGITAL
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de