Mobile Bezahllösungen

Revolution auf Reisen

Anzeige
Near Field Communication – die wenigsten Reiseeinkäufer können sich unter diesem Begriff etwas vorstellen. Dahinter verbergen sich mobile Bezahllösungen, die das Reisen revolutionieren könnten, sagen Fachleute.

Fast die Hälfte aller Unternehmen geht davon aus, dass mobile Bezahllösungen (Mobile Payment) das Reisen geradezu revolutionär vereinfachen wird. Dennoch nutzen derzeit gerade einmal fünf Prozent der Unternehmen diese Möglichkeit für Geschäftsreisen. Das ist das Ergebnis von Experteninterviews und einer Befragung für das neue White Paper „Mobile Payment – Wandel in Reise- und Spesenmanagement von Unternehmen“ von Airplus International.

Der Dienstleister für Bezahl- und Abrechnungslösungen für Geschäftsreisen hat dafür mit dem internationalen Geschäftsreiseverband ACTE (Association of Corporate Travel Executives) 73 Unternehmensmitglieder der ACTE zu ihrem Umgang mit mobilen Bezahllösungen befragt. Die wichtigsten Ergebnisse des White Papers sind auch als App erhältlich. „Unsere Untersuchung hat gezeigt, dass innerhalb der Branche noch große Wissenslücken in Bezug auf mobile Bezahllösungen bestehen“, sagt Volker Huber, Executive Vice President Global Sales des Reisedienstleisters. So stuften 53 Prozent der Befragten ihr Wissen auf Anfängerniveau ein. „Doch das Thema wird für Geschäftsreisen immens wichtig und wird die Art, wie wir etwas bezahlen, völlig verändern“, erläutert Huber. Mobiles Bezahlen funktioniert ganz ohne Kreditkarte oder Bargeld. Stattdessen müssen Reisende einfach nur ihr Smartphone an ein Kontaktfeld, zum Beispiel am Fahrkartenautomaten, halten – schon ist das Ticket gebucht. „Near Field Communication“ (NFC) heißt die Technologie, die das ermöglicht. Diese kam bislang eher selten zum Einsatz, was die Nutzung des Mobile Payments hemmte. Studien, zum Beispiel von der Unternehmensberatung Juniper, kommen jedoch zu dem Ergebnis, dass sich Bezahlung per Near Field Communication künftig weiter verbreiten wird. So schätzen Experten, dass im Jahr 2014 rund 50 Mrd. USD bei Bezahlungen per NFC-Technologie umgesetzt werden. Damit falle eine entscheidende Hürde für das Mobile Payment, meint Huber. „Sobald die nötige Technologie breitflächig verfügbar ist, können sowohl Geschäftsreisende als auch Travel Manager von den Vorteilen des mobilen Bezahlens profitieren.“ Für den Reisenden liegen diese Vorteile vor allem in einer enormen Zeitersparnis: Er kann nicht nur an Kassen oder Fahrkartenautomaten schneller bezahlen, sondern hat auch weniger Aufwand bei der Abrechnung seiner Ausgaben. Zurzeit gehen nur 18 Prozent der Befragten davon aus, dass Mobile Payment die Arbeit von Travel Managern vereinfachen wird. Um dies zu ermöglichen, gibt es schon einen Prototyp für die mobile Bezahllösung. dz
Anzeige

Aktuelles Heft

Titelbild Beschaffung aktuell 10
Ausgabe
10.2019
PRINT
DIGITAL
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de