Allgemein

Ticker

Anzeige
+ Hilfestellungen für E-Marktplatz-Anbieter: Der IBM-Unternehmensbereich Net Generation (www.ibm.com) kündigte ein europäisches Swat-Team für Business-to-Business E-Marketplaces an, das Kunden bei der Entwicklung branchenspezifischer Online-Börsen für Waren und Dienstleistungen in nur 80 Tagen zur Seite stehen soll. Dazu nutzt IBM die eigene Web-Sphere Commerce Suite, die B2B-E-Commerce-Plattform von Ariba (www.ariba.com) und die Online-Portal-Lösung Trade-Matrix von I2 (www.i2.com).

Zuerst wird eine Beratung zu einzelnen Geschäftsmodellen angeboten, dazu gehören Supply Chain Management, Initiativen zu E-Procurement, strategische Bezugsquellenermittlung, Supplier und Customer Relationship Management sowie Fortbildung und Training zur strategischen Beschaffung.
+ VW-Marktplatz: Volkswagen, IBM (www.ibm.com) und die amerikanischen Softwareunternehmen I2 Technolo-gies (www.i2.com) und Ariba (www.ariba.com) wollen gemeinsam einen eigenen B2B-Marktplatz aufbauen. VW wird sich damit nicht an der vor einigen Wochen geschlossenen Internet-Allianz der drei amerikanischen Automobilunternehmen beteiligen, sondern sieht darin die Chance, einen allgemeinen europäischen Standard zu setzen.
+ Kautschuk: Die Kautschukhersteller Bayer (www.bayer. com), CK Witco Corp. (www. ckwitco.com), DSM Elastomers, Du-Pont Dow Elastomers (www.dupont-dow.com), Flexsys (www.flexsys.com), Hanna Rubber Compounding (www.hannarubber.com) und Zeon Chemicals (www.zeonchemicals.com) haben vereinbart, mit den Unternehmen Elastomer-Solutions.com einen internetbasierten, globalen und neutralen Marktplatz für Kautschukverarbeiter, Hersteller von Rohstoffen, Additiven, Maschinen und Geräten sowie Branchen-Dienstleister zu schaffen. Weitere mögliche Investoren sind Advanced Elastomer Systems (AES) und Enichem S.p.A. Der Weltmarkt für Elastomere und zugehörige Produkte wird auf rund 40 Mrd. Euro geschätzt. Eingeschlossen sind Materialien wie Synthesekautschuk, thermoplastische Elastomere und Latices/Beschichtungen, Chemicalien und Additive. Die Web-Site ist unter der Adresse www.elastomersolutions.com zugänglich. Die Grundentwicklung des Unternehmenskonzeptes liegt in den Händen der Lante Corporation (www.lante.com), einem Pionier in der Entwicklung elektronischer Marktplätze.
+ E-Business-Software: Mit High-Commerce bietet Heiler Software (www.heiler.com) eine offene Plattform für den Aufbau von E-Commerce-Anwendungen im Highend-Bereich. Die Software ist eine komponentenbasierte Lösung mit Integrationsmöglichkeiten von eigenen Lösungen, so dass sich Digitale Marktplätze aufbauen und dabei unterschiedliche Katalog-, Procurement-, Fulfillment- und ERP-Systeme integrieren lassen. Zu den Basiskomponenten zählen Katalog, Einkaufskorb, Benutzererkennung, Funktionen für die Rabattierung.
+ Marktweites Portal: Rege Nachfrage nach elektronischen Marktplatz-Lösungen meldet die Harbinger Corporation (www.habinger.com): Das Unternehmen hostet 30 elektronische Marktplätze auf www. harbinger.net.
+ Gruppenkommunikation:
Drastische Anwenderzuwächse verzeichnet Ecircle (www. ecircle.de) mit ihrer Kommunikationsplattform für Online-Communities. Das Unternehmen positioniert sich als Gruppenkommunikationsdrehscheibe für Informations-, Diskussions-, Meinungs- und Hilfsforen im deutschen Web. Die Zahl der Nutzer hat sich in über sechs Monaten von 250.000 auf 800.000 erhöht.
+ Fachkreis Technischer Handel: Der Online Bestellshop des Fachkreises Technischer Handel im Einkaufsbüro Deutscher Eisenhändler , E/D/E, ist freigeschaltet. Kunden haben Zugriff auf rund 12.000 technische Artikel aus den beiden Katalogsystemen „Format Industrie – Technik“ und „Industrie – Technik“, wie z.B. Schlauch-, Dichtungs- und Antriebstechnik oder Kunststoff-Halbzeuge. Unter www. technischerhandel.de trifft man auch auf die Technische Datenbank des Fachkreises, Fachbeiträge und Online-Beratung.
+ Nachzügler: Peoplesoft (www. peoplesoft.com) hat einen Online-Handelsplatz eröffnet (www.peoplesoftmarketplace.com), auf dem ihre Kunden Transaktionen abwickeln können. Als einer der größten Anwender ist Sabre als Spezialist für die Abwicklung von Transaktionen in der Reisebranche bereits mit an Bord. Der kalifornische Hersteller von Unternehmensstandardsoftware versucht mit diesem Schritt gegenüber den Konkurrenten Oracle und SAP Boden gutzumachen.
+ Einsatz prüfen: Während die Allianz aus Compaq/Hewlett-Packard (www.compaq.de, www.hewlettpackard.de) sowie IBM (www.ibm.de) mit Einsparpotenzialen zwischen 5 und 7% durch die Errichtung von Online-Handelsplätzen für die Partnerunternehmen rechnet, ist man bei Fujitsu Siemens (www.fujitsusiemens.de) zurückhaltend, wie Karl May, Vicepresident Global Sources, bekannt gab. Er hält das Grundkonzept der Konkurrenten zwar für interessant, aber bisher handele es sich nur um Absichtserklärungen. Im eigenen Unternehmen habe man sich nach der Gründung des Jointventure primär mit der Zusammenarbeit im Einkauf der Mutterunternehmen beschäftigt. Man stehe aber auch in Kontakt mit Dritten: „Wir prüfen zurzeit, ob eine Teilnahme kurzfristige Vorteile verspricht.“ Eine Entscheidung werde zur „passenden Zeit fallen“. May geht davon aus, dass Kostenvorteile nicht allein durch Marktplätze zu realisieren seien: „Online-Verbindungen betreiben wir heute schon im Rahmen des Supply Chain Management mit unseren wichtigen Lieferanten.“
+ Verbessertes Netzwerk: Datastream Systems (www.dstm. com) gibt Verbesserungen an dem Handelsnetzwerk I-Procure (www.iprocure.com) bekannt. I-Procure ist eine unabhängige Web-basierte Einkaufslösung sowie ein anwendungsorientiertes prozessgesteuertes E-Commerce-Tool, mit dem man auf gewerbliche Instandhaltungsprodukte führender Anbieter zugreifen kann. Neu ist u.a. ein automatisches Suchsystem für Lieferanten von schwierig zu beschaffenden Teilen.
+ Gebündelte Einkaufsmacht: Mit dem Internet-Dienstleister Allago (www.allago.de) bringt die Dresdner Bank (www. dresdnerbank.de) eine virtuelle Einkaufsplattform für den Mittelstand auf den Markt. Allago versteht sich als Einkaufs- und Servicepartner. Der Internet-Dienstleister bündelt die Nachfrage mittelständischer Unternehmen nach Geschäftsausstattung, Büroartikel und -technik. Der Anbieter versteht sich aber nicht als sogenannter „Powershop“ noch als Auktionshaus. Unabhängig von der tatsächlichen Nachfrage kann sich jeder Kunde auf die Preise verlassen.
+ Arbeitsrecht: Die UB Media AG, Anbieter für Digitales Informationsmanagement in den Bereichen Umwelt, Arbeitssicherheit und Qualitätsmanagement präsentiert unter der Domain www.arbeitsrecht4free.de kostenlos über 150.000 Seiten strukturierte Fachinformationen zum Thema Arbeitsrecht.
+ Provisionen: Das Online-Auktions- und Handelshaus Atrada (www.atradapro.com) senkt die Provisionen: Sie richten sich individuell nach den Produktgruppen und dem jeweiligen Margenspielraum. Im Bereich Software beispielsweise liegen die Sätze jetzt zwischen 1 und 3%. Vorher lagen die Umsatzprovisionen zwischen 3 und 5%.
Zuvor meldete das Unternehmen eine strategische Partnerschaft mit dem EDI-Lösungsanbieter Seeburger. Durch diese Kooperation können alle Unternehmen, die gängige betriebswirtschaftliche Software wie SAP und KHK im Einsatz haben, direkt den Marktplatz Atradapro nutzen. Ohne Medienbrüche können Unternehmen über das Internet Ein- und Verkaufsdaten austauschen.
+ Pionierlösung: Das junge Berliner Software Unternehmen Subotnic GmbH (www. subotnic.de) stellt seine Software für das Web-Content-Management vor. Sie soll es großen und mittleren Unternehmen gestatten, ohne personellen Mehraufwand und technische Vorkenntnisse eine Internetstrategie effektiv zu realisieren.
+ Markt mit weltweiter Logistikkapazität: Die weltweit tätige Logistikgruppe Kuehne & Nagel (www.kuehne-nagel. com) schließt mit Goindustry. com, B2B-Handelsplatz für gebrauchte und überschüssige Wirtschaftsgüter, eine strategische Partnerschaft.
+ Medizin online: Die Glomedix AG (www.glomedix.de) wird einen europäischen Online-Marktplatz für medizinische Produkte für Krankenhäuser auf Basis der Technologie von Intershop-Enfinity (www. intershop.de) aufbauen. In der Anfangsphase wird die Plattform für Deutschland, Österreich und die Schweiz eröffnet, sukzessiv sollen alle wichtigen europäischen Länder bis zum Ende des Jahres hinzukommen.
+ Zimmerreservierung: Auf die Bereitstellung anspruchsvoller Hotelgewerbeleistungen in Paris (www.travel-in-paris. com), New York (www. travel-new-york.com), London (www. travel-in-london.com) und Madrid (www.travel-in-madrid. com) ist das Unternehmen Travel In Reservation Service spezialisiert. Auf den Webseiten können zukünftige Gäste über ein Panoramafoto-System ihr Hotel mit einem Blickwinkel von 360° entdecken. Die Zimmerpreise sowie die angebotenen Vergünstigungen können zusammen mit einem Reservierungsschein eingesehen werden. (sas)
Anzeige

Aktuelles Heft

Titelbild Beschaffung aktuell 09
Ausgabe
09.2019
PRINT
DIGITAL
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de