Startseite » Allgemein »

Umsatzsprung zum Weltunternehmen

Logistikdienstleister Dachser erzielt Rekordergebnisse
Umsatzsprung zum Weltunternehmen

Bernhard Simon, CEO von Dachser. (Foto: Dachser)
Anzeige
Mit einem konsolidierten Brutto-Konzernumsatz von knapp 5 Mrd. Euro erreichte der inzwischen global operierende Logistikdienstleister Dachser im Geschäftsjahr 2013 eine neue Rekordmarke. Wesentliche Treiber waren eine starke zweite Jahreshälfte und die erfolgreiche Integration der beiden spanischen Zukäufe Azkar und Transunion. Damit gehen allerdings die Zeiten zweistelliger Umsatzzuwächse zu Ende.

Neue Rekordmarken wurden nicht nur beim Umsatz, sondern auch in der Mitarbeiterzahl (+ 15 %), der Tonnage (+ 9,3 %) sowie in der Anzahl an Sendungen (+ 37,5 %) und Niederlassungen (+ 127) aufgestellt. Der Löwenanteil an dem erzielten Umsatzplus von 13,2 Prozent geht eindeutig auf das Konto der fortschreitenden Internationalisierung der Dachser-Aktivitäten. Im vergangenen Jahr sei das Unternehmen „endgültig zum Weltunternehmen gereift“, erklärte CEO Bernhard Simon im Rahmen der Jahrespressekonferenz in München. Der Dienstleister ist bereits in 42 Ländern mit eigenen Standorten vertreten. Allein 2013 kamen fünf weitere Länder hinzu. Fast die Hälfte der knapp 25 000 Mitarbeiter arbeitet außerhalb Deutschlands. Seit etwa zwei Jahren wachsen die großen Logistikmärkte wie Deutschland laut Simon „nur noch marginal“. Das „Schwungrad für künftige Dynamik“ liege in grenzüberschreitenden Verkehren. Das gelte für das Stückgutgeschäft mit Industriekunden und die Kontraktlogistik in gleicher Weise wie für die traditionell eher regional und national aufgestellte Lebensmittellogistik. In diesem Bereich sieht sich das Kemptener Familienunternehmen in der Allianz des European Food Network aus zwölf Partnern in 21 europäischen Ländern gut aufgestellt.

Während das organische Wachstum (+ 2,3 %) eher verhalten blieb, sorgte die erstmalige Konsolidierung der spanischen Tochtergesellschaften Azkar und Transunion für starken Auftrieb gerade in den Krisenländern auf der Iberischen Halbinsel. Nachdem angesichts des schwierigen Umfelds zum Jahresanfang 2013 noch „eine gehörige Portion Mut“ dazu gehört habe, die Akquisition der „gut geführten Marktführer“ zu wagen, hätten beide „die in sie gesetzten Erwartungen mehr als erfüllt“, freute sich Simon. Seit 1. Januar 2014 firmiert Transunion unter dem Namen Dachser. Eine Umfirmierung der im spanischen Markt bekannten Marke Azkar ist nicht geplant.
Im Blick auf ein künftig schwächeres Wachstum der Transportvolumina wird Dachser seine Investitionen in die physische Logistikinfrastruktur in Europa etwas zurückfahren. Für 2014 sind 110 Mio. Euro vorgesehen, 9 Mio. Euro weniger als im Vorjahr.
Für das laufende Jahr zeigte sich der Dachser-CEO verhalten optimistisch. Im Vordergrund stehe „werthaltiges“ Wachstum und der Ausbau der internationalen Verkehre sowie der Kontraktlogistik auch außerhalb Europas. Begünstigt durch den milden Winter konnte der Schwung des letzten Jahres in das erste Quartal mitgenommen werden. Die weiteren Perspektiven hängen nun auch davon ab, ob die Krise in der Ukraine die gesamte europäische Konjunktur in Mitleidenschaft zieht. Direkt betroffen ist der Allgäuer Logistiker von den Ereignissen nur marginal. ads
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild Beschaffung aktuell 3
Ausgabe
3.2021
PRINT
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de