Hannovermesse 2007: Trendthemen Energieeffizienz und Condition Monitoring

Von A bis Z: Automation bis Zulieferer

Die Fachmesse Subcontracting ist Teil der Hannovermesse und eine der größten Zulieferver- anstaltungen der Welt – unser Bild zeigt Gussteile auf dem Stand „Gegossene Technik“
Anzeige
Die Hannovermesse (16. bis 20. April) ist ein Pflichttermin für Einkäufer. In diesem Jahr ist wieder die ganze Welt der Automation vor Ort, dazu kommen traditionell die Zulieferer.

Vom 16. bis 20. April trifft sich die internationale Wirtschaft in Hannover. Mehr als 6000 Industrieunternehmen aus aller Welt kommen zur Hannovermesse, welche diesmal zeitgleich 13 internationale Leit- und Fachmessen, die Technologien und Know-how für alle wichtigen Industriebranchen präsentiert.

Die drei größten Fachmessen sind, in der Sprache der Messe, Subcontracting, MDA (Motion, Drive & Automation) sowie Industrial Automation.
Traditionell ist der Zuliefer-Bereich auch in diesem Jahr der Größte. Die internationale Leitmesse für Lieferanten von Werkstoffen, Komponenten und Systemen für den Fahrzeug-, Maschinen- und Anlagenbau ist zentraler Anlaufpunkt für Konstrukteure, Produktionsverantwortliche und Entscheider aus den Bereichen Einkauf und Beschaffung.
In den Messehallen 3 bis 5 präsentiert diese Leitmesse nahezu das gesamte Angebot an Zulieferung und Dienstleistungen für die gesamte Prozesskette – von neuen Materialien und Werkstoffen über Fertigungsverfahren bis zum kompletten Produkt. Daneben stehen Themen wie Engineering sowie Konstruktions- und Planungsdienstleistungen für die verschiedensten Technologiebereiche und Industriebranchen auf dem Programm.
Schwerpunkt Automotive
Die Subcontracting bietet hierzu verschiedene Ausstellungsschwerpunkte, unter anderem für Materialien/Werkstoffe, Fertigung/Teile, Fügetechnik, Systemzulieferung und Engineering. Der Automotive-Bereich, eine der größten und wichtigsten Abnehmerbranchen für die industrielle Zulieferung, nimmt hierbei einen zentralen Platz ein. Die Welt der Antriebstechnik besteht in Hannover in diesem Jahr aus den Teilmessen Motion, Drive & Automation (MDA) sowie Industrial Automation.
Insbesondere die alle zwei Jahre stattfindende MDA ist nach Angaben der Deutschen Messe AG ein Highlight der diesjährigen Veranstaltung. MDA umfasst demnach das komplette Weltmarktangebot der elektrischen und mechanischen Antriebstechnik sowie Hydraulik und Pneumatik.
Passend zur allgemeinen Umweltdebatte ist hier einer der Themen-Schwerpunkte die Energieeffizienz. Ein anderes großes Thema werden sogenannte Condition Monitoring Systems sein, also die Überwachung von Maschinen und Anlagen. Darunter versteht Robert Schullan, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Schaeffler Gruppe Industrie und Vorsitzender des MDA-Präsidiums, mehr als Montage und Wartung, Condition Monitoring soll die Verfügbarkeit von Anlagen deutlich erhöhen. Schullan sieht weitere Trendthemen dieses Messebereichs: Wirkungsgradverbesserungen, Miniaturisierung, Steigerung der Leistungsdichte bei kleinerem Bauraum sowie die begleitenden Dienstleistungen. Robert Schullan: „Ein wichtiges Ziel der Messe ist es, den Kundennutzen über die gesamte Gebrauchsdauer darzustellen. Das Stichwort lautet Total Cost of Ownership“.
Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter Hannovermesse bei der Deutschen Messe AG, rechnet mit rund 1300 Ausstellern (davon 70 Prozent aus dem Ausland), was einer Steigerung von fünf Prozent entsprechen würde. 90 000 Besucher haben laut Pech vor zwei Jahren die MDA als „Primärinteresse“ angegeben. Mindestens so viele sollen es auch in diesem Jahr wieder sein.
Alle Disziplinen der Automation
Der dritte große Bereich in Hannover ist der Fachmessenverbund Industrial Automation. Er vereint wiederum drei internationale Leitmessen: die Interkama, die Factory Automation sowie die Industrial Building Automation. Das Angebotsspektrum umfasst alle wichtigen Disziplinen der Automation, von Steuerungs-, Regel- und Messtechnik sowie Elektronik und Elektrotechnik über Maschinenbau und Robotik bis zur Vernetzung von Industrieprozessen. Die Fertigung mit Automatisierungskomponenten von Prozessperipherie und Gebäuden nicht zu vergessen.
Gerade die Interkama ist nach Ansicht der Veranstalter die weltweit führende Messe im Bereich der Prozessautomation. Sie bildet einzelne Komponenten bis hin zu kompletten Automatisierungslösungen ab, ergänzt durch Engineering und Instandhaltungsdienstleistungen. Die gesamte Bandbreite vernetzter Automatisierungslösungen aus dem Maschinenbau sowie der Elektronik und Elektrotechnik zeigt die Factory Automation. dz
Anzeige

Aktuelles Heft

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de