Startseite » Allgemein »

„Von der Krise getroffen“

Hamburger Hafen (HHLA)
„Von der Krise getroffen“

Im Rahmen der Kontraktlogistik wird im Hamburger Hafen Ware konfektioniert und kommissioniert (Foto: HHLA)
Anzeige
Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) hat im Geschäftsjahr 2009 einen Konzernumsatz von rund 988 Mio. Euro (Vorjahr: 1327 Mio. Euro) und ein Betriebsergebnis aus fortgeführten Aktivitäten (EBIT) von rund 176 Mio. Euro (Vorjahr: 358 Mio. Euro) erzielt.

Das börsennotierte Kerngeschäft der HHLA, der Teilkonzern Hafenlogistik, erwirtschaftete einen Umsatz von rund 960 Mio. Euro (Vorjahr: 1.299 Mio. Euro) und ein Betriebsergebnis aus fortgeführten Aktivitäten (EBIT) von rund 164 Mio. Euro (Vorjahr: 344 Mio. Euro).
Der Umschlag im Segment Container ging um 32,9 Prozent auf 4,9 Mio. Standardcontainer (TEU) zurück. Grund hierfür sei, so die HHLA, in erster Linie, dass der Hafen als Drehscheibe für den Warenaustausch mit Asien sowie Mittel- und Osteuropa von der Wirtschaftkrise besonders stark getroffen wurde. dz
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild Beschaffung aktuell 10
Ausgabe
10.2020
PRINT
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de