Startseite » Allgemein »

Zahnriemen treiben moderne Motoren an

Komplettes Programm für Automotive und andere Märkte
Zahnriemen treiben moderne Motoren an

Anzeige
Zahnriemen auf dem Vormarsch: Europäische Automobilhersteller setzen wieder verstärkt auf Zahnriemen statt Ketten im Steuertrieb. Riemen haben hinsichtlich der Reduzierung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen von Verbrennungsmotoren entscheidende Vorteile gegenüber Ketten. Die Vorteile bestätigen auch unabhängige Studien.

Laut dem unabhängigen Motorendienstleister FEV GmbH senkt der Riementrieb den Kraftstoffverbrauch gegenüber der Kette und verringert dadurch den CO2-Ausstoß. In einem 1,6-l-Ottomotor beispielsweise reduziert der Riementrieb den Kraftstoffverbrauch um mehr als ein Prozent und spart bis zu 1,5 Gramm CO2 je Kilometer ein. Zahnriemen sind zudem leichter und laufen deutlich leiser. Außerdem längen sich Riemen fast nicht. Ein wichtiger Vorteil, denn durch die Längung der Kette verändern sich die Steuerzeiten. In der Folge steigt der Verbrauch und die Leistung sinkt. Emissionsgrenzwerte werden so schnell überschritten.

In Europa nutzen mittlerweile viele große Automobilhersteller die Vorteile von Zahnriemen in ihren Motoren. „Der EcoBoost, Fords Motor des Jahres, läuft mit Riemen, und auch bei Volkswagen und PSA kommen Zahnriemen zum Einsatz“, erklärt Markus Pirsch, Leiter Marketing Service Automotive Aftermarket bei der ContiTech Power Transmission Group.
Überall auf der Welt, wo es um Bewegung geht, kommen die Antriebsriemen der ContiTech Power Transmission Group zum Einsatz. Sowohl in kleinen Handmixern, in Großmaschinen in der Textilindustrie, in Landmaschinen, Aufzügen oder Fahrzeugen sorgt der Spezialist für Antriebsriemen und komplette Riementriebsysteme für den richtigen Dreh. „Wir haben für die Branche hohe technologische Standards gesetzt und damit auf 1-a-Qualität“, erklärt Geschäftsbereichsleiter Konrad Müller. Das Unternehmen setzt dabei konsequent auf technologische Weiterentwicklungen und neue Wachstumsmärkte.
Besonderen Fokus legt das Unternehmen auf den Markt der Zweiräder – darunter insbesondere den Markt der mit Elektromotoren angetriebenen Fahrzeuge. Hier liegen große Wachstumspotenziale, denn vor allem in den internationalen Ballungszentren erkennen Verbraucher und Unternehmen die Vorteile der E-Zweiräder als Alternative für Kurzstrecken: schneller als ein Pkw, keine Parkplatzprobleme und kostengünstiger im Unterhalt. Der Markt für E-Bikes und Elektrofahrräder (Pedelecs) wächst enorm. Der Bedarf liegt global derzeit bei rund 30 Millionen Exemplaren jährlich – Tendenz steigend. Allein in China fahren bereits über 120 Millionen Elektrofahrräder. Und auch der deutsche Markt boomt: 2012 kauften die Deutschen rund 400 000 Pedelecs.
Deshalb hat ContiTech auf der Hannover Messe ein Antriebssystem mit Zahnriemen für Fahrräder, Pedelecs und E-Bikes vorgestellt. Neu daran ist das Zahnprofil: Die Größe der Zähne sorgt für hohe Übersprungsicherheit. Zudem ist weniger Vorspannung als bei anderen Systemen nötig, wodurch Bauteile wie Naben und Tretlager geschont werden und der Fahrer wesentlich leichter in die Pedale tritt.
Entwickelt hat die ContiTech das System gemeinsam mit Benchmark Drives, Hersteller von E-Bike-Antrieben. Es besteht aus dem Polyurethan-Hochleistungszahnriemen sowie zwei Zahnscheiben. Ein Aramid-Zugstrang macht den Riemen besonders biegeflexibel und ausfallsicher. Das Profil mit den großen Zähnen sorgt für ein harmonisches Zahneinlaufverhalten ohne Überspringen. „Die Fahrradbranche ist ein global wachsender Markt, der zudem technologisch immer anspruchsvoller wird und den wir mit unseren Innovationen weiter nach vorne bringen wollen“, sagt Rolf Marwede, Segmentleiter Polyurethan-Riemen bei der ContiTech Power Transmission Group.
Gegenüber Ketten hat der Zahnriemenantrieb viele Vorteile: Das System läuft ohne Öl, muss nicht nachgespannt werden, ist wartungsfrei und ruiniert weder Hosen noch verschmutzt es die Hände. Auch bei schlechtem Wetter liefert es volle Leistung, da sich kein Schmutz ansammelt. Der Riemen rostet nicht, läuft leise und ganz leicht – und das ein Leben lang. Die direkte Kraftübertragung ohne Verluste auf das Hinterrad sorgt für schnelle Fortbewegung.
Die ContiTech Power Transmission Group stellt die Riemen in Deutschland her. Lieferbar sind nicht nur schlichte schwarze Riemen, sondern auch Produkte mit gelber Laufseite. Auch die Riemenscheiben werden in unterschiedlichen Eloxalfarben erhältlich sein.
Ressourcenschonung und Umweltverträglichkeit sind weitere Eckpfeiler der Strategie des Riemenherstellers. ContiTech Power Transmission Group erweitert ihr Produktprogramm unter dem Label BlueConcept kontinuierlich, um den umweltfreundlichen Antrieb für alle Einsatzgebiete in der Industrie zur Verfügung zu stellen. Großer Pluspunkt der ökologischen Riemen ist, dass sie herkömmliche Riemen ohne große Zusatzinvestitionen ersetzen können. Und dies bei gleicher Leistungskraft in Festigkeit, Kraftübertragung und Einsatzdauer.
Besondere Aufgaben verlangen außerordentlich leistungsfähige Riemen: Beispielsweise der Conti Polyflat PU-Flachriemen, der mit einer Länge von bis zu 150 Metern Aufzügeim weltweit höchsten Haus in Dubai, dem Burj Khalifa, in Bewegung hält. In Singapur sorgen die Antriebsriemen von ContiTech dafür, dass die gläsernen Aufzüge der 30-stöckigen Hamilton-Scotts-Loftanlage sogar Pkw befördern. „Was heute als Luxusprojekt gilt, kann aber bald von hohem Nutzen für unsere behinderten Mitmenschen sein, die künftig in der Großstadt mit ihrem Wagen und dem Rollstuhl barrierefrei in ihre Hochhauswohnung fahren können“, weist Konrad Müller, Geschäftsbereichsleiter ContiTech Power Transmission Group, auf die Verbindung von Hightech und sozialem Nutzen hin.
Extreme Belastungen müssen auch Landmaschinen aushalten. Als ideale Alternative zu Kettenantrieben hat ContiTech einen Polyurethan-Hochleistungsriemen mit Carbonzugsträngen unter dem Markennamen Conti Synchronchain Carbon entwickelt. Die Riemen übertragen höchste Kräfte bei höchster Zuverlässigkeit und dehnen sich selbst bei immensen Belastungen kaum. Der Hochleistungszahnriemen Conti Synchroforce Extreme Carbon aus Kautschuk ist die ideale Ergänzung für Anwendungen bei hohen Temperaturen.
Mehr Leistung und damit eine höhere Wirtschaftlichkeit ermöglicht auch ein neues Fertigungsverfahren für den Hochleistungskeilriemen Conti-V Fo-Adcance, der bis zu 15 Prozent mehr Leistung bringt. Der Riemen ist für viele industrielle Einsatzgebiete im Maschinen- und Anlagenbau, aber auch in der Lüftungstechnik sowie für Pumpen und Kompressoren geeignet. sas

ContiTech Power Transmission Group

Die ContiTech Power Transmission Group ist ein Geschäftsbereich der ContiTech. Im vergangenen Geschäftsjahr erzielte ContiTech einen Umsatz von 3,7 Milliarden Euro und damit ein Plus von 3,6 Prozent. Das operative Ergebnis (EBIT) konnte gegenüber 2011 deutlich verbessert werden: Es stieg von 417 Millionen Euro auf 442 Millionen Euro.
ContiTech hat im vergangenen Jahr mit zahlreichen Zukäufen und dem Bau neuer Werke seine Position spürbar gestärkt. Insgesamt wurden 151 Millionen Euro investiert, das sind 40 Millionen Euro mehr als 2011.
Das gute Geschäftsergebnis wirkte sich auch positiv auf die Mitarbeiterzahl aus. ContiTech beschäftigte zum Ende des Jahres 28 210 Mitarbeiter und damit 960 mehr als im Vorjahr.
Die ContiTech Power Transmission Group erwirtschaftete mit mehr als 2500 Mitarbeitern im Jahr 2012 einen Umsatz von 402 Millionen Euro. Zum Produktportfolio gehören Keil- oder Keilrippenriemen, Zahnriemen oder PU-Flachriemen.
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild Beschaffung aktuell 09
Ausgabe
09.2020
PRINT
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de