Startseite » Anzeige »

Hannover Messe 2020: Digitalisierung, Individualisierung, Klimaschutz

Advertorial

Industriemesse
Hannover Messe 2020: Digitalisierung, Individualisierung, Klimaschutz

Messe-Teilbereich Digital Factory Hannover Messe
Der Messe-Teilbereich Digital Factory, die Internationale Leitmesse für integrierte Prozesse und IT-Lösungen. Bild Deutsche Messe
Anzeige

Digitalisierung, Individualisierung und Klimaschutz – diese drei Megatrends sind die Triebfedern des industriellen Wandels. Gleichzeitig sieht sich die Industrie mit herausfordernden wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen konfrontiert.

Update: Die HANNOVER Messe findet vom 13. bis 17. Juli statt.

„Wir kommen in eine Phase der Veränderungen, wie wir sie lange nicht gesehen haben“, sagt Dr. Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Messe AG. „In dieser Phase ist die HANNOVER MESSE wichtiger denn je, da sie die einzige Messeplattform ist, die den industriellen Transformationsprozess ganzheitlich darstellt und kontinuierlich begleitet. Mit der Vielfalt und Kompetenz unserer Aussteller aus unterschiedlichen Bereichen ist die HANNOVER MESSE unter dem Leitthema Industrial Transformation Wegweiser und Impulsgeber für eine global und digital vernetzte Industrie.“

Industriekunden haben heute andere Anforderungen und Herausforderungen als noch vor wenigen Jahren. Forschung, Entwicklung, Produktion, Logistik und Energieversorgung müssen sich an das neue Nachfrageverhalten anpassen. Die Unternehmen stehen vor der Herausforderung, diesen Wandel aktiv zu gestalten. Dabei stehen Themen wie Industrie 4.0, Logistik 4.0, Künstliche Intelligenz, 5G und CO2-neutrale Produktion ebenso auf der Agenda wie Leichtbau-Lösungen oder die Weiterentwicklung elektrischer Antriebe.

Softwarelösungen für die Industrie

Wo bis vor Kurzem noch Prozesse und Techniken separat betrachtet wurden, steht auf der HANNOVER MESSE 2020 eine ganzheitliche Darstellung von Abläufen und Lösungen im Vordergrund. In Zeiten von Industrie 4.0 geht es um die flexible Fertigung, eigenständig miteinander kommunizierende Maschinen und Systeme sowie den autonomen Austausch von Prozessinformationen. Essentieller Bestandteil dafür ist die Software, die diese Prozesse abbildet. Zu den führenden Herstellern zählen Unternehmen wie Autodesk, Atos, Amazon Web Services, Cisco, Dassault, EPLAN, HUAWEI, Kaspersky, MPDV, Microsoft, PSI, SAP, die Software AG oder die Telekom. Sie präsentieren Themen wie Predictive Maintenance, Machine Learning, MES (Manufacturing Execution System), Logistics (WMS und TMS), Data Analytics, CAD (Computer-aided Design), PLM (Product Lifecycle Management), Businessplattformen, ERP (Enterprise Resource Planning) für die Echtzeitüberwachung, Virtual Reality/Augmented Reality oder Industrial Security.

Businessplattformen gewinnen an Bedeutung

Business Plattformen spielen auf der kommenden HANNOVER MESSE eine wesentliche Rolle. Was im Consumer-Bereich längst etabliert ist, entwickelt sich für die produzierende Industrie mit etwas Verzögerung. Auf der kommenden HANNOVER MESSE erfahren Besucher, welche Plattformanbieter der Industrie zur Verfügung stehen. Zu den Anbietern zählt zum Beispiel Microsoft, AWS oder Google Cloud. Letztere kommt zum Beispiel bei Branchengrößen wie Siemens, Airbus und Sandvik zum Einsatz, vorwiegend in Bereichen, in denen es um vernetzte Produkte, optimierte Lieferketten oder vorausschauende Wartung geht.

Dasselbe gilt für den Einsatz von Amazon AWS in der Fertigung. Auch hiermit lassen sich KI-gestützte Produktionsprozesse entwickeln und realisieren. So können isolierte Anlagendaten grenzüberschreitend in gemeinsame Datenpools überführt werden, und das basierend auf Technologien wie Greengrass und Machine Learning, die sowohl für das Verarbeiten von Echtzeitdaten eingesetzt werden können als auch bei Prädiktivanalysen von Produktionsanlagen.

Logistik 4.0 Lösungen

Die Entwicklungen rund um Industrie 4.0 und Digitalisierung verändern auch die Logistikprozesse massiv. Bestehende Materialflusskonzepte werden infrage gestellt und fordern neue Antworten. Dabei stehen Flexibilität und Transparenz im Vordergrund. Die digitale Transformation bietet allen Logistikunternehmen weitreichende Chancen und Potenziale, birgt aber auch Gefahren für etablierte Firmen, da derzeit viele Start-ups mit IT-Lösungen auf den Markt drängen und sowohl neue Produkte als auch neue Geschäftsmodelle entwickeln. „Welche Auswirkungen die digitale Transformation auf die einzelnen Unternehmen haben wird und wie groß das disruptive Potenzial für die Logistik ist, erfahren Aussteller und Besucher auf der HANNOVER MESSE“, sagt Köckler.

Energielösungen für eine klimaneutrale Produktion

Damit die klimaneutrale Fabrik Wirklichkeit wird, muss die Digitalisierung weiter voranschreiten. Gleichzeitig wird sich der Automatisierungsgrad in der Produktion noch weiter steigern. Dabei kommunizieren Maschinen nicht nur mit Maschinen auf immer gleichem Niveau, sondern können im Wechselspiel mit der eingesetzten Software immer weiter optimiert werden. Dabei wachsen Automatisierung, Digitalisierung und Energiemanagement auf verschiedenen Ebenen zusammen und bieten ganz neue Perspektiven einer hocheffizienten und irgendwann auch mal klimaneutralen Produktion.

Führende Technologieanbieter zeigen auf der HANNOVER MESSE, wie die die industrielle Transformation Branchen verändert und welche Strategien erforderlich sind, um sich im Wettbewerb zu behaupten. Insgesamt präsentieren vom 13. bis 17 Juli rund 6 000 Unternehmen aus aller Welt Produkte und Lösungen.

Zu den ausstellenden Unternehmen zählen ABB, Arburg, Beckhoff, Bosch Rexroth, Endress+Hauser, Festo, Fraunhofer, Harting, IBG, ifm, igus, Kawasaki, Knapp, Lapp, Lenze, Mitsubishi, Phoenix Contact, Pepperl+Fuchs, Rittal, Schaeffler, Schneider Electric, Schunk, SEW-EURODRIVE, SICK, Siemens, Still, Toyota Materials Handling, Wago, Weidmüller oder Yaskawa.

Die Industrie ist in ihrer vollen Stärke auf der HANNOVER MESSE vertreten. Die Besucher erleben den gesamten Prozess von der Produktentwicklung über die Produktion bis hin zum neuen datengetriebenem Geschäftsmodell. Für die intelligente und klimaneutrale Fabrik ist die enge Vernetzung von Produktion, Energie und Logistik unerlässlich.

Hier finden Sie eine Themenübersicht der Hannover Messe 2020.

Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild Beschaffung aktuell 10
Ausgabe
10.2020
PRINT
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de