Motek 2018: Cobot

Bärenstarker Leichtbauroboter

Motek_Voith.jpg
Anzeige

Der hochsensible, kollaborierende Roboter Panda, den Voith Robotics auf der Motek zeigt, führt spezifische Aufgaben in Form von modularen Programmen (Apps) durch, die das Personal ohne Robotikerfahrung intuitiv konfigurieren kann. Mit den CE-Out-of-the-Box-Lösungen wie Chip-Tests, Verschrauben oder Gerätetests bietet der Panda eine kurze Time-to-Production. Zudem unterstützt der Hersteller seine Kunden bei der Entwicklung neuer Apps. Von der Beweglichkeit des menschlichen Arms inspiriert, stellt der Cobot ein vielseitiges Werkzeug mit sieben korrespondierenden Achsen dar, die es dem Roboter ermöglichen, Objekte geschickt und effizient zu handhaben. Derzeit wiegt der Cobot 18 kg bei einer maximalen Nutzlast von 3 kg und einer Gesamtreichweite von 855 mm. Gleichzeitig greift die Hand mit einer Kraft von 70 N zu und bewegt sich mit 30 mm/s. Die schlanke Steuereinheit kann in Server-Racks oder anderswo montiert werden und verbindet den Panda mit der Cloud völlig plattform- und herstellerunabhängig, was die Integrationskosten auf ein Minimum reduzieren soll, betont der Hersteller.

Anzeige

Aktuelles Heft

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de