Mensch-Roboter-Kollaboration

Sicherheit bringt Dynamik ins Teamwork

Die sichere Mensch-Maschine-Kollaboration, kurz MRK, zieht die Aufmerksamkeit auf der Messe auf sich. (Bild: Pilz)
Anzeige
Einen gangbaren Weg, wie Mensch und Roboter sicher zusammenarbeiten können, will Pilz auf der Messe Automatica anhand zweier Modellanlagen aufzeigen. Geschäftsführer Thomas Pilz weiß: „Es gibt keinen sicheren Roboter, sondern nur sichere Roboterapplikationen. Sicherheit entsteht aus dem Zusammenspiel normativer Rahmenbedingungen, der darauf aufbauenden Risikoanalyse, der Auswahl eines Roboters mit den entsprechenden Sicherheitsfunktionen sowie der passenden, zusätzlichen Sicherheitskomponenten und schließlich der Validierung.“ Für sichere Roboterapplikationenen schnürt der Anbieter passgenaue Pakete aus Dienstleistungen sowie Produkten und Systemen. Unterstützt werden Anwender mit einem auf die einzelnen Lebensphasen eines Robotersystems abgestimmten Dienstleistungsportfolio: von der Prozessanalyse über die Risikobeurteilung bis hin zur CE-Kennzeichnung. Überdies gibt es ein spezielles Schulungsangebot zum Thema Robot Safety.

Für die Validierung hat Pilz ein handliches Kollisionsmessgerät entwickelt, das mit Federn und entsprechenden Sensoren aus-gestattet ist. Damit können die auf den menschlichen Körper einwirkenden Kräfte bei einer Kollision mit einem Roboter exakt erfasst und mit den Grenzwerten aus der neuen ISO/TS 15066 verglichen werden. Auf der Messe feiert das Gerät wie auch seine Anwendung Premiere.
Ein reales Szenario auf dem Messestand zeigt, wie Mensch und Maschine ohne trennenden Schutzzaun sicher zusammenarbeiten können: Beispielsweise eine Applikation zur Merkmalskontrolle, die nach dem Prinzip der Leistungs- und Kraftbegrenzung abgesichert wird. Im Fokus steht ein Industrieroboter mit sensitiven Fähigkeiten sowie Pilz-Produkten: darunter Steuerungen PSS und PNOZmulti, der Betriebsartenwahlschalter PITmode sowie das sichere 3D-Kamerasystem Safety-Eye, das den Arbeitsraum des Roboters überwacht. Diese Applikation ist CE-zertifiziert und damit bereits in der Praxis umsetzbar. Neben einer weiteren Applikation zeigt Pilz eine eigenentwickelte, kompakte Stereokamera. Mit ihr ist eine Bahnplanung in Echtzeit möglich, um Kollisionen zwischen Mensch und Roboter zu vermeiden. dk


Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Aktuelles Heft

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de