Startseite » C-Teile-Management »

Keller & Kalmbach verzeichnet 2021 Umsatzrekord

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2021
Keller & Kalmbach verzeichnet Umsatzrekord

CEO_Hans_van_der_Velden.jpg
Hans van der Velden soll als CEO bei Keller & Kalmbach die Internationalität sowie die Digitalisierung von Prozessen vorantreiben. Bild: Keller & Kalmbach
Keller & Kalmbach blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2021 zurück. Trotz der herausfordernden Wirtschaftslage, die durch starke Lieferengpässe geprägt war, schaffte es das Familienunternehmen seinen Konzernumsatz um 20 Prozent zu steigern. Zudem erwarb der C-Teile-Spezialist wichtige Fertigungskompetenz und möchte mit einem neuem CEO an der Spitze die internationalen Aktivitäten weiter vorantreiben.

„In meinen 46 Jahren bei Keller & Kalmbach habe ich es noch nicht erlebt, dass in so kurzer Zeit eine tiefe Krise übergeht in eine Periode starken Wachstums, immenser Preissteigerungen und großer Versorgungsschwierigkeiten“, resümiert Dr. Florian Seidl, geschäftsführender Gesellschafter bei Keller & Kalmbach, das Geschäftsjahr 2021. Mit einem konsolidierten Umsatz von 350 Mio. Euro wurde eine neue Bestmarke erreicht, was einer CAGR (Compound Annual Growth Rate) von 4,7 Prozent entspricht.

Mit Hans van der Velden hat Seidl, der das Unternehmen in der dritten Firmengeneration leitet, seit dem 1. Juni 2021 zudem einen neuen CEO an seiner Seite und wird sich nun kontinuierlich aus der operativen Leitung zurückziehen sowie in den Aufsichtsrat wechseln. Van der Velden soll die internationalen Aktivitäten des Full-Service-Anbieters weiter vorantreiben

Fertigungskompetenz stärkt die Marktposition

Mit der Übernahme von Hema, Hersteller von Befestigungselementen und Kaltumformteilen, erwirbt der C-Teile-Spezialist erstmals eine direkte Fertigungskompetenz. Damit soll zukünftig Verbindungs- und Befestigungstechnik unabhängig von externen Produktionskapazitäten schnell und kundenindividuell angeboten werden. So möchte der Großhändler seine Wettbewerbsfähigkeit steigern und sich noch besser auf Kundenbedürfnisse ausrichten sowie seine Marktposition ausbauen.

Mit der Akquise der Fameco Holding mit Sitz in Göteborg weitete Keller & Kalmbach im vergangenen Jahr darüber hinaus die Präsenz auf den schwedischen Markt aus und setzt verstärkt auf den Ausbau der Geschäftsbeziehungen in Skandinavien. „Wir sind begeistert von der Qualität und Dynamik des Fameco-Teams, das die Keller-&-Kalmbach-Familie verstärken wird“, so Seidl. Das Unternehmen verfügt in Schweden über langjährige Erfahrung in der Industriebelieferung mit Kleinteilen, wie Schrauben, Bolzen, Unterlegscheiben oder kritischen Verbindungselementen.

Fundierte Prognosen und Versorgung sichern

Durch die Pandemie wurden Digitalisierungsprozesse in einer Schnelligkeit vorangetrieben wie nie zuvor. So setzte auch der C-Teile-Spezialist seinen Fokus auf bessere Datenqualität und eine hohe Automatisierung sowie die Entwicklung und Einführung umfassender Advanced Analytics Tools, die für mehr Transparenz und fundierte Planungssicherheit im Unternehmen und bei Kunden sorgen sollen. Damit insbesondere auch Veränderungen in der Supply Chain bei Kunden schneller wahrgenommen und sofortige Reaktionen abgeleitet werden können. Das alles dient laut Unternehmen der Versorgungssicherheit von Kunden in einem hochdynamischen Umfeld – den sogenannten Large-Scale-Herausforderungen in der C-Teile Lieferkette. (ys)

www.keller-kalmbach.de



Hier finden Sie mehr über:
Aktuelles Heft
Titelbild Beschaffung aktuell 6
Ausgabe
6.2022
PRINT
ABO

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de