Eine durchgängige SRM-Lösung im Fokus – ein Tool für die automatisierte Supply Chain

Der clevere Weg zur automatisierten Beschaffungskette

_______________________________
Die beiden geschäftsführenden Gesellschafter der curecomp Software Services GmbH Nikolaus Kretz (l.), CFO, und Peter Hackl, CTO, möchten sich zukünftig noch mehr auch auf dem deutschen Markt vernetzen. Bild: curecomp
Anzeige
Kennen Sie curecomp? Der unabhängige Anbieter von E-Procurement- und SRM-Lösungen konzentriert sich darauf, seinen weltweiten Kunden innovative Lösungen in allen Belangen rund um Beschaffungsprozesse und Lieferantenmanagement zu implementieren. Unbemerkt von der Öffentlichkeit ist er damit sehr erfolgreich. Jetzt präsentiert er sich auch einem breiteren Publikum.

Auf der Suche nach einer ausgereiften Lösung für das Supply Management trifft man auf das österreichische Unternehmen curecomp Software Services GmbH aus Linz. Mehr als 5000 Anwender nutzen die Full-Service-Lösung für Supplier Relationship Management (SRM) clevercure. Ziel ist die automatisierte Prozessintegration des strategischen und operativen Lieferantenmanagements. Als Software-as-a-Service-Betrieb ist die Lösung weltweit verfügbar. „Unsere Kunden wollen mit uns eine durchgängige Digitalisierung ihrer Prozesse erreichen. Als Voraussetzung muss technisch gesehen nur ein ERP-System vorhanden sein, an das wir unsere SRM-Lösung clevercure anbinden können“, erläutert Peter Hackl, CTO und einer der beiden geschäftsführenden Gesellschafter, den Start der Digitalisierung im Einkauf mit curecomp. „Wir decken alle SRM-Prozesse innerhalb einer Standardlösung ab.“ Mit IBM hat Curecomp einen erfahrenen und sicheren Partner an der Seite, der den Betrieb des Rechenzentrums rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche weltweit 100 Prozent sicher und verfügbar garantiert. Curecomp selbst ist advanced IBM-Business-Partner und clevercure ist im Global Solution Directory der IBM als Lösung gelistet.

Auf den diesjährigen BME-eLösungstagen stellte Albrecht Höfler, Vice President Procurement der ALD Vacuum Technologies GmbH, Hanau, in einem praxisnahen Vortrag seinen Weg zur durchgängigen Supply Chain mit clevercure vor: „Um die Effizienz unserer Einkaufsorganisation zu steigern, war unsere Vision eine digitale Supply Chain. Dafür mussten wir Systembrüche, die Fehlerquelle „Nummer eins“, weitestgehend eliminieren. Auch sollten administrative und somit nicht wertschöpfende Aktivitäten auf ein Minimum reduziert werden. Schlussendlich wollten wir unsere Prozesse so standardisiert und transparent haben, dass wir einen besseren Blick auf unsere Preise erhalten.“

Mit Unterstützung von clevercure konnten bei ALD die Anbindung der Lieferanten standardisiert und die Workflows transparent werden. So wurden und werden die Mitarbeiter im Einkauf von operativen Tätigkeiten entlastet. Nun können sie sich um das eigentliche Beschaffen kümmern und müssen sich nicht mit Verwaltungsaufgaben abmühen.

Digitalisierung in der Praxis

„Die Funktionen von clevercure sind darauf ausgelegt, die operativen Beschaffungsprozesse zu automatisieren und optimieren. In zahlreichen Kundenprojekten lernen wir stetig dazu und verbessern beziehungsweise ergänzen unsere Software mit neuen Funktionalitäten. Aufgrund des Software-as-a-Service (SaaS)-Ansatzes profitieren dann alle Kunden und Anwender von solchen funktionalen Erweiterungen. Heute können unsere Kunden aus einer breiten Palette von Best-Practice-Ansätzen wählen“, beschreibt Nikolaus Kretz, CFO und zweiter geschäftsführende Gesellschafter von curecomp, ein wichtiges Prinzip seines Unternehmens.

Aber auch im strategischen Lieferantenmanagement unterstützt clevercure den Einkauf über den gesamten Lebenszyklus. Angefangen bei der Registrierung über Ausschreibungen, Spendanalysen, Reporting, Dokumentenmanagement und ganz neu Risikomanagement können Kunden ihre individuellen Prozesse eigenständig entwickeln und steuern. Dabei benötigen Kunden keine spezifischen Programmierungen, sondern können sogar selbst weitere Prozesse „digitalisiert“ abbilden.

Ein besonderes Kennzeichen von clevercure ist es, dass es sich zu 100 Prozent in das bestehende ERP-System integrieren lässt. Die Anwender müssen also nicht die gewohnte ERP-Umgebung verlassen. „Unsere Experten sind in der Lage, fast jedes ERP-System anzubinden. Unserer Philosophie nach gibt es nur ein clevercure und nicht viele kundenindividuelle Installationen. Das ermöglicht unseren Kunden eine zukunftsfähige und gleichzeitig im Vergleich zu Individuallösungen deutlich kostengünstigere Lösung“, versichert Hackl. „Wir schließen auch die Systemlücke zwischen dem kundeneigenen ERP-System und den Lieferanten, sodass der Beschaffungsprozess medienbruchfrei und automatisch erfolgen kann. Erfahrungsgemäß können dann rund 80 Prozent des Bestellvolumens digital und automatisiert abgewickelt werden.“

Und wie sieht das Resümee von ALD aus? Albrecht Höler fasst es so zusammen: „Wir wollten eine flexible Lösung, die es den Anwendern erlaubt, Prozesse, Workflow-Strukturen und auch Datenstrukturen selbstständig zu gestalten und bei Bedarf zu verändern, ohne dass immer externe Beratung erforderlich ist. Damit erreichen wir eine große Flexibilität bei Prozessänderungen bei gleichzeitiger Kontrolle unserer Kosten. Auch war es für uns als mittelständisches Unternehmen wichtig, einen zu uns passenden Partner zu wählen, mit dem man partnerschaftlich, zielorientiert und auf Augenhöhe zusammenarbeiten kann. Hier haben wir mit dem kompetente Team von curecomp sehr positive Erfahrungen gemacht.“

Wahrscheinlich werden wir nun häufiger etwas über erfolgreiche Projekte der Einkaufsspezialisten von curecomp erfahren. Man darf gespannt sein.


Das Unternehmen

curecomp Software Services

… ist ein unabhängiger Anbieter von Software. Das Unternehmen mit Hauptsitz im österreichischen Linz konzentriert sich
seit 2002 auf die Bereitstellung innovativer Lösungen für die Zukunft in allen Belangen rund um Beschaffungsprozesse und Lieferantenmanagement. Mehr als
5000 Anwender nutzen aktuell weltweit die E-Procurement- und SRM-Lösung clevercure.

www.curecomp.com


Sabine Schulz-Rohde, Beschaffung aktuell



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Aktuelles Heft

Titelbild Beschaffung aktuell 10
Ausgabe
10.2019
PRINT
DIGITAL
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de