Florian Böhme, Director DACH bei Amazon Business, über die Digitalisierung im Einkauf

E-Procurement – Herausforderungen und Potenziale für CPOs

Anzeige
Amazon Business

Digitalisierung hat für viele Unternehmen und Institutionen – ganz unabhängig von der Branche – eine strategische, zukunftssichernde Bedeutung. In vielen Organisationsbereichen, auch im Einkauf, hält sie mit innovativen Technologien Einzug und optimiert die Vernetzung in und zwischen den Bereichen sowie mit anderen Organisationen. Ihre Implementierung wird von vielen digitalen Tools und Systemen unterstützt, mit denen sich Prozesse erleichtern und beschleunigen lassen. Auch für den Einkauf von C-Teilen, also den Tail Spend, stehen etliche Tools und Services zur Verfügung, um auf digitale, effizientere und transparentere Beschaffungsformen umzurüsten. Mit ihnen können Chefeinkäufer (CPOs) einen starken Beitrag für die Zukunftssicherung und den nachhaltigen Erfolg ihrer Organisation leisten. Um die Einkaufsverantwortlichen bei der Digitalisierung optimal zu unterstützen, veranstalten wir bei Amazon Business am 9. Oktober in London erstmals eine Konferenz für Geschäftskunden: Amazon Business Exchange (ABX). Zusätzlich zum regelmäßigen Austausch mit unseren Kunden, bietet die Veranstaltung der gesamten Einkaufscommunity eine Möglichkeit, Neues zum Thema eProcurement dazuzulernen und die wichtigen Entwicklungen zu diskutieren.

CPOs stehen vor großen Herausforderungen

Die Kosten im Einkauf durch die Digitalisierung von Prozessen zu senken, ist eines der nächstliegenden Ziele. Aber auch die Entwicklung neuer Produkte, Services oder Märkte spielt für einen großen Teil der CPOs eine wichtige Rolle. Und das sind nur einige der Ziele, die im Rahmen der Deloitte CPO Survey 2018 genannt wurden. Die Digitalisierung kann für viele dieser Herausforderungen ein wichtiger Teil der Lösung sein. Allerdings wird sie in den Unternehmen laut Studie jedoch unterschiedlich intensiv umgesetzt: ein Feld von „Early Adopters“, die offen für neue Techniken sind und diese bereits im frühen Stadium ausprobieren, steht einer großen Gruppe von Unternehmen gegenüber, die bisher noch wenig bis gar keine Berührungspunkte mit neuen Technologien haben.

In meiner Rolle als Director DACH bei Amazon Business spreche ich mit vielen Kunden und Experten über die Herausforderungen und mögliche Lösungsansätze für die Digitalisierung des Einkaufs. Ich kann daher sagen, die einhellige Meinung ist: Mittelfristig führt kein Weg an der digitalen Transformation im Einkauf vorbei. Und auch in einem anderen Punkt sind sich alle einig: Um die vielfältigen Ziele des Einkaufs mit der Unterstützung digitaler Lösungen für das Prozess-, Lieferanten- und Kostenmanagement zu erreichen, braucht jede Organisation eine individuelle Strategie.

Paul Harlington, Group Procurement Director der TUI Group, nennt in seinem Vortrag „Stop chasing your tail: redirecting resources to value-add projects“, den er auf der ABX halten wird, als größte Herausforderungen das zunehmende Tempo der Digitalisierung, die Erwartungen an immer schmalere Margen, globale Störungen und wirtschaftliche Veränderungen. Einkaufsabteilungen müssten in der Lage sein, sich schnell auf diese Trends einzustellen und flexiblere Arbeitsweisen zu finden, insbesondere bei neuen Technologien und Unternehmen, während sie gleichzeitig den Geschäftswert maximieren und das Unternehmensrisiko mindern. Das sei eine nicht gerade leichte Aufgabe.

Reduktion des Zeitaufwands ist eine messbarere Benchmark

Auch die Reduktion des Zeitaufwands für den Einkauf gehört zu den meist genannten Zielen. Hier zeigt sich im Erfolgsfall die Verbesserung und Effizienzsteigerung der Organisation besonders deutlich und messbar. Mario Mair, Leiter des Einkaufs bei der 3CON Anlagenbau GmbH in Österreich, hat die Erfahrung gemacht, dass die Vorzüge neuer Technologien erst dann voll zum Tragen kommen, wenn ihre Anwender sie wirklich akzeptieren. Im eProcurement haben die Vorteile das Unternehmen überzeugt: Einmal implementiert, könne 3CON damit von schlankeren Prozessen, geringeren Prozesskosten und durch das Marktplatzkonzept auch von den attraktiven Preisen profitieren. Auch Olaf Schoene, CPO der Axpo Holding AG, plant mit digitalem Einkaufsmanagement zu sparen: rund 20 Prozent der Beschaffungskosten und einen großen Teil der Prozesskosten. Und Samuel M. Fröhlich, Geschäftsführender Gesellschafter des Kitabetreibers Unsere Champions GmbH, unterstreicht, dass in seinem Unternehmen die Verantwortlichen den täglichen Einkauf nun ohne zeitraubende Freigabeprozesse und mit minimalem Abstimmungsaufwand erledigten.

Digitalisierung bietet enormes Potenzial

Eine weitere Herausforderung: Einkaufsleiter müssen ihre Ausgaben dauerhaft im Blick haben und analysieren, um sie einerseits jederzeit der Geschäftsführung präsentieren zu können und um andererseits in der Lage zu sein, zeitnah Einsparpotenziale zu erkennen. Die Möglichkeiten dieser Technologien sind in den meisten Unternehmen noch längst nicht ausgeschöpft: So lassen sich beispielsweise mithilfe spezieller Schnittstellen so genannte Advanced Analytics Tools implementieren, die Unternehmensausgaben aus allen Blickwinkeln abbilden. Amazon Business bietet das mit seinem Analytics Portal: Dort werden tabellarische Auftragshistorie-Daten aus Bestellungen, Rückerstattungen und Abstimmungsberichten generiert. In Verbindung mit Amazon QuickSight, ein schneller, in der Cloud verfügbarer Business Intelligence Service, können Mitarbeiter unkompliziert interaktive Dashboards zur Visualisierung des Einkaufsverhalten erstellen.

Natürlich gibt es noch viele weitere Bausteine, wie die Implementierung weiterer Systeme, die Änderungen der Prozesse und der Organisation, angepasste neue Messgrößen und Reporting-Strukturen, Erzeugung einer starken Transparenz durch automatisierte Dashboards – die Transformation des Einkaufs ist letztlich für den CPO keine einfache Aufgabe. Die ABX will mit ihren praxisnahen Workshops und Vorträgen von Experten und erfahrenen Unternehmen, die bereits mitten in der Digitalisierung stecken, Gelegenheit bieten, sich neue Ideen und Inspirationen zu holen und das eigene Know-how zu erweitern. Außerdem haben CPOs die Möglichkeit, sich auf der Konferenz mit anderen Einkaufsverantwortlichen aus allen Branchen auszutauschen, zu vernetzen und von deren Erfahrungen und auch Fehlern zu lernen.


Das Event

Amazon Business Exchange (ABX)

… ist als eine kostenfreie, branchenübergreifende Konferenz für Führungskräfte aus den Bereichen Procurement, Finance und Supply Chain konzipiert und soll am 9. Oktober in London stattfinden. Insgesamt stellen zwölf Programmpunkte Beschaffungsthemen, Innovationen und neue Technologien in den Fokus. „Wir freuen uns, die Beschaffungscommunity zusammenzubringen, um sich zu vernetzen und zusammen zu arbeiten“, sagt Todd Heimes, Director Amazon Business Europe und Gastgeber der „Amazon Business Exchange“. „Teilnehmer aus ganz Europa erfahren auf diesem Event, wie sie den digitalen Wandel in der Beschaffung weiter beschleunigen, Innovationen schneller umsetzen und agilere, effizientere Prozesse und Organisationen aufsetzen können“, betont Florian Böhme, Director DACH bei Amazon Business.

Amazon-Mitarbeiter, Experten, Partner und Kunden von Amazon Business sollen auf der Veranstaltung in praxisorientierten Workshops, Vorträgen und Breakout-Sessions zeigen, wie Unternehmen ihre Beschaffung digitalisieren und zukunftsfähig gestalten können. Geplant sind zudem eine Breakout-Session zum Thema „Daten, Analysen & Beschaffungs-KPIs“, eine Panel-Diskussion über das Management von Veränderungen und Umbrüchen innerhalb von Organisationen bei gleichzeitiger Innovationsförderung sowie Networking mit anderen Procurement-Leitern.

Kontakt: www.amazon.de/abx


Der Autor

Florian Böhme, Director DACH bei Amazon Business


Mehr zum Thema C-Teile-Management
Anzeige

Aktuelles Heft

Titelbild Beschaffung aktuell 10
Ausgabe
10.2019
PRINT
DIGITAL
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de