Offene MRO-Plattform für digitale Instandhaltung

Alle Daten der Flotte im Blick

Anzeige
Mit Aviatar hat Lufthansa Technik eine OEM-übergreifende, offene IT-Plattform geschaffen, auf der über zahlreiche Apps eine Vielzahl digitaler MRO-Produkte und -Dienstleistungen angeboten wird – Internet-basiert und auf einen Blick.

Voraussichtlich mehr als 38 000 Flugzeuge werden im Jahr 2025 weltweit in Betrieb sein. Insgesamt werden laut der Lufthansa Technik AG neue Flugzeugtypen das 50-fache heutiger Datenmengen produzieren. Mehr als die Hälfte aller Gesamtbetriebskosten für Airlines steht direkt oder indirekt im Zusammenhang mit Dienstleistungen für MRO (Maintenance, Repair and Overhaul), also Instandhaltung und Wartung. Für die Luftfahrt, und besonders für MRO-Dienstleister, bedeutet dies ein wachsendes Datenvolumen zusätzlich zu immer komplexeren Betriebsvorgängen. Die verfügbaren Datenmengen müssen nicht nur gesammelt, sondern auch klassifiziert, analysiert, ausgewertet und in sinnvolle MRO-Maßnahmen integriert werden.

„Digitale Transformation bedeutet einschneidende Veränderungen für Ökonomie und Industrie – und es gibt keinen Sektor, der davon nicht betroffen wäre. Neue Technologien kommen auf und lösen altbewährte Standards ab. Prozesse verändern sich grundlegend und sogar erprobte und erfolgreiche Geschäftsmodelle gelten plötzlich als überholt. Diese Entwicklung hat auch entscheidenden Einfluss auf die MRO-Industrie“, sagt Dr. Johannes Bußmann, Vorstandsvorsitzender der Lufthansa Technik. Jetzt will das Unternehmen „die digitale Transformation der Luftfahrtindustrie auf das nächste Level bringen“, sagt Bußmann, und bietet eine digitale MRO-Lösung „nicht nur für, sondern mit unseren Kunden“ an.

Datenplattform für verschiedene Akteure

Entwickelt hat die Aviatar genannte Lösung der Geschäftsbereich Digital Fleet Solutions von Lufthansa Technik. Der Bereich treibt unternehmensintern die digitale Transformation voran und soll gleichzeitig Synergien schaffen und die Effizienz steigern. Ein weiterer Schwerpunkt besteht darin, für beziehungsweise in Zusammenarbeit mit Kunden Zusatzwert und Vorteile zu generieren, indem neue digitale Produkte und Dienstleistungen integriert und miteinander verknüpft werden.

Aus dieser Aufgabenstellung heraus ist auch Aviatar entstanden als eine ganzheitliche Lösung und innovative Plattform, auf der über zahlreiche Apps eine Vielzahl digitaler MRO-Produkte und -Dienstleistungen angeboten werden – Internet-basiert und auf einen Blick. Aviatar unterstützt Kunden in Echtzeit beim Management des komplexen Flottenbetriebs und hilft bei der Fehlerprognose für Einzelkomponenten. Es ermöglicht dabei den schnittstellenübergreifenden Informationsaustausch. Informationen werden an zentraler Stelle gebündelt und zusammengefasst. Mithilfe von Analysemodellen werden neue Einblicke, Empfehlungen und Meldungen erarbeitet, damit Kunden die nötigen Entscheidungen schneller und fundierter treffen können. Die Anwender profitieren laut Angaben von optimierten Betriebszeiten, verminderten Folgekosten sowie sichererem und zuverlässigerem Flottenbetrieb, zum Nutzen von Fluggästen auf der ganzen Welt.

„Lufthansa Technik vereint profundes Ingenieurwissen sowie große Sammlungen und Erfahrung im Umgang mit MRO-Verlaufsdaten, mit ausgeprägter Analysekompetenz“, ergänzt Dr. Christian Langer, Leiter von Digital Fleet Solutions bei Lufthansa Technik. „Mit dieser Kombination aus Qualifikationen und unseren neuen digitalen Impulsgebern tun wir immer noch das, was wir schon immer am besten können: Produkte und Dienstleistungen anbieten und optimieren, um unsere Kunden zu beflügeln, Betriebszeiten zu verlängern, Fehlerquoten zu senken und die Effizienz zu erhöhen.“ Aviatar verknüpfe die Digitalisierung mit den größten Stärken von Lufthansa Technik, sagt Langer.

Grundsätzlich handelt es sich um eine offene MRO-IT-Plattform für Geschäftspartner, Kunden und Entwickler, die die Zukunft der Luftfahrt mitgestalten möchten oder eigene Apps mit Aviatar verknüpfen wollen. Die erste integrierte externe App stammt von Fly-Docs, einem Partner von Lufthansa Technik.

Die Merkmale von Aviatar

Zugleich profitieren Nutzer wie Airlines, MROs, OEMs oder Leasinggeber vom modularen Ansatz der Plattform. Diese ist Hauptknotenpunkt und Drehscheibe für Apps, die digitale Produkte und Services für die Luftfahrtindustrie anbieten. Dabei ist sind die Apps auf Aviatar nicht einfach starr vorgegeben. Vielmehr können Kunden aus allen Apps ihre Favoriten auswählen. Zugleich kann jede App auch als unabhängiges Produkt verwendet werden.

Aviatar ist aber auch eine unabhängige Plattform, die sich an die jeweiligen technischen Anforderungen der Kunden anpasst – OEM-übergreifend und unabhängig von Lufthansa Technik oder MRO-Dienstleistungsverträgen.

Sieben Apps für die Grundbedürfnisse

Gestartet ist die IT-Plattform mit sieben Apps, die den Angaben zufolge die Grundbedürfnisse der Nutzer erfüllen: „Fleet Management“ und „Performance Metrics“ bieten Basisfunktionen in den Bereichen Flottenmanagement und Leistungsüberwachung in Echtzeit. Mit der Kombination aus „Condition Analytics“, „Fault Analytics“ und „Predictor Plugins“ können Kunden ihre Flotte überwachen, deren Daten analysieren und Wartungsprognosen im Voraus erstellen.

„Record Status“ vom Partner Fly-Docs, die erste externe App auf Aviatar, fasst die komplette Datenaufzeichnung für den Kunden zusammen und ermittelt außerdem die Funktionsfähigkeit von App-Integrationen auf der Plattform. Zusätzlich profitiert die Plattform vom kontinuierlichen Zuwachs an Nutzern. Ein Beispiel ist die App „Reliability Benchmarking“. Diese soll es Betreibern ermöglichen, das Maß ihrer technischen Zuverlässigkeit anonym mit den weltweit führenden Airlines zu vergleichen.

Die Vielfalt der Apps bildet die Vielzahl der unterschiedlichen Kunden von Lufthansa Technik ab. Jeder Kunde könne die für ihn beste Kombination individuell auswählen, betont der Anbieter. (dk)

www.aviatar.com


Mehr zum Thema C-Teile-Management
Anzeige

Aktuelles Heft

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de