Advertorial

Digitalisierung in der Beschaffung – 10 Jahre Erfahrung

Einkauf, der abgeht wie die Feuerwehr

Anzeige
Bereits vor 10 Jahren begann die Rosenbauer International AG ihre Beschaffung zu digitalisieren und setzte im Rahmen eines SRM-Projektes mit Unterstützung von curecomp die vollständige Integration der Lieferanten in die Supply-Chain um. Heute ist Rosenbauer vielen anderen Unternehmen weit voraus.

2009 war Rosenbauer ein Pionier bei der Digitalisierung von Einkaufsprozessen. Es begann damit, dass ein Mitarbeiter von Rosenbauer, der sich das Thema Prozessautomatisierung und Digitalisierung auf die Fahne geheftet hat und in Österreich mit Gleichgesinnten aus anderen Unternehmen vernetzt ist, Peter Hackl kennenlernte, einen der Gründer und CTO von curecomp. In den darauffolgenden Wochen und Monaten fanden eine Reihe von gemeinsamen Workshops statt, um den Status Quo, die Vision hinsichtlich digitalisierter und automatisierter Beschaffungsprozesse sowie den Fahrplan dorthin zu erörtern.

Das Implementierungsprojekt wurde im Mai 2009 gestartet, Ende September 2009 erfolgte damals das erste Go-Live am Hauptstandort von Rosenbauer in Leonding/Österreich mit den ersten Lieferanten und den wichtigsten Prozessen (Bestellprozess, Ursprungserklärung, Auftragsbestätigung, VMI).

Die Intensivierung der Beziehung

In den Jahren 2010 bis 2012 erfolgten ein fokussierter Roll-Out zu den anderen Produktionsstandorten von Rosenbauer in Europa sowie die Implementierung des Gutschriftenverfahren. Ende 2012 waren mehr als 300 Lieferanten angebunden und es wurden bereits sehr signifikante Teile des Einkaufsvolumens über die SaaS-Lösung von curecomp abgewickelt.

2011 und 2012 – Konzeption und
Implementierung „Anfragen“

Der Zukauf zeichnungsgebundener Teile und Baugruppen ist typisch für Produktionsunternehmen im Maschinen- und Anlagenbau bzw dem Spezialfahrzeugbau. Das Erstellen und die Abwicklung von Anfragen und Ausschreibungen sind wichtige und arbeitsintensive Aufgaben des Einkaufs.

Die gemeinsam von curecomp und Rosenbauer konzipierten Funktionalitäten sahen vor, im ERP-System Teile zur Anfrage zu definieren, mit den notwendigen Konstruktionsdaten und Dokumenten (automatisiert) anzureichern und definierten potenziellen Lieferanten zur Ausarbeitung und Abgabe von Angeboten zu übermitteln. Weitere essenzielle Funktionalitäten waren ein standardisierter Vergleich abgegebener Angebote, die Überwachung der Anfrage- bzw Angebotsprozesse sowie eine Rückintegration von relevanten Daten (Infosatz, Orderbuch, etc) in das ERP-System für nachfolgende Bestellungen. Im Mai 2012 erfolgte der Go-Live.

Mittlerweile werden mehr als 2000 Anfragen pro Jahr automatisiert und voll digitalisiert abgewickelt.

Im Bereich der Bestellabwicklung und den angeschlossenen Prozessen läuft aktuell die Kommunikation mit hunderten Lieferanten über curecomp und es werden über 15.000 Bestellpositionen pro Monat automatisiert abgewickelt.

2019 – 10 Jahre Partnerschaft und Implementierung weiterer Funktionalitäten

Rosenbauer startete zu Jahresbeginn 2019 die nächsten Schritte zur Intensivierung von eProcurement und SRM. Nachdem beim direkten Material ein sehr hoher Reifegrad der Digitalisierung und Automatisierung erreicht war, wurde der Fokus auch auf das indirekte Material gelenkt. Hier hat man sich auf Vorschlag von curecomp entschlossen, das moderne und flexible Katalogsystem der DIG GmbH, das über eine umfassende Anbindung an das Back-End von curecomp verfügt, als modernes und flexibles Front-End für die Bedarfsträger bei Rosenbauer einzuführen. Nach einer Implementierungszeit von weniger als 4 Monaten, erfolgte das Go-Live Ende Oktober 2019.

Einen weiteren Fokus legte das Management von Rosenbauer auf Verbesserung der Stammdatenqualität sowie schnellere, arbeitsteiligere und besser dokumentierte kollaborative Prozesse zwischen der Rosenbauer International AG und ihren Lieferanten. Nach einer kurzen Evaluierung der entsprechenden SaaS-Module von curecomp wurde curecomp im Sommer beauftragt diese Funktionalitäten zu implementieren, die relevanten Workflows gemeinsam mit den Key-Usern umzusetzen und die User zu schulen.

Nach gut drei Monaten Implementierungszeit konnte im Herbst 2019 der Echtbetrieb mit den ersten Teilfunktionalitäten gestartet werden. Die Nutzung dieser Softwaremodule soll ab nun auf die anderen Standorte von Rosenbauer und weitere Anwendungsgebiete ausgerollt werden, um die Digitalisierung und Automatisierung von operativen wie strategischen Beschaffungsprozessen voranzutreiben.

Damit ist die Rosenbauer International AG ein Vorreiter im deutschsprachigen Raum, wenn es um die Digitalisierung und Automatisierung der Beschaffung geht, wobei diese Digitalisierung und Automatisierung nicht Selbstzweck ist, sondern neben der Beschleunigung und Verbesserung der Prozesse sehr erhebliche senkende Effekte auf die strukturellen Fixkosten der Einkaufsorganisation hat.


Der Partner

curecomp Software Services

Der unabhängige Anbieter von E-Procurement- und SRM-Lösungen curecomp ist ein unabhängiger Anbieter von Software. Das Unternehmen mit Hauptsitz im österreichischen Linz konzentriert sich seit 2002 auf die Bereitstellung innovativer Lösungen für die Zukunft in allen Belangen rund um Beschaffungsprozesse und Lieferantenmanagement. Mehr als 5000 Anwender nutzen aktuell weltweit die E-Procurement- und SRM-Lösung clevercure.

www.curecomp.com


Der Partner

curecomp Software Services

Die curecomp Software Services GmbH ist ein eigentümergeführt und plattformunabhängiger Spezialist für e-Procurement- und SRM. Das Unternehmen mit Hauptsitz im österreichischen Linz konzentriert sich seit 2002 auf die Entwicklung und den Betrieb innovativer Lösungen für Digitalisierung und Automatisation von Beschaffungsprozessen und Lieferantenmanagement mit Fokus auf die produzierende Industrie. Mehr als 5000 Anwender nutzen aktuell weltweit die e-Procurement- und SRM-Lösung clevercure.

www.curecomp.com


Dipl.-Ing. Peter Hackl, CTO und Gründungsgesellschafter von curecomp.
Bild: curecomp

Das Team von Rosenbauer hat uns immer wieder sehr gefordert, was uns aber auch geholfen hat, Funktionalitäten zu entwickeln, die wirklich zu den Anforderungen der produzierenden Industrie passen. Mit unserer umfassenden SaaS-Lösung, für die Digitalisierung und Automatisierung von Beschaffungsprozessen, sehen wir uns als der Partner der produzierenden Industrie, was unsere lange Liste an Referenzkunden auch beweist.“

Peter Hackl


Mag. Nikolaus Kretz MBA, CFO und Gesellschafter von curecomp.
Bild: curecomp

Der Einkauf bestimmt – gerade bei der produzierenden Industrie – einen wesentlichen Teil der Erfolgsrechnung. Das ergibt gleichzeitig enorme Ergebnispotenziale, die der Einkauf durch bessere Transparenz von Prozessen und Preisen, aber auch effizientere bzw sparsamere eigene Prozesse erwirtschaften kann. Wir sind wirklich stolz darauf, ein global agierendes Unternehmen, wie die Rosenbauer International AG, seit nun mehr 10 Jahren als Partner begleiten zu können. Dies unterstreicht die Qualität unserer Lösung.“

Nikolaus Kretz

Anzeige

Aktuelles Heft

Titelbild Beschaffung aktuell 12
Ausgabe
12.2019
PRINT
DIGITAL
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de