Startseite » Einkauf »

Amazon Business Exchange ABX Beschaffungsplattform

Amazon Business Exchange in London
Innovative Einkäufer und eine moderne Plattform

Anzeige
Amazon Business lud zum ersten Mal europäische CPOs nach London ein. 500 Teilnehmer kamen und erfuhren aus erster Hand, was Amazon Unternehmen bieten kann. „Teilnehmer erfahren auf diesem Event, wie sie den digitalen Wandel in der Beschaffung weiter beschleunigen, Innovationen schneller umsetzen und agilere, effizientere Prozesse und Organisationen aufsetzen können“, versprach Florian Böhme, Director DACH bei Amazon Business, im Vorfeld. Beschaffung aktuell war dabei.

Anfang Oktober trafen sich 500 Teilnehmer, viele europäische CPOs zum ersten Amazon Business Event ABX in London. Viele der Einkaufsleiter wollten herausfinden, was Amazon Business Unternehmen zu bieten hat und wie andere Unternehmen diese Plattform bereits einsetzen, zudem welche Erfahrungen diese dabei gemacht haben. Die Amazon Business Exchange (ABX) bot eine gute Mischung aus interessanten Anwenderbeispielen, Neuheiten und vielen Networking-Gelegenheiten bei einer sehr entspannten Atmosphäre. Viele Teilnehmer waren am Ende des Tages überzeugt, dass auch sie Ihrem Unternehmen den Einkauf über diese Plattform zur Verfügung stellen möchten.

Siemens und TUI – Kunden bei Amazon Business

Für Einkäufer besonders interessant waren die Berichte Ihrer Kollegen, die bereits Erfahrungen mit der Einführung von Amazon Business in ihren Unternehmen gesammelt haben. So berichteten unter anderem Dietmar Harteveld, Head of SCM EMEA bei Siemens in UK und Paul Harlington, Group Procurement Director bei der TUI, über die notwendigen organisatorischen Veränderungen und die ersten Ergebnisse der Implementierung der Plattform in den internen Workflow.

Dietmar Harteveld von Siemens erklärte uns im Gespräch, dass man in UK viel mutiger sei als in Deutschland, Neues auszuprobieren und innovative Wege zu gehen. Die Erfahrungen, die man dort sammle, bringen dem ganzen Unternehmen Nutzen. Über unsere Gespräche mit den Redner berichten wir in der nächsten Ausgabe von Beschaffung aktuell.

Amazon Shipping goes Logistic

Während der Pausen stellten sich die Partnerunternehmen Accenture, Barclaycard, Coupa, SAP Ariba und YPO (ein auf die Beschaffung im öffentlichen Sektor spezialisierter Dienstleister für Großbritannien) den Fragen der Besucher und berichteten über ihre Zusammenarbeit mit Amazon Business.

Auch der neue Service Amazon Shipping wurde vorgestellt: Amazon betreibt schon seit langer Zeit mit Amazon Logistics einen eigenen Paketdienst, der Sendungen aus den Amazon-Logistikzentren an Kunden im Umkreis zustellt. Auch in Deutschland ist Amazon Logistics aktiv. Neu ist dass Sendungen von Amazon direkt beim Händler abgeholt und Endkunden zugestellt werden. Seit September können Händler in Großbritannien ihre Logistik von Amazon abwickeln lassen, auch wenn sie nicht über den Marktplatz vertreiben. Damit tritt Amazon mit etablierten KEP-Dienstleistern in Konkurrenz.

ABX Award

Am Ende des Tages wurden die Gewinner des neuen ABX Award für User Empowerment, Agile Procurement und Vision bekannt gegeben: ABB, Walsall Council, und Cepsa

„Mit den Awards zeichnen wir drei unserer innovativsten, agilsten und visionärsten Geschäftskunden aus“, sagte Todd Heimes, Director Amazon Business Europe und Host der ABX. „Wir freuen uns zu sehen, dass Einkaufsteams mit immer moderneren Methoden die Produktivität von Abteilungen und des gesamten Unternehmens steigern – sie spielen eine Schlüsselrolle, um Agilität und Geschwindigkeit ihrer Unternehmen zu steigern.“

Die Gewinner der ABX Awards 2019:

Der Visionary Award ging an ABB

Der Visionary Award: Auszeichnung von Einkaufsteams, die eine ambitionierte Vision haben und umsetzen – und groß denken: über die Zukunft der digitalen Transformation im Einkauf und darüber, wie Amazon Business eine Rolle spielen kann.

„In unserer schnelllebigen Welt von heute, und insbesondere in einem so digital geprägten Unternehmen wie ABB, dreht sich alles um die Benutzerfreundlichkeit“, sagt Sven Eisel, Lead Procurement & Logistic Business Partner Germany und France Hub und die treibende Kraft hinter der Amazon Business Implementierung bei ABB. „Unsere Vision ist es, unseren internen Kunden einen schnellen Self-Service durch moderne Technologien zu ermöglichen, indem wir unsere bestehende eProcurement-Lösung mit Amazon Business verbinden. Kleinteilige Artikel auf einer einzigen Website in konsolidierter Form einzukaufen, bietet den Benutzern eine sehr einfache und schlanke Handhabung, was unsere betriebliche Effizienz deutlich erhöht.“

ABB ist ein Technologieführer bei der digitalen Transformation von Industrien. Aufbauend auf einer über 130-jährigen, durch Innovationen geprägten Geschichte, hat ABB vier kundenorientierte, weltweit führende Geschäftsbereiche: Elektrifizierung, Industrieautomation, Antriebstechnik und Robotik & Fertigungsautomation, die durch die Digitalplattform ABB Ability™ unterstützt werden. Um auf ihre Vision hinzuarbeiten, die Beschaffung in der heutigen Welt so zu skalieren, dass sie den Erwartungen ihrer Nutzer entspricht, hat ABB ihr Amazon Business Konto auf 42 juristische Personen aufgestockt und konnte die Freitext Bestellungen um bis zu zweistellige Prozentsätze reduzieren und gleichzeitig die Zufriedenheit der Nutzer im Kaufprozess erhöhen. Das Bestreben, einer Kaufpopulation von über 1.400 Nutzern in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Polen den Zugang zum Konto sowie ein Konto in den USA zu ermöglichen, macht ABB zum Gewinner des diesjährigen Visionary Award.

 

Der Agile Procurement Award ging an Walsall Council

Der Agile Procurement Award: Auszeichnung von Einkaufsteams, die schnell auf Geschäftsanforderungen und Nutzererwartungen reagieren und echter Business Partner sind: in diesem Fall wird bewertet, wie schnell der Prozess vom ersten Kontakt bis zur kompletten Einführung von Amazon Business vorangegangen ist.

„Wir durchlaufen gerade ein großes Transformationsprogramm – mit Fokus auf Digitalisierung“, sagt James Walsh, Executive Director, Resources & Transformation beim Walsall Council. „Wir haben Amazon Business in nur drei Tagen implementiert. Es ist schön zu sehen, dass diese beiderseitige Anstrengung honoriert wird.“

Walsall Council ist eine kommunale Regierungsorganisation in Großbritannien. Als Teil des Transformationsprogramms des Rates zielt sie darauf ab, „bessere Ergebnisse und Kundenerlebnisse zu erzielen, die Zufriedenheit und die Einbindung der Mitarbeiter zu erhöhen und die Effizienz und Leistung der Dienstleistungen zu verbessern“. Die Finanz- und Beschaffungsabteilung erhielten von ihrem Geschäftsführer das Mandat, Technologien zur Förderung einer besseren Mitarbeiter-Einbindung zu nutzen.

Walsall Council kontaktierte Amazon Business und konnte sein Konto in drei Tagen aufsetzen – vom ersten Kontakt bis zum ersten Einsatz. Die Organisation konnte ihre Ziele für die Mitarbeiter- Einbindung durch die Benutzerfreundlichkeit und den Komfort von Amazon Business erreichen und gleichzeitig die Transparenz und das Management über ihre gesamten Ausgaben erhöhen. Amazon Business und Walsall Council arbeiteten zusammen, um die Transparenz der Mehrwertsteuerrechnung für Nutzer zu gewährleisten und Geschäftsanalysen bereitzustellen, die es ermöglichen, Ausgaben bis auf Einzel- und Kategorie-Ebene nachzuverfolgen.

 

Der User Empowerment Award ging an Cepsa

Der User Empowerment Award: Auszeichnung von Einkaufsteams, die ihre Strategie auf die Endnutzer ausgerichtet haben und effektive und effiziente Self-Service-Lösungen vorantreiben.

„Unser Ziel ist es, die Beschaffung einfach, agil und effizient zu gestalten, wobei wir uns an den Bedürfnissen und Erfahrungen unserer Nutzer orientieren“, sagt José Antonio Valganón, Chief Procurement Officer bei Cepsa. „Durch die Integration von Amazon Business konnten wir den End-to-End-Prozess automatisieren und unsere Nutzer dazu befähigen, ihren Tail-Spend selbst zu managen. Die dafür benötigte Zeit konnten wir deutlich reduzieren.“

Cepsa ist ein globales Energieunternehmen, das integriert mit allen Phasen der Kohlenwasserstoff-Wertschöpfungskette arbeitet. Das Unternehmen stellt Produkte aus Rohstoffen pflanzlichen Ursprungs her und ist im Bereich der erneuerbaren Energien tätig. Mit den Geschäftsbereichen Exploration, Produktion, Raffination, Chemie, Merchandising, Gas, Strom und Handel ist es auf allen fünf Kontinenten präsent.

Cepsa war der erste Amazon Business Kunde in Spanien. Das Unternehmen arbeitet daran, die Nutzererfahrung so einfach wie möglich zu gestalten, damit Einkäufer das bekommen, was sie brauchen, wo und wann sie wollen – was die administrativen Zeitaufwände deutlich verkürzt. Cepsa zeichnet sich besonders durch Investitionen in Prozessänderungen auf der Beschaffungsseite aus, die die Ressourcenauslastung weiter verringern – einschließlich des Einsatzes von Robotic Process Automation (RPA), um den Zugang zur Auswahl zu erleichtern und automatisierte Prozesse zum Herunterladen von Analysen und Rechnungen aufzubauen. (sas)

Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild Beschaffung aktuell 4
Ausgabe
4.2020
PRINT
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de