Startseite » Einkauf »

Kostenlose Lieferantensuche für Sonderbedarfe

Lieferantensuche
Kostenlose Lieferantensuche für Sonderbedarfe

Stressed_businesswoman_working_on_the_sofa_late_at_night,_she_is_overloaded_with_work,_deadlines_and_overtime_work_concept
Spätabendliches Suchen nach dem richtigen Lieferanten gehört der Vergangenheit an. Bild: stokkete/ stock.adobe.com
Anzeige
Die Beschaffung spezieller Bedarfe ist oft mit hohen Prozesskosten verbunden. Passende Anbieter müssen aufwendig recherchiert und kontaktiert werden – ob die gefundenen Lieferanten dann die Anforderungen erfüllen können, ist allerdings nicht garantiert. Der neue Service des zu Visable gehörenden B2B-Markplatzes „Wer liefert was“, wlw Connect, bietet eine Lösung.

Jeden Monat nutzen 1,3 Millionen Menschen, die beruflich einkaufen oder Einkaufsentscheidungen vorbereiten, die kostenlose Anbieter- und Produktsuche des Online-Markplatzes „Wer liefert was“. Über 590.000 Lieferanten, Hersteller, Händler und Dienstleister lassen sich über die in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbare B2B-Plattform in rund 47.000 Kategorien finden – inklusive Kontaktdaten und Preise.

Lieferanten für Sonderbedarfe finden

Insbesondere bei komplexen Gütern, Sonderwünschen und bei Bedarfen, die der Einkäufer nicht in seinem ERP-System oder seinen Katalogen findet, können sich die Informations- und Rechercheprozesse als umfangreich und zeitaufwendig gestalten. Kein untypisches Szenario in den Branchen, in denen Sourcing Services nach ersten Erfahrungen von wlw Connect besonders viel genutzt werden. „Primär im Maschinenbau, Stahlbau und Anlagenbau, wenn es zum Beispiel um Aluminiumfräsen, spezielle elektronische Geräte und Spritzgussteile geht, ist der Zeitbedarf für die Beschaffungsprozesse besonders hoch“, sagt Sebastian Keller, Produktverantwortlicher von wlw Connect bei Visable.

Keller erklärt, wo für Einkäufer in der Lieferantensuche auf „Wer liefert was“ oft der Knackpunkt liegt: „Manchmal ist die Auswahl an Lieferanten so groß, dass die Sortierung nach Qualität, Preis und Lieferzeit als erfolgsentscheidende Faktoren viel Zeit in Anspruch nimmt. Manchmal stimmen die von Unternehmen verwendeten Suchbegriffe auch nicht mit den Angebotsbezeichnungen der Lieferanten überein. Streuverluste drohen schließlich auch, wenn ein mühsam recherchierter Anbieter aufgrund mangelnder Kapazitäten einen Auftrag gar nicht übernehmen kann.“

So funktioniert die Anbietersuche

Einkäufer können deshalb über den neuen Service wlw Connect unkompliziert eine konkrete Anfrage stellen. Einmal für den neuen Service registriert, lässt sich nach Anmeldung über eine Eingabemaske die Suchanfrage präzisieren. Parameter wie Lieferzeitraum und Preisvorstellungen werden dabei genauso abgefragt wie die gewünschte Entfernung zwischen Anbieter und einkaufendem Unternehmen.

Die Anfragen werden von ausgebildeten Redaktionsmitarbeitern bearbeitet und nach Angebot und Nachfrage systematisch ausgewertet. Nach erfolgreichem Matching wird das Ergebnis anonym an passende Anbieter weitergeleitet. Die Antworten der Lieferanten werden anschließend gesichtet und als aufgearbeitete Liste aller interessierter Anbieter an das suchende Unternehmen versendet.

Liste mit passenden Lieferanten

Ulrich Briel, Einkaufsleiter beim Treppenbau-Spezialisten Ernst Stahl- und Treppenbau GmbH, hat das Angebot ausprobiert. Er sagt: „Nach kurzer Zeit hatten wir über wlw Connect eine vorselektierte und qualifiziert bewertete Liste mit vier Lieferanten und konnten gezielt Kontakt aufnehmen.“ Das mittelständische Unternehmen aus dem hessischen Bottendorf hatte zuvor mehrere Stunden und Tage darauf verwandt, einen Anbieter zu finden, der ihnen für eine neue Treppe Lochblechstufen mit speziellen Abmessungen liefern kann – leider oft ohne Erfolg. Hier konnte wlw Connect helfen.

„Uns wurden so wirklich gute Firmen herausgesucht. Bereits vier Tage nach Ausfüllen des Suchauftrags bekamen wir Antwort von wlw Connect und konnten gezielt Kontakt aufnehmen“, erklärt Briel und ergänzt: „Auch unser alter Lieferant war dabei, der ja wirklich genau gepasst hätte, wäre es nicht an unseren speziellen Anforderungen an die Abmessungen der Stufen gescheitert.“ Vorteil für die suchenden Unternehmen ist dabei auch, dass wlw Connect Anonymität während des kompletten Matching-Prozesses gewährleistet. So wird der verantwortungsvolle Umgang mit Anliegen und Kontaktdaten garantiert.

„Der große Unterschied zu einer normalen Suche über die Eingabe eines Suchwortes auf wlw.de ist, dass der Einkäufer mit wlw Connect ein qualifiziertes Feedback bekommt und die Anbieter ein echtes Interesse am möglichen Auftrag haben“, erklärt Keller. „Der Einkäufer stellt über wlw Connect die Anfrage und wartet dann einfach, bis wir die passenden Anbieter für ihn gefunden haben.“ So berichtet auch Briel: „Bei uns war das „Matching“ zwischen dem Unternehmen und der Anbieterseite so gut, dass wir uns bereits nach zwei Wochen mit einem der Lieferanten einig waren“, sagt Briel und ergänzt: „Die Lieferung unserer Lochblechstufen erwarten wir nun innerhalb von zehn Tagen – eine echte Erleichterung.“

Lieferanten-Vorauswahl komplett kostenlos

Unternehmen sparen mit wlw Connect aber nicht nur Zeit bei der Beschaffung und verringern Streuverluste. Der Online-Service hebt sich auch von allen anderen kostenpflichtigen Sourcing Services für den Einkauf ab: „Wer liefert was“ bietet seine neue Dienstleistung – genauso wie die normale Suche über die Plattform wlw.de – für den Einkäufer absolut kostenlos an. Das heißt: Nicht nur die komplette wlw-Power von 590.000 zum großen Teil langjährigen und damit zuverlässigen Lieferanten-Beziehungen steht damit kostenlos allen Nutzern des Services zur Verfügung, sondern auch das besondere Wissen und die Expertise des Redaktionsteams bei „Wer liefert was“.

Anbieter generieren Leads

Anbieter profitieren vom Service gleich doppelt: Sie erhalten einen Richtwert bezüglich des potenziellen Auftragswerts und können so die Angebotsgestaltung marktgerechter ausrichten. „Aktuell haben wir bereits in der Testphase Anfragen in fünfstelliger Höhe realisiert und 10.000 Leads im Wert von 2 Millionen Euro versendet – und das ist erst der Anfang“, sagt Sebastian Keller und ergänzt: „Wir werden den Service kontinuierlich weiterentwickeln. Angedacht ist zum Beispiel die Möglichkeit, die Anfrage auch telefonisch bei uns zu stellen.“ (sd)

Mehr Informationen hier:

www.wlw.de/connect

Der Einkaufsprozess mit wlw Connect verhindert Streuverluste und liefert Einkäufern eine Liste mit genau zu ihrer Suche passenden Anbietern.
Bild: Visable
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild Beschaffung aktuell 6
Ausgabe
6.2020
PRINT
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de