Hannover Messe 2015

Mehr als 220 000 Besucher in Hannover

Dr. Jochen Köckler (links), Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, zog auf der Abschluss-Pressekonferenz der Hannover Messe 2015 eine positive Bilanz der Industrieschau. (Foto: Deutsche Messe))
Anzeige
Die Hannover Messe hat nach Angaben des Veranstalters, der Deutschen Messe AG, mit ihrem Leitthema „Integrated Industry – Join the Network“ zahlreiche Impulse sowohl auf wirtschaftlicher als auch politischer Ebene gesetzt. Die Digitalisierung der industriellen Produktion, die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine, innovative Zulieferlösungen sowie intelligente Energiesysteme standen im Mittelpunkt des Interesses und sorgten für einen hohen Besucherzuspruch. Mehr als 220 000 Fachbesucher nutzten die Industrieschau, um sich über neue Technologien zu informieren und Investitionen zu tätigen. 70 000 Besucher kamen dabei aus dem Ausland. „Von der Hannover Messe 2015 geht eine zentrale Botschaft aus: Industrie 4.0 ist in der Gegenwart angekommen. Dass dies für sämtliche Branchen gilt, ist in Hannover mehr als deutlich geworden. Die digitale Vernetzung zieht unaufhaltsam in die Fabriken ein – und diese Entwicklung wird sich rasant fortsetzen“, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG. 6500 Unternehmen aus 70 Ländern zeigten Technologien für die Produktionsstätten und Energiesysteme der Zukunft. Als Partnerland sorgte Indien mit dem Claim „Make in India“ und einer kraftvollen Präsentation für Aufsehen.

Unter dem Motto „Integrated Industry – Join the Network“ lies die Hannover Messe die Vision der Smart Factory konkret werden. In der Fabrik der Zukunft tauschen Maschinen und Werkstücke permanent Informationen aus und sorgen automatisiert und intelligent für optimale Ergebnisse und effiziente Abläufe. Köckler: „Die Messe hat gezeigt, dass Industrie 4.0 weit mehr als ein Schlagwort ist. Sie ist Realität. Die Unternehmen präsentierten erstmals Technologien, die der Kunde auch kaufen und direkt in seine Maschinen und Anlagen einbauen kann.“ Einen weiteren Schwerpunkt bildeten die Roboter. Auch in diesem Jahr prägten sie die Bilder der Messe und waren mit ihrer Mischung aus Schnelligkeit, Präzision und Kraft die Besuchermagneten. Die Hannover Messe 2015 dokumentierte auch hier eine Zeitenwende: Die kollaborativen Roboter arbeiten nicht länger hinter Schutzzäunen, sondern werden Seite an Seite mit den Beschäftigten zum flexiblen Teamplayer in der Produktion. ‚Kollege Roboter‘ übernimmt dabei eintönige und körperlich belastende Aufgaben. Köckler: „Der Roboter wurde aus seinem Käfig geholt und kann nun den Werkarbeiter unterstützen.“
Nicht nur Produktion und Fabriken sind vernetzt. Auch die Energiesysteme werden mit hoher Geschwindigkeit intelligent und ermöglichen so die Energiewende überhaupt erst. Denn damit gehen immer mehr dezentrale Stromerzeuger ans Netz – seien es Wind-, Solar-, Wasserkraft- oder Biogasanlagen. „Die verschiedenen Erzeugungsarten in einem intelligenten Energienetz zusammenzuführen und bedarfsgerecht an die Verbraucher verteilt – das ist eine Herausforderung, für die unsere Aussteller im Energiebereich zukunftsweisende Lösungen gezeigt haben“, stellt Köckler fest.
Und weiter: „Weltweit wird viel diskutiert, ob Deutschland als eine der führenden Industrienationen auch im Rennen um Industrie 4.0 vorn liegt. Die Besucheranalyse gibt eine erste Antwort.“ Von den mehr als 220 000 Besuchern kamen 70 000 aus dem Ausland. Ein Rekordwert. „Mitarbeiter von kleinen und mittelständischen Unternehmen bis hin zum Chef des Industrie-Giganten Foxconn – alle waren in Hannover, um zu sehen, wie sie vernetzter, schneller, besser und individueller produzieren können. Dazu brauchen sie hochentwickelte Technik, dazu brauchen sie Industrie 4.0. Und sie wissen, dass das 4.0-Know-how in Deutschland sehr weit fortgeschritten“, ergänzt Köckler.
Das zeigte auch die Nachfrage nach Rundgängen, Foren und Veranstaltungen rund um Industrie 4.0 auf der Messe. Köckler: „ Die 4.0-Besucherführungen: ausgebucht. Das Forum Industrie 4.0: ausgebucht. Der Industrie 4.0-Besucherguide: in den ersten Stunden vergriffen. Auch das zusätzliche Angebot an Podiumsdiskussionen und Veranstaltungen wurde sehr gut angenommen.“
Der innovative, selbstbewusste und frische Auftritt Indiens als Partnerland hat die Besucher der Hannover Messe begeistert. Mit mehr als 400 Unternehmen präsentierte sich Indien als aufstrebende Industrienation. Das Partnerland warb um die Ansiedlung internationaler Unternehmen und einen noch stärkeren Schulterschluss mit Deutschlands Wirtschaft. „Indien hat mit einem beeindruckenden Auftritt in Hannover und ganz Deutschland alle Chancen genutzt, die das Partnerland-Konzept bietet“, so Köckler.
Die Hannover Messe 2016 öffnet vom 25. bis 29. April erneut ihre Tore für Besucher in Hannover.
Anzeige

Aktuelles Heft

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de