Trumpf setzt beim Einkaufscontrolling auf Softconcis

„Erkennen, welche Leistung der Einkauf bringt“

Montage eines Lasers bei Trumpf (Foto: Trumpf)
Anzeige
Die Trumpf Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG, Ditzingen, nutzt seit September ein Einkaufscontrollingsystem der Softconcis GmbH, Oberhaching. Es sei geplant, die Lösung des Procurement-Intelligence-Spezialisten, so das Unternehmen über sich selbst, längerfristig in weltweit allen Tochtergesellschaften mit Einkaufsabteilungen von Trumpf zu implementieren.

Die Investition soll sich innerhalb von sechs Monaten amortisieren. Mit dem Einsatz des neuen Systems möchte Trumpf vor allem mehr Transparenz im Einkauf schaffen. So soll sich die Entwicklung von Einkaufsvolumen, Preisen oder Lieferzeiten und deren Ursachen nachvollziehen lassen – und zwar auf unterschiedlichen Ebenen wie Warengruppe, Werk, Einkäufer oder Lieferant. Trumpf möchte erkennen, welche Leistung der Einkauf erbringt. dz
Anzeige

Aktuelles Heft

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de