Startseite » Event »

Taktgeber am Puls der Automatisierungsbranche

Messeduo Motek und Bondexpo
Taktgeber am Puls der Automatisierungsbranche

Der Neustart des Stuttgarter Fachmesseduos Motek und Bondexpo beendet für die Anbieter der industriellen Automatisierungsbranche den coronabedingten Messestillstand. Mit der Präsenzveranstaltung Anfang Oktober ist wieder ein reales Schaufenster für Technik mit Zukunft zu besichtigen.

Dietmar Kieser, Redakteur Beschaffung aktuell

Dem steigenden Wettbewerbsdruck begegnen mehr und mehr produzierende Unternehmen, indem sie in ihren Montageprozessen bislang nicht genutzte Automatisierungspotenziale heben. Wer diese Potenziale gezielt nutzt, indem er seine Montagelinien teil- oder gar vollautomatisiert, kann mit zählbaren Vorteilen rechnen: So senkt die Automatisierung nicht nur Kosten, sondern sorgt auch für eine reproduzierbar hohe Qualität. Überdies erhöht ein innovativer Montageprozess die Produktionskapazität. Schlussendlich werden Mitarbeiter durch ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze körperlich entlastet.

Die jüngsten Würfe der Digitalisierung und Automatisierung

Für dieses Szenario setzen die Produkt- und Lösungsanbieter die jüngsten Würfe der Digitalisierung und Automatisierung konkret um. „Die technischen Entwicklungen, die in den letzten Jahren stattgefunden haben, werden jetzt in der Praxis erprobt“, weiß Rainer Bachert. Der Projektleiter der Stuttgarter Motek sorgt dafür, dass die 39. Motek, internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung wie auch die Parallelveranstaltung Bondexpo, die in diesem Jahr zum 14. Mal ausgetragene internationale Fachmesse für Klebtechnologie, die Branche weitgehend abbilden werden. Die Aussteller beider Fachschauen spiegeln die aktuellen Technologien und Entwicklungen in der Automation.

Sonderschauen setzen neueste Entwicklungen in Szene

Komponenten, Baugruppen, Subsysteme und Komplettanlagen samt Robotik bilden das vielgestaltige Portfolio der Motek. Auf vielen Ausstellerständen wird aufgezeigt, wohin die Entwicklung bei der Produktions- und Montageautomatisierung läuft. Mehr und mehr wandeln sich Robotik, Sensorik, Bildverarbeitung, Handhabung und Transport in zunehmend autonome, vollständig integrierte Lösungen. Hierbei werden Digitalisierung und Software immer wichtiger. Diese Entwicklung in Szene setzen werden auch Sonderschauen, die neue Technologien und deren praktische Umsetzung im modernen industriellen Produktionsalltag fokussieren.

Ein Beispiel dafür ist die „Arena of Integration“ (AoI), die an zentraler Stelle in Halle 1 platziert ist. Showcases sollen die durch Software abgebildeten Geschäftsprozesse anschaulich sichtbar und erlebbar machen. Den Fachbesuchern wird so vermittelt, wie Vernetzung von Software und Montagetechnik funktioniert und welche tragende Rolle dies im Rahmen der Digitalisierung von Fertigung und Montage spielt. Zugleich soll die AoI-Plattform zum Herzstück des neuen Ausstellungsbereichs „Software für die Montage“ weiterentwickelt werden. „Die Vernetzung von Software und Montagetechnik soll für den Messebesucher anschaulich dargestellt werden“, erläutert Mike Döring das Ziel. Laut dem Projektleiter beim Messeveranstalter P. E. Schall werden „verschiedene Exponate die durch Software abgebildeten Geschäftsprozesse zum Erlebnis machen“.

Sonderfläche für den 3D-Druck

In den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit auf der Motek wird auch die „Sonderfläche 3D-Druck“ rücken. Zahlreiche Anbieter von 3D-Druckern für den industriellen Einsatz präsentieren sich hier. Zugleich rollen Materialanbieter für die additive Fertigung sowie Auftragsfertiger für 3D-Druckteile und -Baugruppen ihre Lösungen und Services aus. Auch Fachbesuchern der Sondershow, die Kleinserien oder Sonderbauteile herstellen wie etwa Ersatzteile, Vorrichtungen, Halterungen und Gehäuse werden die Aussteller Beispiele liefern.

Cobots in Montageprozessen auf dem Vormarsch

Der Drang zu mehr Unterstützung bei manuellen und monotonen Aufgaben im Montageprozess spiegelt sich an dem wachsenden Angebot an einfach zu bedienenden Industrierobotern wider. Auch im Segment der Cobots kann sich der Besucher schnell auf den neuesten Stand bringen. Solche kollaborative Roboter sind für die Zusammenarbeit mit dem Menschen konstruiert. Abgeschirmt hinter hohen Schutzzäunen braucht die neue Robotergeneration nicht agieren. Indes sind Sicherheitsstandards gefordert, damit die Anforderungen des Arbeitsschutzes und die Auflagen der Berufsgenossenschaft erfüllt sind. Messebesucher können sich über Lösungen informieren, die für die geforderte Sicherheit bei der Mensch- Roboter-Kollaboration (MRK) sorgen. Für das nötige Feingefühl zum Greifen, ein in der Montage wichtiges Thema, sorgen spezielle Sensoren. Im Zusammenspiel mit einem Bildverarbeitungssystem kann der Roboter seine Umgebung analysieren, auf unvorhergesehene Ereignisse reagieren und Gefahrensituationen zuverlässig erkennen. Auch hier bietet die Motek reichlich Anschauungsmaterial.

Automatisierungsbranche bereit für ein reales Treffen

Der hohe Buchungsstand zeigt, dass die Automatisierungsbranche bereit ist für ein Treffen in Stuttgart. „Wir spüren deutlich, wie sehr sich unsere Aussteller auf das reale Fachgespräch mit Kunden und Fachbesuchern freuen“, sagt Geschäftsführerin Bettina Schall. Die Veranstalterin lehnt sich laut eigenen Angaben „in vollem Umfang“ an das Hygienekonzept der Messe Stuttgart an. Dieses ist behördlich abgestimmt und auf der Basis der allgemeingültigen Coronaverordnungen des Bundeslandes Baden-Württemberg ausgeführt.

Auf dem Messegelände werden die mittlerweile aus dem Alltag bekannten „3G“ umgesetzt und damit sichergestellt, dass alle Teilnehmenden nachweislich geimpft, genesen oder negativ getestet sind. Entsprechende Testkapazitäten sind auch vor Ort geplant. Zusätzlich gilt eine allgemeine Maskenpflicht.


Messen im Überblick

  • Messen: 39. Motek – internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung und 14. Bondexpo – internationale Fachmesse für Klebtechnologie
  • Termin: 5. bis 8. Oktober 2021
  • Veranstaltungsort: Messegelände Stuttgart
  • Öffnungszeiten: Dienstag bis
    Donnerstag: 9:00 – 17:00 Uhr,
    Freitag: 9:00 – 16:00 Uhr 
  • Bereiche der Motek: Produktions- und Montageautomatisierung, Zuführtechnik und Materialfluss, Rationalisierung durch Handhabungstechnik und Industrial Handling
  • Bereiche der Bondexpo: Fügen und Verbinden verschiedenster Materialien. Ausgerichtet auf die Prozesskette Fügen/Verbinden durch Kleben, Vergießen, Dichten und Schäumen
  • Parallelveranstaltung: Vision – Weltleitmesse für Bildverarbeitung, vom 5. bis 7. Oktober 2021


Hier finden Sie mehr über:
Aktuelles Heft
Titelbild Beschaffung aktuell 12
Ausgabe
12.2021
PRINT
ABO

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de