Startseite » Karriere »

Berufsbegleitendes Masterstudium Digital SCM

FH Münster, Prof. Dr. Wolfgang Buchholz über das neue Angebot
Berufsbegleitendes Masterstudium Digital SCM

SmartLab_Studierende_mit_Notebooks_(c)_FH_Muenster.jpg
Der Master-Studiengang vermittelt nebenberuflich eine Kombination von Logistik-, Digitalisierungs- und Organisationskompetenzen, um die täglichen Herausforderungen der Digitalisierung des Supply Chain Managements im Unternehmen zu bewältigen. Bild: FH Münster
„Lebenslanges Lernen“ – ein Baustein in der Strategie der Fachhochschule Münster – steht im Mittelpunkt des berufsbegleitenden Masterstudiengangs Digital Supply Chain Management (DigiSCM), initiiert von Prof. Dr. Wolfgang Buchholz. Im Wintersemester startet der erste Jahrgang. Noch bis zum 15. August kann man sich anmelden.

Das Interesse von Bachelorabsolventen berufsbegleitend weiterzustudieren, wächst von Jahr zu Jahr. Für Einkaufs- und Supply-Management-Interessierte ist dies auch an der Fachhochschule in Münster möglich. Der Masterstudiengang Digital Supply Chain Management (DigiSCM) bietet insbesondere AbsolventInnen betriebswirtschaftlicher oder technischer Studiengänge, die sich nach ersten Praxiserfahrungen im Bereich SCM weiterqualifizieren möchten, die Chance, sich fit für die Zukunft zu machen und u. a. Einblicke in die strategische Beschaffung zu gewinnen.

Zulassungsvoraussetzungen sind:

  • berufsqualifizierender Hochschulabschluss mit einer Gesamtnote von mindestens „gut“ (2,5)
  • einschlägige Berufserfahrung nach dem ersten Hochschulabschluss von mindestens einem Jahr
  • ausreichende Englischkenntnisse
    (B2 Niveau)
  • bestandene Eignungsprüfung

Die Anmeldung zum Auswahlverfahren ist noch bis zum 15. August möglich.

AbsolventInnen besitzen ein Verständnis, um bestehende Supply Chains weiterzuentwickeln oder gänzlich neu zu konzipieren. Sie haben vertiefte Kenntnisse hinsichtlich digitaler Transformation in Themenfeldern wie Industrie 4.0, Internet of Things, Big Data Analysis, Künstliche Intelligenz oder Block-Chain-Technologie. Zudem sind sie in der Lage, neue Wege bei der Konzeption und Gestaltung von digitalisierten Supply Chains und digitalen Geschäftsmodellen zu gehen, indem sie relevante Daten beschaffen, analysieren, aufbereiten, bewerten und visualisieren. Und schließlich zeichnen sich die AbsolventInnen dadurch aus, dass sie sowohl in analogen als auch in virtuellen Umgebungen konstruktiv zusammenarbeiten können.

Berufsfelder der Zukunft

DigiSCM befähigt die AbsolventInnen unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklung der Digitalisierung sowohl intralogistische Managementaufgaben zu lösen als auch nationale und internationale Lieferketten und Wertschöpfungsnetze ganzheitlich zu analysieren und zu optimieren. (sas)


Prof. Dr. Wolfgang Buchholz von der FH Münster
Bild: Patrick Lückmann

„Geballte Kompetenz an der Schnittstelle SCM und Digitalisierung“

Wen möchten Sie mit dem Master-Studiengang ‚Digital Supply Chain Management‘ erreichen?

Prof. Dr. Wolfgang Buchholz: Die AdressatInnen sind AbsolventInnen betriebswirtschaftlicher oder technischer Studiengänge, die sich nach ersten Praxiserfahrungen im Bereich Supply Chain Management nebenberuflich weiterqualifizieren möchten. Dazu gehören MitarbeiterInnen aus Funktionen, die mit der Gestaltung, Optimierung, aber auch operativen Abwicklung entlang der Supply Chain betraut sind sowie Interessenten von Industrie- und Handelsunternehmen, Logistikdienstleistern, Management- und IT-Beratungsunternehmen. Wir nehmen keine inhaltliche Fokussierung auf einzelne Teilbereiche der Supply Chain vor. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass z. B. auch für einen Disponenten der Distributionslogistik ein Einblick in die strategische Beschaffung hilfreich sein kann. Ein Blick über den eigenen Tellerrand kann nie schaden. Die Digitalisierung wird in allen Bereichen des Supply Chain Management weiterhin Einzug halten. Hierfür wollen wir unsere AbsolventInnen mit dem nötigen Rüstzeug versorgen.

Was ist das Besondere an Ihrem Lehrangebot?

An unserem „Institut für Prozessmanagement und Digitale Transformation“ (IPD) an der FH Münster sind mittlerweile elf ProfessorInnen tätig, die sich mit den verschiedensten Facetten der Digitalisierung in Unternehmen beschäftigen. Wir betreuen dort Promotions-, Drittmittel- und Transferprojekte. Sechs der ProfessorInnen haben einen logistischen Background aus den Bereichen Einkauf, Produktion und Distribution. Alle diese KollegInnen werden auch als DozentInnen in dem Programm DigiSCM tätig sein. Ergänzt wird das mit hochkarätigen DozentInnen aus der Unternehmenspraxis. Damit können wir geballte Kompetenz an der Schnittstelle SCM und Digitalisierung bieten.

In der Lehre werden wir mit einer Mischung aus Präsenz- und Online-Lehre ebenfalls neue Wege gehen. In dem neuen Programm wird es in jedem Semester zwei Blockveranstaltungen zu Semesterbeginn/-ende geben. Dazwischen findet die Lehre online über eine Kommunikationsplattform statt. Termine sind dann flexibel unter der Woche nach der Arbeit einzurichten. Ein weiterer Vorteil ist auch, dass für Studierende, die nicht in der Nähe von Münster ansässig sind, dieses Studienprogramm gut abbildbar ist. Und auch bei den Prüfungsformen sollen nicht primär klassische Klausuren im Vordergrund stehen, sondern Projektarbeiten, Präsentationen oder Hausarbeiten, die mit der Berufstätigkeit der Studierenden in Verbindung stehen.

Mit der Betonung auf ‚Digital‘ suggerieren Sie, dass es auch ohne gehen könnte?

Natürlich wird es im SCM nicht mehr ohne „Digital“ gehen. Die Digitalisierung hat und wird die Supply Chains nachhaltig verändern. Daher ist es nur legitim, das auch in den Titel eines Studienprogramms aufzunehmen. Die Frage für Studierende ist: Ist in DigiSCM auch drin, was draufsteht? Wir sind der Meinung, dass wir die relevanten Themen der Digitalisierung von Supply Chains in sehr guter Art und Weise mit unserem Studiengang vermitteln können.

Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Online-Studium gemacht?

Die dort gemachten Erfahrungen waren der Auslöser für unser neues Programm. In den Zeiten der Pandemie konnten wir ganz viele Erfahrungen in der Online-Lehre sammeln, die man jetzt gewinnbringend nutzen muss. Im Regelbetrieb wollen wir natürlich in Präsenz unterrichten. Für ein berufsbegleitendes Programm bietet sich die Online-Lehre aber ganz stark an. Letztendlich gilt: Die Mischung macht‘s. In einem berufsbegleitenden Programm ist die Vernetzung der Studierenden zudem ein ganz wichtiges Element, und das geht, trotz aller Technik, am besten im persönlichen Kontakt.


Infoveranstaltungen und Kosten

Online-Infoveranstaltungen

  • 23. Juni, 18–19 Uhr
  • 2. August, 18–19 Uhr

Anschließend können interessierte KandidatInnen ihre Fragen an die Professoren stellen.

Das Studium ist auf vier Semester angelegt. Die Studienkosten betragen 13.500 €, zusätzlich sind die Semesterbeiträge zu leisten.

Fragen der Arbeitgeber beantwortet Prof. Wolfgang Buchholz
(wbuchholz@fh-muenster.de) online am 3. Juni, 9–10 Uhr.
fh-muenster.de/msb/studiengaenge/master-digital-supply-chain-management

Aktuelles Heft
Titelbild Beschaffung aktuell 8
Ausgabe
8.2022
PRINT
ABO

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de