Kommentar

Nicht alles ist relativ

doettling92.jpg
Sanja Döttling, Redakteurin Beschaffung aktuell
Anzeige

Brexit oder Trump mit seiner aggressiven Twitter-Politik erschienen vor fünf Jahren noch verrückt, heute sind sie Realität. In ihrem Buch „Tod der Wahrheit“ erklärt Michiko Kakutani eindringlich, dass Erscheinungen wie Trump und Boris Johnson nicht plötzlich auftraten – vielmehr sind sie die Ausgeburten einer postmodernen Kultur, in der sich normen- und wertebasierte gesellschaftliche Übereinstimmungen auflösen.

Das geht so weit, bis unsere Realität – also Ereignisse und Fakten – im Subjektivismus ertrinkt. Zuvor unbestrittene Zahlen, wie zum Klimawandel, werden zu einer Frage der Perspektive. Denken wir den postmodernen Subjektivismus einmal zu Ende, dann zerfällt das Konstrukt von Realität und Wahrheit irgendwann komplett. Mehr und mehr löst sich das Material, aus dem unsere heutige Gesellschaft gestrickt wurde, auf, weil manche Menschen mit Gewalt daran rupfen und reißen.

Natürlich ist es richtig, Meinungen zu hinterfragen und nicht allen Statistiken zu glauben. Dennoch: Fakten sind immer noch das, was sie immer waren: Fakten. Nicht alles ist relativ, auch unsere Realität nicht. Freudig zelebrierter, postmoderner Zerfall kann in der Kunst ein gesellschaftskritisches Fingerspiel sein – in der wirtschaftlich-politischen Realität ist er fehlplatziert.

Fakten, seien sie auch noch so unvollkommen, halten zusammen, was wir als Gesellschaft an einem gemeinsamen Weltbild teilen. Es gibt humanistische, moralische und faktische Grundsätze, unumstößliche Wahrheiten, die nicht nur dafür sorgen, dass wir uns als Menschen weiterentwickeln, sondern uns auch erst zu Menschen gemacht haben. In der Charta der Vereinten Nationen sind diese Grundsätze das Streben nach Weltfrieden und Gleichberechtigung sowie unumstößliche Menschenrechte. Und wenn wir den Glauben an diese Grundsätze verlieren, dann wird jede gesellschaftliche und wirtschaftliche Diskussion ihres Gegenstandes beraubt. Deshalb darf und kann das Blendwerk machtbesessener Herren nicht zur Norm unserer Gesellschaft werden.

Sanja Döttling ist Redakteurin bei Beschaffung aktuell

Anzeige

Aktuelles Heft

Titelbild Beschaffung aktuell 10
Ausgabe
10.2019
PRINT
DIGITAL
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de