Startseite » Logistik »

Cemat 2018 soll von der Nähe zur Hannover Messe profitieren

Intralogistik
Cemat 2018 soll von der Nähe zur Hannover Messe profitieren

Die_Weltleitmesse_für_Intralogistik_und_Supply_Chain_Management,_Freigelände_der_CeMAT
Die Weltleitmesse für Intralogistik und Supply Chain Management, Freigelände der CeMAT
Anzeige

2018 wird die Intralogistik-Leitmesse Cemat erstmals parallel zur Hannover Messe ausgerichtet werden. Damit verändert sich auch der Termin: Statt wie bisher alle zwei Jahre im Mai oder Juni trifft sich die Logistikbranche 2018 vom 23. bis zum 27. April in den Pavillons 32 bis 35 und den angrenzenden Hallen auf dem Messegelände in Hannover; erwartet werden ca. 220 000 Besucher.

Die Nähe zur Hannover Messe soll Synergien und eine erweiterte Plattform für Industrie 4.0-Technologien und -konzepte schaffen. Die Veranstalter der Cemat 2018 hoffen darauf, dass die Aussteller diese neuen Chancen nutzen werden und sich in einem technologieaffinen wirtschaftspolitischen Umfeld positionieren können, um ihre Innovationen und Lösungen einem noch größeren Publikum zu präsentieren.

Wenn die Cemat im kommenden Jahr parallel zur Hannover Messe ausgerichtet wird, sollen mehr als 220 000 Entscheider nach Hannover kommen, um sich davon zu überzeugen, wie Logistik 4.0– und Industrie 4.0-Konzepte neue Lösungen bzw. Geschäftsmodelle ermöglichen und welche Potenziale eine vernetzte Logistik bietet.

Parallele Austragung erntet viel Zuspruch

„Wir begrüßen die Entscheidung der Zusammenlegung von Cemat und Hannover Messe außerordentlich“, erklärt Axel Wahle, Marketing Director bei Toyota Material Handling Europe. „Zum einen bleibt die internationale Fachmesse Cemat erhalten, die uns die Möglichkeit gibt, Fachbesuchern neue intralogistische Lösungen, Produkte und Serviceansätze zu präsentieren – dass wir darüber hinaus zusätzliche Besucher aus der Industrie und Produktion auf unseren Stand einladen können, ist eine spannende Herausforderung, auf die wir uns sehr freuen.“

Denn eine erfolgreiche Produktion lebt von einer synchronisierten Logistik: Heute muss Produktionslogistik mit minimalen Beständen, mit erheblich gesteigerter Variabilität und mit vernetzten Datenstrukturen umgehen. „In unseren Werken leben wir diese Philosophie mittels Toyota Produktionssystem (TPS)“, sagt Wahle. „Hier sehen wir eine Möglichkeit, auch die Besucher aus Industrie und Produktion abzuholen und einzubinden.“ Man werde in Hannover zeigen, wie das Toyota-Produktionssystem die Logistik integriert beziehungsweise wie sich das Unternehmen den modernen Anforderungen stellt. Darüber hinaus gebe es neue Produkte und Systeme und viel Neues aus dem Bereich Service zu sehen.

„Im Rahmen von Industrie 4.0 verändert sich die Produktion und damit auch die Produktionslogistik“, sagt Thomas A. Fischer, Geschäftsführer Vertrieb, Marketing und Service beim Intralogistik-Anbieter Still. „Durch den damit begründeten Trend der Digitalisierung verändern sich die Anforderungen an die Logistikunternehmen.“ Der Trend gehe weg von der reinen Nachfrage nach einzelnen Flurförderzeugen hin zu Flotten- und integrierten Systemlösungen.

„Auch die Kundenwünsche werden immer individueller und verlangen nach Lösungen aus einer Hand“, so Fischer. „Diese Trends werden auch die Cemat 2018 prägen.“ Mit der parallel stattfindenden Hannover Messe 2018 erhofft sich Still durch den Mehrwert der weiteren Ausstellungsbereiche zusätzlich ein deutliches Plus an Fachbesuchern.

(Bild: Deutsche Messe)

Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild Beschaffung aktuell 3
Ausgabe
3.2021
PRINT
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de