Buchrezension

Alibaba – Vorreiter des Smart Business: Der chinesische Blick auf Strategie und Wettbewerb

Smart Business. Alibabas Strategie-Geheimnis. Ming Zeng
Smart Business. Alibabas Strategie-Geheimnis. Ming Zeng, Campus Verlag, Frankfurt – New York 2019, 318 Seiten, 34,95 Euro
Anzeige
Warum ist Alibaba so erfolgreich? Hat Alibaba ein Strategie-Geheimnis? Dies sind Fragen, die man sich im Zeitalter der Plattformökonomie stellen sollte, wenn man nicht in kurzer Zeit abgehängt sein will. Ming Zeng, Alibabas langjähriger Chief Strategy Officer, gewährt in diesem kenntnisreichen Buch bisher allenfalls bruchstückhaft bekannte Einblicke in die Welt von Alibaba – seine disruptive Strategie, sein disruptives Geschäftsmodell und seine Organisation, die mit konventionellen Organisationsmustern nichts mehr gemein hat.

Jack Ma, der legendäre Gründer von Alibaba, beschreibt im Vorwort seine Motivation zur Gründung von Alibaba, dessen Name, der Assoziationen weckt, er ganz bewusst wählte. Als er im Jahre 1995 während einer Amerika-Reise zum ersten Mal dem Internet begegnete und bei der Eingabe des Suchbegriffes „chinesisches Bier“ keinen einzigen Treffer erhielt, entschloss er sich, ein Unternehmen zu gründen, um das Internet in China einzuführen und das Land gleichzeitig mit der Welt zu vernetzen. Damals gab es in China kein Online-Geschäft. Heute ist das Internet dort allgegenwärtig – wesentlich mehr als hierzulande. Die Geschäftswelt verändert sich dank Internet tiefgreifend, und China ist Pacesetter bei Online-Plattformen und Business-Ökosystemen.

Alibaba hat einen weiten Weg zurückgelegt, seit sich 1999 eine achtzehnköpfige Gruppe von Menschen in Mas kleiner Wohnung traf. Sie träumten davon, mithilfe der neu verfügbaren Online-Technologien die archaischen, ineffizienten Geschäftsgepflogenheiten in China disruptiv zu verändern und nachhaltig zu verbessern. Heute beliefert Alibaba Hunderte Millionen Endkunden und Millionen Unternehmen weltweit. Dabei ging es Alibaba nie darum, das Amazon Chinas zu werden, und dies ist auch nicht der Fall, denn im Gegensatz zu Amazon ist Alibaba kein Händler im herkömmlichen Sinne. Alibabas Leitidee bis heute ist es, den weltweiten Handel und den Zugang zu diesem nicht zuletzt auch für kleine Unternehmen so leicht wie möglich zu machen.

Think big – zwei Milliarden Kunden bis 2036

Alibaba hat dafür ein einzigartiges Geschäftsmodell entwickelt, das in dem vorliegenden Buch detailliert analysiert wird. Alibaba wollte nie ein schlichtes Business-to-Consumer-Unternehmen sein; vielmehr ging es von Anfang an darum, ein Business-Ökosystem aufzubauen, das mit einer Vielzahl von externen Partnern alle Geschäftsaktivitäten integrativ abdeckt und dies online über ein umfassendes datengestütztes Netzwerk. Diese Intention ging auf, denn mittlerweile gibt es Millionen Mitspieler, darunter Verkäufer, Softwaredienstleister und Logistikpartner. Damit jedoch nicht genug: Die Alibaba-Chefs verfolgen weiterhin die Philosophie „Think big“ und wollen bis 2036 zwei Milliarden Kunden bedienen, 100 Millionen Arbeitsplätze schaffen und 10 Millionen Unternehmen in die Lage versetzen, profitable Geschäftsmodelle im Schnittbereich von Online- und Offline-Handel zu realisieren. Der Internethandel soll zur Norm werden, sodass der Begriff E-Commerce irrelevant wird.

Ming Zeng, den Jack Ma persönlich als „Personalchef und Strategieberater“ anheuerte, beschreibt sehr fundiert die Entwicklung von Alibaba seit der Firmengründung und analysiert die disruptive strategische Konzeption des Unternehmens. Erfreulich ist, dass alle verwerteten Berichte, Fakten und Zahlen aus der Welt von Alibaba stammen.

Vom Netzwerk zur Datenintelligenz

Das Buch ist stringent aufgebaut und gliedert sich in drei Teile. Im ersten Teil werden die Fähigkeit zur Netzwerkkoordination (Online-Zusammenarbeit mit vernetzten Partnern) sowie die Beherrschung der Datenintelligenz (maschinelles Lernen zwecks besserer Entscheidungen) als notwendige Voraussetzungen für smarte Unternehmen klar herausgearbeitet. Dies sind die Eckpfeiler smarter Unternehmen. Im zweiten Teil geht es um die neuen Erfolgsstrategien smarter Unternehmen im Wettbewerb. Ein entscheidender Faktor ist hierbei die Herausbildung von Customer-to-Business-Modellen statt Business-to-Customer-Modellen. Der Kunde hat online das Sagen. Im dritten Teil geht es um die Frage, wie smarte Unternehmen geführt und organisiert werden sollten. Im smarten, agilen Unternehmen ist kein Platz mehr für starre Hierarchien und Abteilungssilos. Die Führungskräfte sind weniger Manager als Befähiger.

Fazit: Kein Buch zum Durchblättern, vielmehr hat der Autor vor die wertvollen Erkenntnisse den Schweiß der edlen Leser gesetzt.

Ming Zeng, „Smart Business – Alibabas Strategie-Geheimnis“, Campus Verlag, 2019, 318 Seiten.


Prof. Dr. Robert Fieten, fachlicher Berater der Beschaffung aktuell, Köln

Anzeige

Aktuelles Heft

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de