Startseite » News »

Marktübersicht: Top 25 Facility-Service-Unternehmen in Deutschland

Marktübersicht
Die größten Facility-Service-Unternehmen in Deutschland

Philip_Steury_AdobeStock_255835492.jpg
Die 25 größten Unternehmen im Facility-Service-Management finden sich auf der Lünendonk-Liste. Bild: Philip Steury/stock.adobe.com
Anzeige
Jedes Jahr veröffentlichen die Unternehmen Lünendonk & Hossenfelder die Lünendonk-Listen der größten 25 Facility-Service-Unternehmen. Diese gelten auch als Marktbarometer für die Branche. Der Markt zeigte dabei im letzten Jahr, vor der Corona-Krise, ein gesundes Wachstum.

Immer im Frühsommer veröffentlicht das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Lünendonk & Hossenfelder die Lünendonk-Listen, die Bundesligatabellen für B2B-Service-Märkte. Die Rankings basieren auf kontrollierten Auskünften der Unternehmen und klaren Kriterien. Das sind Qualitätsmerkmale, die sicherstellen, dass nur die Umsatzentwicklung für die Platzierung der Unternehmen ausschlaggebend ist.

Die 25 größten Unternehmen im Facility Management

Tabelle als PDF herunterladen

Unternehmen Umsatz in Dtl. in
Mio. Euro (2019)
Umsatz in Dtl. in
Mio. Euro (2018)
Gesamtumsatz in
Mio. Euro (2019)
Gesamtumsatz in
Mio. Euro (2018)
Mitarbeiter in
Dtl. (2019)
Mitarbeiter in
Dtl. (2019)
1 Spie Deutschland & Zentraleuropa GmbH¹* 1700,0 1550,0 1950,0 1770,0 12.200 11.400
2 Apleona GmbH 1664,9 1569,9 2274,0 2393,0 13.584 13.557
3 Wisag Facility Service Holding GmbH 1167,9 1124,1 1167,9 1124,1 32.187 32.491
4 Strabag Property and Facility Services GmbH² 767,0 1003,0 884,0 1155,0 7900 10.298
5 Gegenbauer Holding SE & Co. KG 744,0 704,8 767,7 732,4 17.923 17.378
6 Engie Deutschland GmbH³ 742,0 596,0 742,0 596,0 4200 2711
7 Compass Group Deutschland GmbH* 673,2 671,6 705,0 702,7 14.160 14.492
8 ISS Facility Services Holding GmbH 655,1 424,3 655,1 424,3 12.671 10.473
9 Piepenbrock Facility Management GmbH + Co. KG 617,9 589,2 617,9 589,2 26.600 26.600
10 Sodexo Beteiligungs B.V. & Co. KG⁴ 570,9 544,7 631,6 616,8 9076 8770
11 Dussmann Service Deutschland GmbH⁵ 569,0 603,0 1026,0 1037,0 20.600 22.300
12 Kötter Unternehmensgruppe 565,0 540,0 565,0 540,0 18.800 18.500
13 Klüh Service Management GmbH⁶ 548,0 491,4 851,8 805,8 20.136 19.231
14 CBRE Gruppe 372,0 362,0 372,0 362,0 1885 1675
15 Vinci Energies Deutschland Building Solutions GmbH⁷ 287,1 278,5 316,8 308,6 1362 1377
16 Sauter FM GmbH⁸ 256,6 224,0 256,6 224,0 1333 1222
17 Götz-Management-Holding AG⁹* 248,0 236,3 304,2 294,0 13.800 13.600
18 Geiger FM Dienstleistungsgruppe Holding GmbH & Co. KG¹⁰ 205,0 178,0 326,0 299,0 7388 7498
19 Stölting Service Group GmbH¹¹ 194,0 180,0 195,0 180,0 7700 6800
20 Caverion Deutschland GmbH¹² 190,9 175,4 190,9 175,4 1166 1021
21 Dr. Stasse AG 190,0 167,0 250,0 220,0 4800 4300
22 Dorfner Gruppe¹³ 181,0 175,7 266,0 258,0 7274 7790
23 Hectas Facility Services Stiftung & Co. KG 155,0 151,0 209,0 211,0 6800 7100
24 ISD Immobilien Service Deutschland GmbH & Co. KG 130,0 119,0 130,0 119,0 5800 5700
25 Rud. Otto Meyer Technik GmbH & Co. KG¹² 125,1 115,2 125,1 115,2 885 835

Copyright: Lünendonk & Hossenfelder GmbH, Mindelheim 2020 – Stand 3.6.2020. (keine Gewähr für Firmenangaben)

Die Tabelle ist jedoch nicht nur eine Auflistung von 25 führenden Unternehmen im Markt, sortiert nach Inlandsumsatz, sondern wirkt auch als Marktbarometer. Haben Anbieter relevante Neuaufträge gewonnen oder sich strategisch anders aufgestellt? Wie sehr wirken sich externe Impulse auf den Markt aus? Diese Fragen sind durch die Langzeitanalyse – Lünendonk veröffentlicht die Listen seit dem Jahr 2004 – mit dem Ranking und weiteren Informationen aus der Lünendonk-Marktbeobachtung gut zu beantworten.

Derzeit wirkt sich eine Reihe von Entwicklungen auf den Markt und damit das Feld der 25 führenden Anbieter aus.

Beschaffer als Entwicklungstreiber

Viele sind von den Beschaffern in den Unternehmen getrieben. Die Digitalisierung der Immobilien und des Immobilienbetriebs fördert ebenso das Wachstum wie die steigende Nachfrage nach dem Beitrag von Facility Services zur Verbesserung der Umweltbilanz der Auftraggeber. Gebäudedienstleister sind mit Wünschen nach mehr regional und in Bio-Qualität erzeugter Mahlzeiten in der Betriebsgastronomie ebenso konfrontiert wie mit dem Aufbau und der Bewirtschaftung von Elektromobilität, dem Vermeiden von Verpackungsmüll, der Beratung hin zu weniger Energieverbrauch und vielen weiteren Aspekten der Umweltbilanz. Seit März 2020 arbeiten viele Einkäufer bei der Erarbeitung und Umsetzung von Hygienekonzepten mit ihren Partnern zusammen und beauftragen mehr Desinfizierungen, häufigere Reinigungen und Beratungsleistungen.

Eine ganze Reihe von Facility-Service-Unternehmen erweitert das Angebot technischer Services für Industriekunden. Die Abgrenzung zu Instandhaltungsdienstleistungen für Produktionsmaschinen und den eher produktionsfernen Facility Services verschwimmt insbesondere in der Fertigungsindustrie.

Konsolidierung des Marktes

Zu den externen Einflussfaktoren zählen unter anderem der gravierende Personalmangel, der die Lohn- und Preisentwicklung treibt. Ebenso beeinflusst eine weiterhin steigende Nachfrage nach Multidienstleistern den Markt. Sie führt zu Übernahmen und Portfolio-Erweiterungen und mündet in einer Verdrängung von kleineren Anbietern sowie einer Konsolidierung des Marktes.

Mehr Multidienstleister am Markt

Im Geschäftsjahr 2019 wuchsen alle 60 von Lünendonk beobachteten Unternehmen mit 5,3 Prozent so stark wie seit 2009 nicht mehr.

Bereits seit ein paar Jahren befindet sich der Markt in einer Phase der Konsolidierung und der Entwicklung hin zu breit aufgestellten Multidienstleistern. In der Lünendonk-Liste ist das anhand der Übernahmen der Unternehmen gut ablesbar. Zu den aktivsten Unternehmen der vergangenen Jahre zählen hier etwa Spie, die sich vor allem in den Segmenten Elektrotechnik und ICT verstärken, Dussmann, die ihre Aktivitäten in technischen Dienstleistungen in einer eigenen Sparte gebündelt haben (Dussmann Technical Solutions) und GeigerFM, die regional und innerhalb der infrastrukturellen Services ihre Kompetenzen und das Angebot ausbauen. Andere Unternehmen wachsen hingegen organisch überdurchschnittlich stark – hierzu zählen an der Marktspitze vor allem Apleona, Wisag, Gegenbauer, Engie und Piepenbrock, aber auch ISS.

Services meistens in Deutschland gebündelt

Noch eine andere Entwicklung wird erst in der Langzeitanalyse sichtbar: In der ersten Lünendonk-Liste 2004 bestanden die Top 10 noch vollständig aus Unternehmen, die ihren Hauptsitz in Deutschland hatten. Das hat sich inzwischen umgekehrt: Mit Spie, Strabag PFS, Engie, Compass Group und ISS sind deutsche Landesgesellschaften von Unternehmen mit Hauptsitz im Ausland die Mehrheit. Für Auftraggeber bedeutet das, dass die Voraussetzung für eine länderübergreifende Zusammenarbeit mit Facility-Service-Unternehmen inzwischen besser als noch vor 16 Jahren ist.

Aber: Länderübergreifende Service-Vergaben sind noch ein Randphänomen. Viele Auftraggeber vergeben (noch) Einzelgewerke oder bündeln Services an Standorten in Deutschland bei einem oder zwei Dienstleistern. Andere wiederum arbeiten an einer deutschlandweit gebündelten Vergabe.

Wichtige Zukunftsherausforderungen sind nicht nur der Betrieb in Pandemiezeiten, sondern auch die Anpassung der Service-Konzepte an den demografischen Wandel und das „New Normal“ nach Corona. Viele Marktbeobachter rechnen durch mehr Homeoffice und mehr Digitalisierung mit anderen Arbeitsgewohnheiten und stärker schwankender Auslastung. Das fordert die Workspaces ebenso heraus wie die Wertesysteme der „Generation Z“, auf die Arbeitgeber angesichts des absehbar fortdauernden Nachwuchsmangels reagieren müssen.

Eines hat sich in der Vergangenheit immer gezeigt: Facility Services sind wenig konjunkturabhängig und krisenresistent.


Schwerpunkt Elektromobilität

Inzwischen bieten mehrere der Top-25-Unternehmen Services für die Bewirtschaftung von Ladeinfrastrukturen für Elektromobilität an. Mehr dazu auf der Lünendonk-Fokus-Seite, unter anderem mit einer Anbieterübersicht.


Anmerkungen:
*) Umsatz und/oder Mitarbeiterzahlen teilweise geschätzt
1) Inkl. Osmo-Anlagenbau GmbH & Co. KG und Telba Gruppe.
2) Umsatzentwicklung wesentlich beeinflusst durch das Auslaufen eines Großauftrags zum 30.6.2019.
3) Inkl. der im Jahr 2019 übernommenen Otto Building Technologies GmbH.
4) Inlandsumsatz inkl. Servicegesellschaften und Organschaften in 2019; 631,6 Mio. Euro.
5) Exklusive Kulturkaufhaus und Kursana. Gesamtumsatz der Dussmann Gruppe 2019: 2397,0 Mio. Euro.
6) Inlandsumsatz inkl. Servicegesellschaften und Organschaften in 2019: 651,3 Mio. Euro.
7) Vormals Vinci Facilities Deutschland GmbH.
8) inkl. der Service-Umsätze aus der Sauter Gebäudeautomation.
9) Inlandsumsatz inkl. Servicegesellschaften und Organschaften in 2019: 266,5 Mio. Euro.
10) Vormals Lattemann & Geiger Unternehmensgruppe Holding GmbH & Co. KG inkl. mehrer übernommener Gesellschaften sowie Inlandsumsatz inkl. Service-Gesellschaften und Organschaften in 2019: 326,0 Mio. Euro.
11) inkl. der anteilig einbezogenen Umsatz- und Mitarbeiterzahlen der im Jahr 2019 übernommenen CDS-Dienstleistungsgruppe.
12) Nur Umsätze mit Facility Services in Deutschland.
13) Inlandsumsatz inkl. Servicegesellschaften und Organschaften in 2019: 253,6 Mio. Euro.
Aufnahmekriterien für diese Liste: Mindestens 50 % des Umsatzes werden mit Facility Services erwirtschaftet, mindestens 66 % des Umsatzes resultieren aus externen Aufträgen, mindestens 66 % des Facility-Services-Umsatzes bestehen auf infrastrukturellen und technischem Gebäudemanagement. Alternativ werden mindestens 66 % des Umsatzes im Wettbewerb erwirtschaftet und der Umsatz mit externen Aufträgen übersteigt 100,0 Mio. Euro. Bereinigt um Umsätze mit Servicegesellschaften und Organschaften.
Die Rangfolge der Übersicht basiert auf kontrollierten Selbstauskünften der Unternehmen und Schätzungen der Lünendonk & Hossenfelder GmbH über in Deutschland bilanzierte/erwirtschaftete Umsätze.

Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild Beschaffung aktuell 12
Ausgabe
12.2020
PRINT
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de