Startseite » News »

Riskmethods von US-Konzern übernommen

KI-Software für Lieferketten-Risikomanagement
Riskmethods von US-Konzern übernommen

Heiko_Schwarz.jpg
Heiko Schwarz, CEO und Gründer von riskmethods, zu dem Verkauf an Sphera. Bild: riskmethods

riskmethods ist bekannt als in München ansässiges Unternehmen für Risikomanagement-Lösung. Mithilfe von künstlicher Intelligenz werden Gefahren automatisiert und schnellstmöglich erkannt, um schneller zu reagieren und Risiken proaktiv begegnen zu können. Nun hat Sphera, ein weltweiter Anbieter von Software-, Daten- und Beratungsdienstleistungen für das Umwelt-, Sozial- und Governance- (ESG-) Performance- und Risikomanagement, die Übernahme von riskmethods bekannt gegeben.

Heiko Schwarz, CEO und Gründer von riskmethods zu dem Deal: „Seit knapp zehn Jahren helfen wir Unternehmen dabei, Risiken in der Lieferkette zu minimieren sowie zuverlässige und widerstandsfähige Liefernetzwerke zu schaffen. Die Erweiterung des Produktportfolios von Sphera um unsere fortschrittliche KI-gestützte Lösung wird es uns ermöglichen, unsere Reichweite weltweit zu erhöhen und noch mehr Kunden beim Management von Supply-Chain-Risiken zu unterstützen. Wir freuen uns, der Sphera-Familie als führendem Anbieter von ESG-Software-, Daten- und Beratungslösungen beizutreten.“

Gegründet in 2013, nutzt riskmethods mit ihrer Sofware-as-a-Service (SaaS)-Lösung moderne künstliche Intelligenz (KI), Big Data und maschinelles Lernen, um die Lieferketten ihrer Kunden zu schützen. Die Software-Plattform analysiert Lieferkettenrisiken in Echtzeit und bietet geeignete Instrumente zur Bewertung des Schadensausmaßes sowie zur proaktiven Verhinderung oder Minimierung des Risikos, um die Versorgung sicherzustellen und Risikokosten zu senken.

„Die cloudbasierte Software von riskmethods identifiziert und bewertet alle Arten von Risiken in der Lieferkette und hilft, diese zu minimieren. Hierzu gehört auch die Überwachung von Maßnahmen zur Nachhaltigkeit und ESG-Compliance in der Lieferkette. Der innovative SCRM-Ansatz von riskmethods erweitert Spheras Möglichkeiten, eine Lösung zur Überwachung und Berichterstattung von Scope-3-Emissionen anzubieten und fördert unsere Mission, eine sicherere, nachhaltigere und produktivere Welt zu schaffen“, sagt Paul Marushka, Präsident und CEO von Sphera. „Die Präsenz von riskmethods in Europa und den USA stärkt unsere Fähigkeit, unseren wachsenden globalen Kundenstamm zu bedienen.“

Auftretende Krisen, Störungen oder Turbulenzen, wie zum Beispiel die Pandemie oder der Klimawandel, haben weiterhin schwerwiegende Auswirkungen auf die weltweiten Lieferketten. Weiterhin stehen Unternehmen unter Druck die ständig wachsende Anzahl von gesetzlichen Vorgaben einzuhalten. Die SCRM-Software von riskmethods unterstützt Unternehmen bei der Risikosteuerung und Risikovorsorge dieser immer komplexeren Lieferketten, sowie dabei neue Regelungen und Vorschriften im Bereich ESG einhalten zu können.

Kelly Wannop, Managing Director bei Blackstone, sagt: „Die Investition von Blackstone im Jahr 2021 in Sphera spiegelt unsere Überzeugung von Spheras ESG-Mission und Wachstum wider. Der geplante Erwerb von riskmethods ist ein weiterer Beweis für unser Engagement, Sphera beim Ausbau seiner operativen ESG-Lösungen zu unterstützen.“

Eli Nagler, Senior Managing Director bei Blackstone, ergänzt: „Wir freuen uns, riskmethods bei Sphera willkommen zu heißen, und sind gespannt darauf, ihre SCRM-Lösung noch mehr Kunden zugänglich zu machen.“

Wer ist Sphera?

Sphera ist ein weltweiter Anbieter von Software-, Daten- und Beratungsdienstleistungen für Umwelt-, Sozial- und Governance (ESG)-Performance und Risikomanagement mit Schwerpunkt auf Umwelt, Gesundheit, Sicherheit und Nachhaltigkeit (EHS&S), operativem Risikomanagement und Produktverantwortung. Das Unternehmen gibt es seit mehr als 30 Jahren und hat mehr 6.700 Kunden sowie mehr als eine Million Nutzer in 80 Ländern. www.sphera.com

Über Blackstone

Blackstone ist die weltweit größte alternative Investmentgesellschaft. Wir sind bestrebt, positive wirtschaftliche Auswirkungen und langfristige Werte für unsere Investoren, die Unternehmen, in die wir investieren, und die Gemeinschaften, in denen wir arbeiten, zu schaffen. Wir tun dies, indem wir außergewöhnliche Menschen und flexibles Kapital einsetzen, um Unternehmen bei der Lösung von Problemen zu helfen. Unser verwaltetes Vermögen in Höhe von 941 Milliarden US-Dollar umfasst Anlagevehikel, die sich weltweit auf Private Equity, Immobilien, öffentliches Fremd- und Eigenkapital, Infrastruktur, Life-Sciences, Wachstumskapital, opportunistische Kredite ohne Investment-Grade-Rating, Sachwerte und Sekundärfonds konzentrieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.blackstone.com. Folgen Sie Blackstone auf Twitter @Blackstone.

Aktuelles Heft
Titelbild Beschaffung aktuell 10
Ausgabe
10.2022
PRINT
ABO

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de