Prognose von PwC

Virtual Reality auf dem Vormarsch

Close_up_view_of_girl_woman_female_hands_holding_vr_headset_glasses_device_illuminated_with_futuristic_purple_neon_lights,_wearable_virtual_augmented_reality_digital_innovation_technology_concept
VR-Brillen werden immer erschwinglicher. Bild: VLADIMIR/Fotolia
Anzeige

Neue Umsatzzahlen, die aus einer Studie der von PwC hervorgehen, zeigen: Die junge Virtual-Reality-Technologie (VR) scheint der Nische zu entwachsen. So stiegen die hierzulande erzielten Erlöse 2018 auf
116 Mio. Euro (+38 % im Vergleich zu 2017). Der größte Anteil entfiel dabei mit 62 Mio. Euro auf die Gaming-Branche – ein Anstieg von 31 Prozent. Dahinter folgten mit 43 Mio, Euro (+48 % im Vergleich zu 2017) die Erlöse aus dem Verkauf von VR-Videos. Und die Zahlen bleiben positiv: In der VR-Auskopplung des PwC-„German Entertainment and Media Outlook 2019–2023“ ist von einem jährlichen Wachstum von 19 Prozent die Rede. (sd)

Anzeige

Aktuelles Heft

Titelbild Beschaffung aktuell 11
Ausgabe
11.2019
PRINT
DIGITAL
ABO

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de