Startseite » Top-Themen » Blockchain »

Medizinprodukte lückenlos verfolgen

Blockchain für Lieferketten
Medizinprodukte lückenlos verfolgen

Medizintechnik_einkauf_254314831(1).jpg
Die Rückverfolgbarkeit von Medizinprodukten dient in letzter Konsequenz dem Patientenwohl. Bild: nimon_t/stock.adobe.com
Anzeige

Erstmals wurden Bestellungen von Medizinprodukten über die Blockchain erfolgreich abgewickelt. Mehrere schweizerische Krankenhäuser haben die Bestellungen mit den beiden Medizinprodukte-Lieferanten Anandic System Medical und ITRIS Medical testweise durchgeführt. Das Zürcher Jungunternehmen Xatena, Anbieter einer B2B-Plattform im Gesundheitswesen, stellte die nötige Infrastruktur zur Verfügung. Mit der neuen Medical Device Regulation werden Medizinprodukte grundsätzlich über eine Identifikationsnummer verfügen müssen. Damit kann ein Medizinprodukt eindeutig identifiziert werden. Über die Blockchain ist es möglich, auch die einzelnen Transaktionsschritte in der Lieferkette zu verfolgen. (sd)

Kontakt: Xatena, Zürich

www.xatena.com


Mehr zum Thema Blockchain
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild Beschaffung aktuell 6
Ausgabe
6.2020
PRINT
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de