Beschaffungsmarkt Irland - So beleben irische Unternehmen den deutschen Markt

Wirtschaftskick von der grünen Insel

Flat_vector_illustration_with_stylized_travel_map_of_Ireland._The_landmarks_and_main_cities_like_Dublin_and_Belfast._Text_Welcome_to_Ireland
Anzeige
Weitaus mehr als Butter, Whiskey oder günstige Flüge: Waren und Unternehmen aus Irland erfreuen sich in Deutschland wachsender Beliebtheit. Zudem ist das Land im äußersten Westen Europas ein bedeutender Innovationstreiber – etwa im Bereich Medizintechnik. Erfahren Sie, warum irische Unternehmen in Deutschland erfolgreich sind.

Enterprise Ireland, die staatliche Organisation zur Förderung von Wachstum und Entwicklung irischer Unternehmen auf dem Weltmarkt, hat die wichtigsten Fakten zusammengetragen: Darum sind irische Unternehmen hierzulande so erfolgreich und werden den deutschen Markt künftig vermehrt positiv beeinflussen. Ein Paradebeispiel ist der irische Medizintechniksektor. Diese Branche beschäftigt viele hervorragend ausgebildete und talentierte Arbeitskräfte. Außerdem sind irische Medizintechnik-Innovationen weltweit für ihre besondere Leistungsstärke und Verlässlichkeit bekannt. Die wichtigsten Fakten über irische Innovationskraft:

Exportnation Irland

Allein 2016 hat Irland Waren im Wert von mehr als 128 Mrd. US-Dollar exportiert, dies belegt eine aktuelle Erhebung der World Trade Organization. Der Exportanteil in die Euro-Zone liegt dabei bei nahezu 50 Prozent. Deutschland ist außerdem nach Großbritannien und Frankreich mit Exporten in Höhe von rund einer Milliarde Euro der drittwichtigste Exportmarkt für irische Unternehmen. Darüber hinaus ist die Zahl irischer Exporte in den vergangenen Jahren um mehr als 50 Prozent angestiegen. Enterprise Ireland prognostiziert, dass künftig noch mehr irische Firmen mit deutschen Unternehmen zusammenarbeiten werden.

Fruchtbare Partnerschaft

Der Grundstein für diese Entwicklung wurde in den 1970er-Jahren gelegt. Viele Firmen aus den USA und anderen Ländern haben damals in Irland ihre Kompetenzzentren aufgebaut. Über das gesamte Land verteilt sind daher heute überdurchschnittlich viele multinationale Konzerne ansässig. Mittlerweile haben neun von zehn der weltgrößten Technikfirmen ihre Sitze in Irland, wodurch sich das Land und seine Bewohner fundierte Kenntnisse und umfassende Kompetenzen aneignen konnten. Somit hat sich Irland zu einem der führenden Wirtschaftsstandorte entwickelt, wovon auch andere Länder profitieren.

Firmen beider Länder ergänzen sich oft gegenseitig in ihren Bemühungen, Umsätze zu steigern, Mitarbeiter und Kunden zu binden und Marktpotenziale zu realisieren. So sind rund 500 Klienten von Enterprise Ireland in Deutschland aktiv. Nicht zu vergessen: Deutschland ist in Irland der drittgrößte Investor. Deutsche Firmen beschäftigen auf der grünen Insel mehr als 12 000 Mitarbeiter. Irische Firmen in Deutschland stellen über 14 000 Jobs.

Wirtschaft und Politk

Die Zusammenarbeit zwischen Regierung und Industrie ist in Irland enger als in anderen Ländern. Im vergangenen Jahr gab es über tausend Projekte, an denen Unternehmen und höhere Bildungseinrichtungen gemeinsam beteiligt waren. 372 dieser Projekte wurden dabei über die Technology Gateways von Enterprise Ireland an den technischen Hochschulen gefördert. Dies und die staatliche Förderung unternehmensinterner Forschung sowie deutliche Steuervorteile für Forschung und Entwicklung haben dafür gesorgt, dass Innovation eine zentrale Bedeutung in der Strategie irischer Unternehmen zukommt.

Laut dem im Juli veröffentlichten Jahresbericht der Science Foundation Ireland (SFI) stand das Land 2016 bei der Qualität der wissenschaftlichen Forschung weltweit an zehnter Stelle, eine Steigerung um 26 Plätze in nur 13 Jahren. Enterprise Ireland unterhält 14 Technologiezentren, 15 Technology Gateways und zwölf Forschungszentren, die sich mit Bereichen wie Big Data, Pharma, Medizingeräte, Digital Content, Nanotechnologie, nachhaltige Lebensmittel, intelligente Geräte und erneuerbare Energie beschäftigen.

Die Bedingungen in Irland machen den Austausch besonders einfach. Vor allem dank Knowledge Transfer Ireland, einer Institution, erhält die Industrie einfach Zugang zu den notwendigen Forschungskapazitäten.

In Irland finden sich weltweit renommierte Branchenzentren, etwa für Life Sciences in Cork und Medizintechnik in Galway sowie den Silicon Docks in Dublin. In diesen Zentren arbeiten internationale Großkonzerne neben irischen Unternehmen und es erfolgt ein regelmäßiger Austausch zwischen Universitäten und Industrie.

Exkurs: Medizintechnik

In Sachen Medizintechnik ist Irland für deutsche Unternehmen ein immer wichtigerer Partner. 2016 lag der weltweite Umsatz laut Evaluate Pharma World Review bei 392 Mrd. US-Dollar, für 2017 wird ein Wachstum auf 414 Mrd. Dollar prognostiziert. Zudem ist diese Branche ein Jobmotor: Aktuell sind rund 25 000 Menschen in der irischen Medizintechnik beschäftigt. Hinzu kommen zahlreiche Partnerschaften, die Umsätze ankurbeln und Innovationen vorantreiben. Die irische Medizintechnik-Branche gilt im internationalen Vergleich als besonders innovativ und agil. Ein gutes Beispiel liefert das im irischen Galway ansässige Unternehmen Aerogen, der weltweit führende Entwickler, Hersteller und Distributor innovativer Lösungen zur Hochleistungsmedikamentengabe in Aerosol-Form. Inhaliertechnologie von Aerogen kommt in Krankenhäusern auf der ganzen Welt zum Einsatz und erfreut sich auch in Deutschland wachsender Beliebtheit. Die Vibronic-Technologie von Aerogen hat sich in der Intensivpflege deutscher Kliniken seit nunmehr 16 Jahren bewährt. Aufgrund des großen Erfolgs und vermehrten Einsatzes der Aerogen-Lösungen in Deutschland, verstärkt das Unternehmen aktuell sein Engagement auf dem deutschen Markt, um so deutsche Patienten und Akteure des Gesundheitswesens noch besser unterstützen zu können.

Es zeichnet sich ab, dass immer mehr irische Firmen mit deutschen kooperieren werden. Insbesondere der Brexit wird diese Entwicklung ankurbeln, da irische Unternehmen ihre Zukunft in der EU suchen. Davon kann die deutsche Wirtschaft profitieren, denn durch das irische Innovationspotenzial wird ein höheres Wachstum erwartet. sas

irishadvantage.de

Anzeige

Aktuelles Heft

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de