Porzellan-Manufaktur Meissen - Neues Fahrwasser im Einkauf - Beschaffung aktuell

Porzellan-Manufaktur Meissen

Neues Fahrwasser im Einkauf

5_Chemnitz.jpg
In den Produktionsräumen tragen Porzellanmaler die künstlerischen Bilder auf die exklusiven Produkte auf. Bild: Doris Hülsbömer/BME
Anzeige

„Bisher wusste ich nicht, warum man Tassen sammelt. Heute habe ich es verstanden“, sagte ein Einkäufer nach der Produktionsbesichtigung der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Meissen. Die BME-Region Sachsen hatte am 17.04.18 zu einer Besichtigung des ältesten europäischen Porzellanwerks eingeladen. Bereits 1710 wurde das Werk gegründet, damals noch auf der Albrechtsburg in Meissen. Seit 1864 findet die Produktion inmitten der reizvollen Stadt Meissen an der Elbe im Triebischtal statt. „Ein besonderes Highlight ist, dass wir heute die Produktion in den echten Produktionsräumen besichtigen dürfen“, erläuterte Dr. Gert Pfeilschmidt, Vorsitzender der BME-Region. Normalerweise werden für Besucher lediglich die Schauwerkstätten im Besucherzentrum geöffnet. Maik Viehrig übernahm die Führung für die rund 20 Einkäufer. Mit dabei waren auch Studenten der BME-Hochschulgruppe der TU Dresden. Viehrig ist seit Mai 2017 Einkaufsleiter der Porzellanmanufaktur. Die Geschäftsführung entschied sich im vergangenen Jahr für eine interne Stellenbesetzung. Viehrig ist bereits seit 1986 in dem Unternehmen tätig und kennt es in allen Facetten. Begonnen hatte er zunächst mit einer Ausbildung als Porzellanmaler. Über einen Wechsel zum Qualitätsmanagement und als Mitglied des Wirtschaftsausschusses kam er in den Einkauf. „Wir wollen den strategischen Einkauf stärken“, erklärt Viehrig die Neuausrichtung. Schwerpunkt ist die Zentralisierung der Einkaufsvorgänge. Gemeinsam mit seinem Team prüft er, inwieweit neu eingeführte Prozesse in den Bereichen eingehalten werden. Neue Vorgaben zur Angebotseinholung, die der Einkauf erstellt hat, stärken die Wettbewerbsfähigkeit der Angebote. Er übernimmt zum Teil auch die Angebotsgegenrecherche zu Alternativlieferanten. Mittels Preisnachverhandlungen konnte der Einkauf bereits eine Reihe von Einsparungen erzielen. Besonderes Augenmerk der Manufaktur ist die exklusive Produktion von Porzellan verbunden mit einzigartigem Kunsthandwerk. Einzelne handgefertigte Stücke liegen preislich im oberen fünfstelligen Bereich.

Weitere Infos:

doris.huelsboemer@bme.de

Anzeige

Aktuelles Heft

Titelbild Beschaffung aktuell 11
Ausgabe
11.2018
PRINT
DIGITAL
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Quergerätselt

Mitmachen und gewinnen!

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de