Startseite » Betrieb »

Ausgabeautomaten von Würth Industrie Service

Indirektes Material mit System
Ausgabeautomaten von Würth Industrie Service bei Danfoss im Praxiseinsatz

Wuerth_2.jpg
Der ORSYmat WGT im Praxiseinsatz bei Danfoss Bild: Würth Industrie Service GmbH & Co. KG
Bei Danfoss, einem Anbieter für Wärme- und Kältetechnik sowie Hydraulik- und Elektromotoren, hat die Würth Industrie Service GmbH die flexible Automatenlösung ORSYmat umgesetzt. Neu dazugekommen ist nun auch der Ausgabeautomat ORSYmat WGT, ein Wiegesystem für Hilfs- und Betriebsstoffe.

Innovative Technologien, um eine bessere, effizientere und nachhaltigere Zukunft zu ermöglichen: Dieser Ansatz steht nicht nur für die Kunden von Danfoss A/S, sondern vor allem auch in der eigenen Produktion und der Intralogistik im Fokus aller Lösungen. Überall dort, wo Waren-, Informations- und Datenflüsse anfallen und koordiniert werden, eröffnet sich ein großes Feld an Verbesserungen der Prozesse.

Für die Versorgung mit indirekten Materialien setzt Danfoss bereits seit einigen Jahren auf die flexiblen Automatenlösungen ORSYmat der Würth Industrie Service GmbH & Co. KG. Die zuverlässigen Automatensysteme stellen eine vollautomatisierte und kontaktlose Beschaffung sicher und führen durch die dezentrale Bereitstellung zu einer erheblichen Kosten- und Zeitreduktion. Mit der Inbetriebnahme des innovativen Wiegesystems ORSYmat WGT für alle Bedarfe rund um die persönliche Schutzausrüstung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Ergänzung zu den bisher eingesetzten Automatensystemen konnte ein weiteres Projekt im März 2021 im Parchimer Danfoss-Werk erfolgreich umgesetzt werden.

Versorgung mit indirektem Material sicherstellen

Die Danfoss Gruppe, ein dänisches Unternehmen, das Lösungen entwickelt, die es der Welt ermöglichen, Ressourcen auf intelligentere Weise zu nutzen, hat 72 Produktionsstätten in 20 Ländern und beschäftigt mehr als 28.000 Mitarbeiter. Der weltweite Einsatz von Danfoss-Lösungen hilft, die Versorgung mit frischen Lebensmitteln zu optimieren und den umfangreichen Komfort in privaten, gewerblichen sowie öffentlichen Gebäuden sicherzustellen. Darüber hinaus ermöglicht Danfoss mit seinem Produktportfolio, energieeffiziente Infrastrukturen sowie vernetzte Systeme aufzubauen und zugleich regenerative Energie besser zu nutzen. Die Lösungen von Danfoss finden in Bereichen Kälte- und Klimatechnik, Heizung, Motorregelung und mobilen Maschinen Verwendung.

Danfoss war auf der Suche nach einem verlässlichen Partner im Bereich der indirekten Materialien mit dem Schwerpunkt zur Versorgung der persönlichen Schutzausrüstung (PSA), der weltweit agiert und in der Lage ist, die elementaren Anforderungen wie Liefersicherheit, zentrale Preisstrategie, persönliche Ansprechpartner, ein einheitliches Qualitäts-, Service- und Systemniveau, maximale Prozessverschlankung und Kosteneinsparung abzubilden.

Die Würth Industrie Service hat mit ihrer Strategie als international tätiger und ganzheitlicher C-Teile-Partner hier die idealen Voraussetzungen geboten. Basis dafür bildet das eigene Kompetenzteam der Würth Industrie Service für die Firmengruppe Danfoss, welches sich zu jedem Zeitpunkt mit dem Markt und der Arbeitssituation auseinandersetzt und bestens vertraut ist. Neben individuellen Ansprechpartnern aus dem Key Account Management, Vertriebsinnen- und –außendienst, ergänzen System- und Produktspezialisten sowie Techniker das Expertenteam, um einen möglichst praxisnahen und zielorientierten Prozessablauf zu reduzieren. Die Competence Center Struktur hat es ermöglicht, ein individuelles Konzept für das Ausgabesystem zusammenzustellen, um konkret aufzuzeigen, inwiefern manuelle und teilweise sehr zeitaufwendige Tätigkeiten im Einkauf reduziert, vollautomatisch Bestellungen ausgelöst werden können und gleichzeitig eine nahtlose Transparenz über die Bestände und Verbräuche der eingesetzten Hilfs- und Betriebsstoffe erhalten werden kann.

Pilotpojekt in Neumünster

Ein fehlendes Werkzeug oder eine fehlende Ausrüstung können die Produktion eines Unternehmens zum Stillstand zwingen und damit gravierende Kosten verursachen. Damit genau das nicht passiert, wurde bei Danfoss im ersten Schritt ein Pilotprojekt am Standort Neumünster in Deutschland gestartet, um die Anforderungen und Bedürfnisse an eine nahtlose und automatische MRO Versorgung mit zwei Abteilungen im Regelbetrieb zu testen. Dabei wurden zwei Klappenautomaten und vier Rotationsautomaten für verschiedenste Produktgruppen installiert. „Alle Beschäftigten in den Werken konnten dadurch ihre Schutzausrüstung wie Handschuhe oder Brillen sowie sonstige Verbrauchsmaterialien wie Klebebänder direkt in der Halle mit ihrer Mitarbeiterkarte per RFID entnehmen. Völlig selbständig, ohne Umwege und ohne Abhängigkeit von einer zentralen Materialausgabestelle“, so Lars Peter Christiansen, Global Category Manager bei Danfoss.

Das clevere ORSYmat System kümmert sich durch die volle Bestandsübersicht um eine digitale und vollautomatische Nachbestellung der entnommenen Artikel und ermöglicht darüber hinaus die Übersicht über Verbräuche und Kosten. Zudem ist die Lagerung gesichert und Schwund kann durch die zugriffsgesicherte Berechtigung auf ein Minimum reduziert werden. Nach einem halben Jahr folgte dann der „Roll-Out“ mit weiteren 20 Ausgabeautomaten an nun mittlerweile zehn dezentralen Ausgabestationen statt. „Der Standort in Neumünster dient innerhalb des Danfoss-Konzerns als Best Practice für die komplette Firmengruppe. Mittlerweile werden die Automaten Stück für Stück in sämtlichen europäischen Ländern ausgeweitet“, sagt Christiansen.

Persönliche Schutzausrüstung wird abgewogen

Damit Danfoss auch von den richtungsweisenden Weiterentwicklungen der Würth Industrie Service profitieren kann, wurde am Standort Parchim in Deutschland im März nun auch die Ausgabe der persönlichen Schutzausrüstung über das jüngste Automatensystem ORSYmat WGT (WGT steht für Weight) umgesetzt. Das Wiegesystem ORSYmat WGT erkennt Artikelentnahmen aufgrund von integrierten Wiegezellen, bei welchen das Gewicht des eingelagerten Artikels hinterlegt ist. Durch den Einsatz dieser Technologie können einzelne Artikel, unabhängig von der Verpackungseinheit entnommen werden. Zudem besteht die Möglichkeit mehrere Artikel gleichzeitig aus dem Automat zu entnehmen, wie bei einem gewöhnlichen Materialschrank. Nach der Entnahme wird der Automat geschlossen und zählt vollautomatisch den kompletten Bestand im Inneren und behält damit jederzeit die volle Übersicht.

SAP Ariba an kleinen Standorten

Neben den herkömmlichen Ausgabeautomaten werden bei Danfoss auch ergänzende digitale Systemlösungen eingesetzt und Services zur Prozessoptimierung gemeinsam erarbeitet. An den kleineren Firmenstandorten mit geringen Mengengerüsten erfolgt die Nachdisposition beispielsweise über einen globalen SAP-Ariba „punch out“-Katalog, über welchen etwa 60.000 Artikel bereitgestellt werden können. Zudem werden in enger Zusammenarbeit zwischen Danfoss und Würth Industrie Service Themen wie Artikel-Standardisierung, Analyse der Befüllzyklen oder Abwicklung über Pufferschränke optimiert.

Egal ob in der Slowakei, in Frankreich oder in Polen, die Automaten sind auf ganzer Linie ein Erfolg und tragen durch signifikante Kostensenkung und Zeitersparnis bei der Beschaffung zu mehr Effizienz und Produktivität bei. Das Beispiel Danfoss zeigt hervorragend, welche Potenziale und Chancen im Bereich „indirektes Material mit System“ bestehen. (sd)

www.wuerth-industrie.com

Aktuelles Heft
Titelbild Beschaffung aktuell 10
Ausgabe
10.2021
PRINT
ABO

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de