Mobilitätsmanagement: Kräftig in die Pedale treten lohnt sich

Mobilitätsmanagement

Kräftig in die Pedale treten lohnt sich

Anzeige
Insbesondere Arbeitnehmer sind Tag für Tag von viel Verkehr betroffen. Was können Unternehmen tun, damit ihre Beschäftigten gesund, nachhaltig und entspannt zur Arbeit kommen? Der Stuttgarter B2B-Versandhändler Kaiser+Kraft zeigt, wie erfolgreiches Mobilitätsmanagement aussehen kann.

Unter dem Slogan „Nachhaltigkeit beginnt bei jedem Einzelnen“ belohnt Kaiser+Kraft seine Beschäftigten, die auf umweltfreundlichem Weg zur Arbeit kommen, mit einer ungewöhnlichen Mobilitätsprämie.

Von der Idee zum erfolgreichen Programm

Es gab zwei Impulse für die außergewöhnliche Idee. Einmal der starke Mangel an Parkplätzen am Stuttgarter Standort, die zudem subventioniert werden, und die bis dahin geringe Berücksichtigung von Mitarbeitern, die für den Weg zur Arbeit ihr Auto bewusst stehen lassen. „Wir haben in dieser unbefriedigenden Situation eine Chance gesehen: Mit unserem Prämiensystem für CO2-Sparer reagieren wir auf wichtige Herausforderungen unserer Zeit – wie die effizientere Gestaltung des Verkehrs in Ballungsgebieten und die Förderung von Umweltschutz. Dies ist für Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen lohnend“, erklärt Sandra-Viola Mändle, stellvertretende Betriebsratsvorsitzende von Kaiser+Kraft und Zuständige für das Projekt „Mobilität“. Zusammen mit ihrem Kollegen, dem Betriebsrat Thomas Kniehl, legte sie 2014 den Startschuss für das Programm. Es dauerte nicht lange, die Geschäftsführung von einem solchen Prämiensystem zu überzeugen: „Der Vorstand fand die Idee hervorragend und hat auch sofort zugestimmt“, so Mändle. Seitdem gilt das Prämiensystem deutschlandweit für alle Mitarbeiter. Es soll dazu motivieren, den Arbeitsweg möglichst schadstoffarm zurückzulegen und gleichzeitig etwas für seine Gesundheit zu tun. Zudem will Kaiser+Kraft anderen Unternehmen als Vorbild dienen, um eine umweltfreundliche Anreise zur Arbeit zu fördern.

Ein einfaches und attraktives System

Das Prämiensystem ist durchweg einfach aufgebaut: Jeder Mitarbeiter kann Punkte in Abhängigkeit des von ihm gewählten Verkehrsmittels sammeln. Je weniger Schadstoffe durch das gewählte Fortbewegungsmittel entstehen, desto mehr Prämienpunkte gibt es. Wer beispielsweise mit dem Rad zur Arbeit kommt, erhält acht Punkte. Die Fahrt mit Bus und Bahn bringt zwei Punkte ein und wer sich einer Fahrgemeinschaft angeschlossen hat, erhält einen Punkt. Pro Mitarbeiter und Jahr macht das maximal 600 Euro brutto. „Der Fairness halber wird die Auszahlung des Punktewerts zum durchschnittlichen Arbeitsweg von 19 Kilometern und 220 Arbeitstagen ins Verhältnis gesetzt“, erklärt Mändle.

Mobilitätsinitiativen sind gefragt

Das Thema betriebliches Mobilitätsmanagement besitzt nicht nur in den Augen von Kaiser+Kraft eine hohe Relevanz. Die Bundesregierung hat sich diesem Thema ebenfalls angenommen und mit dem Bundesumweltministerium und Bundesverkehrsministerium die Initiative „mobil gewinnt“ ins Leben gerufen. Über die Initiative werden Unternehmen unterstützt, die sich für nachhaltige Mobilität engagieren. Dadurch soll das betriebliche Mobilitätsmanagement in Deutschland langfristig gestärkt, und damit ein Beitrag für ein modernes und nachhaltiges Verkehrssystem geleistet werden. Mobilitätsproblemen, wie langen Anfahrtszeiten, Staus im Berufsverkehr, mangelnder Infrastruktur oder unzureichend ausgebauter öffentlicher Nah- und Fernverkehrswege wird dadurch effektiv entgegengewirkt. Auch die Initiative von Kaiser+Kraft wurde als Praxisbeispiel von der Initiative hervorgehoben.

Was das Prämiensystem bringt

Dass sich der kräftige Tritt in die Pedale lohnt, zeichnet sich deutlich ab: Über die Hälfte der Belegschaft nutzt das Prämiensystem bereits. Trotz erhöhtem Arbeitsaufwand für den Betriebsrat ist dieses Programm lohnend: „Aus den Reihen unserer Mitarbeiter sind mehrheitlich positive Rückmeldungen zu hören. Sie befürworten das Angebot nicht nur, sondern nutzen es vor allem gerne“, sagt Mändle. Das ist nicht weiter verwunderlich, bietet das Prämiensystem doch einige Vorteile für die Mitarbeiter und das Unternehmen gleichermaßen: Durch die Förderung von umweltschonenden Wegen zur Arbeit möchte Kaiser+Kraft nicht nur strukturellen Problemen, wie einem Mangel an Parkplätzen begegnen, sondern auch die Gesundheit und damit das Wohlergehen und die Effizienz der Mitarbeiter fördern. Durch die neugewonnene Energie entstehe auch ein positiver und motivierender Zusammenhalt, der die Mitarbeiter langfristig an das Unternehmen bindet. Auch aus gesellschaftlicher Perspektive ist der Einsatz eines solchen Prämiensystems lohnend: Mit der daraus resultierenden Reduzierung des CO2-Ausstoßes wird die Umwelt geschützt und damit ein Beitrag für eine nachhaltige Zukunft geleistet.

Nachhaltigkeit als großes Ganzes sehen

Wirtschaftsstarke Unternehmen haben im Bereich der Mobilität die Möglichkeit, aktiv Einfluss zu nehmen und die Zukunft maßgeblich mitzugestalten. Auch aus diesem Grund besteht beispielsweise die Fuhrparkflotte bei Kaiser+Kraft ausschließlich aus emissionsarmen Erdgas- und Elektrofahrzeugen. Das Unternehmen hat das Thema Nachhaltigkeit bereits 2011 in seine Unternehmensstrategie verankert und entlang der gesamten Wertschöpfungskette implementiert. Sandra-Viola Mändle betont dabei: „Für uns besitzt Nachhaltigkeit einen sehr hohen Stellenwert. Wir sehen es in unserer Verantwortung, nachhaltiges Wirtschaften zu fördern“. Wenn wie am Beispiel der innovativen Mobilitätsprämie sowohl Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Umwelt etwas davon haben, dann ist das Dreisäulenkonzept der Nachhaltigkeit aus Ökologie, Sozialem und Ökonomie durchweg ganzheitlich umgesetzt und dient als Beispiel, wie es funktionieren kann.

Das Prämiensystem belohnt Mitarbeiter, die besonders umweltschonend zur Arbeit kommen. Insgesamt kann jeder Mitarbeiter maximal 600 Euro Prämie pro Jahr erzielen. Bild: Kaiser+Kraft

Das Unternehmen

Kaiser+Kraft

Kaiser+Kraft ist ein europaweit tätiger B2B-Versandhändler für Betriebs-, Lager- und Büroausstattung. 1945 in Stuttgart gegründet, ist das Unternehmen heute mit Gesellschaften in 18 Ländern Europas vertreten und ein Unternehmen der TAKKT-Gruppe. Für Kaiser+Kraft stellt nachhaltiges Handeln eine zentrale Voraussetzung für langfristigen unternehmerischen Erfolg dar.

Mehr Aktuelles und Neuigkeiten zum Thema: www.nachhaltigkeit.kaiserkraft.de


Natalia Cichos-Terrero,

Kaiser+Kraft

Anzeige

Aktuelles Heft

Titelbild Beschaffung aktuell 12
Ausgabe
12.2018
PRINT
DIGITAL
ABO

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Quergerätselt

Mitmachen und gewinnen!

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de