Startseite » Studie »

Prioritäten der Beschaffung 2021

Studie: Procurement Key Issues 2021
Prioritäten der Beschaffung 2021

Priorities_text_on_torn_paper_with_Year_2021_background._Happy_New_Year_Concept
Beschaffung 2021: Sicherung der Lieferketten, Digitalisierung und Nachhaltigkeit haben Priorität Bild: Jenn Miranda/stock.adobe.com
Anzeige
Die aktuelle Studie von The Hackett Group “Procurement Key Issues 2021” zeigt, wie die Einkaufsorganisationen internationaler Großunternehmen im laufenden Geschäftsjahr auf die Corona-Pandemie reagieren und welche Prioritäten sie im Geschäftsjahr 2021 setzen.

Ganz oben auf der Beschaffungs-Agenda der rund 200 weltweit untersuchten Großunternehmen:

  • Planungssicherheit –
  • Digitale Transformation – smart analytics –
  • Modernisierung der Applikationslandschaften –
  • Nachhaltigkeit.

Schon vor 2020 war die Sicherung der Lieferketten ein Top Thema. Corona-bedingte Disruptionen werden die Fokussierung im Jahr 2021 auf die Non Price Values (Qualität, Liefertreue, Service) der Lieferanten fortsetzen.

Die Umsetzung einer konsequenten Digitalisierungsstrategie schafft dabei wesentliche Voraussetzungen, um relevante Marktdaten und -Veränderungen schnell zu erkennen, zu analysieren und die Versorgungsketten – wenn nötig – tagesgenau zu adjustieren. Dabei, so die Hackett-Studie, setzen Unternehmen verstärkt auf leistungsstarke integrierte Analytics und Forecasting-Modelle und deren Visualisierung.

Die Beschleunigung der betrieblichen Entscheidungsprozesse bedingt dabei eine immer stärkere Integration der Planungs- und Forecasting-Prozesse über die komplette Supply Chain bis hin zum Financial Forecasting. Dem Aufbau und der Pflege eines leistungsfähigen (Master-) Data Management Systems kommt bei den befragten Führungskräften eine entscheidende Rolle zu: Nur der Zugriff auf valide und aktuelle Daten erlaubt verlässliche Analysen und Forecasts und ermöglicht zukunftsorientierte strategische Entscheidungen.

Der Beitrag des Einkaufs zur Umsetzung der gesamtbetrieblichen Nachhaltigkeitsstrategien ist elementar. Der Trend geht dabei weit über die Erfüllung gesetzlicher Vorgaben hinaus. „Nachhaltigkeit wird verstärkt als differenzierender Wettbewerbsfaktor wahrgenommen. Die Bereitschaft der Führungskräfte in den Unternehmen, in nachhaltiges Lieferantenmanagement zu investieren war nie größer. Einkaufsorganisationen sollten dieses Zeitfenster nutzen und ihren Wertsteigerungsbeitrag zielorientiert erweitern“, so Georg Bach, Managing Director, bei The Hackett Group.

Generell verstärkt sich der Trend zur Investition in Cloud-basierte Einkaufsplattformen – 84 Prozent aller Studienteilnehmer beschäftigen sich damit und 56 Prozent der Studienteilnehmer investieren bereits in größere Transformationsprojekte. Best of Breed-solutions werden zudem im Rahmen von kleineren Projekten realisiert, etwa um Agilität, Kundenworkflows oder spezielle Innovationsthemen selektiv zu optimieren.

Grundsätzlich bringen die befragten Führungskräfte für 2021 einen eher verhaltenen Optimismus auf. Nur ca. 40 Prozent hoffen auf eine Stabilisierung ihres Geschäftsumfeldes bereits im 2. Quartal, während 36 Prozent dagegen schätzen, dass eine Konsolidierung weitaus länger dauern wird.

Die Studie kann kostenfrei über den Link www.thehackettgroup.com kostenfrei bezogen werden.

Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild Beschaffung aktuell 4
Ausgabe
4.2021
PRINT
ABO
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de