Startseite » News »

Einkauf studieren: Neuer Master an der Hochschule München

Nachwuchs für die Beschaffung
Einkauf studieren: Neuer Master an der Hochschule München

Campus_Pasing
Der betriebswirtschaftliche Campus der Hochschule München liegt im westlichen Stadtteil Pasing. Bild: Nicolai Schneider
Anzeige
An der Hochschule München können Studenten ab dem kommenden Wintersemester den Masterstudiengang „Digital Procurement and Supply Management“ studieren. Prof. Dr. Florian C. Kleemann erklärt, dass die Hochschule dabei besonderen Wert auf Zukunftsthemen unter dem Schlagwort „Einkauf 4.0“ legt und so die Einkäufer und Einkäuferinnen von morgen ausbilden will.

Die Hochschule München bietet ab dem Wintersemester 2020/21 eine neue Ausrichtung für ihren Master in Betriebswirtschaft (M.Sc.) an, der den Titel „Digital Procurement and Supply Management“ trägt.

Wirtschaft will ausgebildete Einkäufer*innen

Der Master ergänzt das Studienangebot der Hochschule München im Bereich Betriebswirtschaft, welches aus einem grundständigen Bachelor of Arts in BWL und zukünftig sechs Spezialisierungen in Masterstudiengängen besteht. Letztere sind dabei stark auf die jeweilige Studienrichtung, zum Beispiel Marketing Management, spezialisiert – mit jeweils individuellem Modulangebot unter dem gemeinsamen „Dach“ einer übergreifenden Studienstruktur. Prof. Dr. Florian C. Kleemann, der an der Hochschule im Schwerpunktbereich Supply Chain Management, zu Einkauf und Beschaffung lehrt und forscht und den neuen Masterstudiengang betreut, erklärt, warum die Hochschule beschloss, ihr Angebot zu erweitern: „Wir bekamen von vielen Unternehmen die Rückmeldung, dass die Nachwuchsentwicklung im Einkauf oft schwierig ist. Zusätzlich sind Stellen in der Beschaffung für unspezialisierte Absolventen rar gesät.“ Am liebsten, so sagt er weiter, hätten die Unternehmen Einkäufer und Einkäuferinnen, die schon an der Hochschule fertig ausgebildet sind. „Ein bisschen graue Haare braucht es im Einkauf“, ergänzt er augenzwinkernd.

Für BWLer mit Spezialisierungsinteresse

Der neue Master ist konsekutiv, das heißt, er richtet sich an Absolventen wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge. Aber auch Berufsanfänger, die in den ersten Arbeitsjahren den Einkauf für sich entdeckt haben, sind willkommen, ihre Bewerbung einzureichen. „Viele unserer Studenten haben intensive Werkstudententätigkeiten, denen sie neben dem Studium nachgehen und in denen sie schon qualifiziert arbeiten“, sagt Kleemann. Obwohl der neue Studiengang ein Vollzeitstudium ist, versucht die Hochschule, Vorlesungen an bestimmten Tagen zu bündeln, um den Studierenden größere Flexibilität für ihre ersten Karriereschritte zu ermöglichen.

Der Abschluss „Master of Science“ ist dabei bewusst gewählt, um eine klare Ausrichtung auf analytisch-quantitative Methoden zu legen. So unterscheidet sich der Studiengang auch von einigen anderen Masterangeboten im Bereich Einkauf & Beschaffung, die mit einem Master of Arts oder einem technisch-orientierten Master of Engineering abschließen.

Schnittstellenfunktion und „4.0“ im Fokus

Kleemann sagt über den Studiengang: „Soweit ich weiß, ist dies der erste deutschsprachige Studiengang im Bereich Einkauf, der einen so starken Fokus auf die Digitalisierung und den Themenkomplex „4.0“ legt.“

Unter „Einkauf 4.0“ versteht Kleemann dabei die ganzheitliche Professionalisierung und Optimierung des Einkaufs. „Dazu gehört auch die Digitalisierung als ein Teilbereich, doch unser Verständnis des Begriffs geht über IT-nahe Themen hinaus“, sagt er. Ebenfalls inkludiert sind Komplexe wie Nachhaltigkeit in der Lieferkette, Change Management im Hinblick auf Robot Process Automation und das damit einhergehende Zusammenspiel von Personal und dem System, Strategieentwicklung und Personalqualifikationen. „Die Einkäufer und Einkäuferinnen der Zukunft müssen andere Fähigkeiten haben “, ist er überzeugt. Diese Themen werden in Forschungs- und Projektarbeiten im Schwerpunktbereich hervorgehoben. Die Module im neuen Masterstudium sind unter dieser thematischen Ausrichtung drei wesentlichen Bereichen zuzuordnen, die alle eine ähnliche Gewichtung haben: zum einen grundständige Themen im Komplex Einkauf und Prozesse, mit der Nutzung digitaler Instrumente als Schwerpunkt. „Wir wollen auf solidem Fundament moderne Themen ansprechen, sodass wir die Fähigkeiten vermitteln können, die Unternehmen umtreiben“, so Kleemann. Zum zweiten wird durch ein crossfunktionales Dozierenden-Team die Situation des Einkaufs als Schnittstellenfunktion beleuchtet – dazu gehört, dass Studenten die verschiedenen Stakeholder verstehen lernen, aber auch ein technisches Verständnis für verschiedene Warengruppen. Abgerundet wird das Modulangebot durch strategisch-methodisch ausgerichtete Seminare und Vorlesungen.

Moderne Lehrformen und Praxisförderung

Wichtig ist Kleemann auch, dass der Studiengang neue Formen der Lehre anwendet. „Frontalunterricht mit Klausuren gibt es bei uns wenig. Viele Prüfungsleistungen werden projektbasiert oder in Gruppenarbeiten absolviert. Das kommt dem Zeitgeist eines „agilen Mindsets“ entgegen und bereitet die Studierenden auf den Berufsalltag vor“, erklärt er. Zusätzlich vermitteln diese Lehrmethoden verantwortungsvolles Arbeiten.

Angedacht ist auch die konkrete, praxisorientierte Kooperation mit Unternehmen für Projekte und Abschlussarbeiten. „Wir freuen uns sehr, über interessierte Praxispartner. Einkäufer, Einkäuferinnen und Führungskräfte können gerne auf mich zukommen“, so Kleemann.

Kontakt: Hochschule München, München
www.hm.edu


Studiengang

M.Sc. Betriebswirtschaft: Digital Procurement and Supply Management

Abschluss: Master of Science

Start: jährlich zum Wintersemester. Erster Jahrgang: 2020/21

Dauer: 3 Semester

ECTS: 90

Studiengebühren: Keine Studiengebühren,
nur ein Beitrag zum Studentenwerk von
62,00 Euro pro Semester sowie 67,40 Euro
als Solidarbeitrag für das Semesterticket.

Frist: 2. bis 31. Mai 2020 für das
Wintersemester

Zulassungsvoraussetzungen: Der Studiengang richtet sich an Absolventen des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaft oder Ähnlichem. Die genauen Anforderungen sind auf der Webseite der Universität zu finden:

www.hier.pro/master-dpsm


Zur Person

Prof. Dr. Florian C. Kleemann

Nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann, die er mit IHK-Auszeichnung abschloss, studierte Kleemann in Landshut und Cambridge. In seiner Abschlussarbeit beschäftigte er sich mit dem Thema „Global Sourcing“. Danach arbeitete er als Unternehmensberater mit Fokus auf „Einkauf & Beschaffung“, während er bei Prof. Dr. Michael Eßig an der Universität der Bundeswehr promovierte. Zusätzlich absolvierte er einen Master im Bereich Einkauf & Supply Chain an der Robert Gordon University in Aberdeen, Schottland. Danach war er von 2015 an
vier Jahre an der DHBW Stuttgart als Professor tätig, bevor er in die Heimat zurückkehrte und seine jetzige Position als Professor für Supply Chain Management, insbesondere Einkauf und Beschaffung, an der Hochschule München antrat.

Kontakt: florian.kleemann@hm.edu


Sanja Döttling,
Redakteurin Beschaffung aktuell

Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild Beschaffung aktuell 4
Ausgabe
4.2020
PRINT
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de